Der Tag im Überblick: Alle Meldungen

Intels CEO Pat Gelsinger verkündet „Intel ist zurück“ AMD ist „Geschichte“

Intels kürzlich ernannter CEO nahm in einem Interview mit CRN kein Blatt vor den Mund und behauptete, dass Intel nicht nur „das beste Produkt“ habe, sondern auch, dass „die Zeit, in der die Leute sagen konnten: „Hey, [AMD] ist führend“, vorbei ist“. Wir würden sagen, dass dies kämpferische Worte sind, unabhängig davon, was verschiedene Leaks angedeutet haben, da Intel mit seinen kommenden Alder Lake CPUs noch eine Menge zu beweisen hat.

Gelsinger fährt fort mit: „Wir haben 80 Prozent Marktanteil. Wir haben die besten Software-Assets, die es in der Branche gibt. Wir leisten die beste Arbeit bei der Unterstützung unserer Partner und unserer OEMs. Wir haben eine unglaubliche Marke, die unsere Vertriebspartner und Kunden wollen und der sie vertrauen. Wow, das ist eine ganze Menge an Werten. Wenn der Vertriebspartner darin keinen Wert sieht, möchte ich mit ihm reden.“ Daraus geht klar hervor, dass Intel der Meinung ist, dass sie einen hervorragenden Job machen, und wenn ihre Kunden das nicht sehen, dann müssen sie mit ihnen reden.

Für diejenigen, die gehofft hatten, dass wieder ein Ingenieur an der Spitze von Intel steht, liest sich das Interview mit CRN, als ob ein Marketing-Spinner an der Spitze des Unternehmens ist. „Wir sind zurück mit einer sehr definierten Sichtweise dessen, was es braucht, um in jeder Dimension führend zu sein: führendes Produkt, führendes [Chip-]Packaging, führender Prozess, führende Software, unbestrittene Führung bei kritischen neuen Workloads wie KI, Grafik, Medien, Power-Performance, die wiederum das Ökosystem ermöglichen. Das ist es, was wir in den nächsten Jahren mit aggressiven Maßnahmen und Programmen tun werden.“ Es wird interessant sein zu sehen, wie Intel die Führung auf dem Grafikmarkt übernehmen will.

 

 

Auf die Frage, wie Intel mit AMD und den verschiedenen Arm-basierten Server-Chips von Unternehmen wie Amazon und Ampere konkurrieren kann, antwortet er einfach: „Bessere Produkte machen“. Es ist schwer, eine solche Antwort ernst zu nehmen, und obwohl Intel sich kaum in einer Situation befindet, in der das Unternehmen in absehbarer Zeit am Rande des Ruins stehen könnte, hat das Unternehmen in den letzten Jahren sowohl auf dem Server- als auch auf dem Desktop- und Notebook-Markt an Boden verloren.

Gelsinger rechnet nicht mit weiteren Marktanteilsverlusten, was vor allem daran liegt, dass weder Intel noch AMD ihre Produktion derzeit steigern können und die Situation für die Arm-basierten Serverchip-Hersteller wahrscheinlich die gleiche ist. Außerdem erwartet er, dass die Preise stabil bleiben werden.

Ein interessantes Zitat über die Consumer-PC-Seite ist, dass er glaubt, dass Intel mit Alder Lake die „Energieeffizienz-Führung“ haben wird, etwas, das niemand sonst erwartet. Dennoch scheint er AMD zu respektieren: „AMD hat in den letzten Jahren eine solide Arbeit geleistet. Wir werden ihnen die gute Arbeit, die sie geleistet haben, nicht vorenthalten“. Es wird interessant sein zu sehen, wie sich dies in den nächsten CPU-Generationen beider Unternehmen entwickeln wird, da Intel mit seinen neuen CPU-Designs noch viel zu beweisen hat.

 

Quelle: Intel’s Pat Gelsinger Exclaims „Intel is Back“ AMD is „Over“ | TechPowerUp