NVIDIA bringt GeForce GTX 1060 mit 6 GB GDDR5X auf den Markt. Eine Gegenreaktion zu AMDs Polaris Ref?

Google+ Pinterest LinkedIn tumblr. +

Bei NVIDIA dreht sich alles um die GeForce RTX-Serie mit Echtzeit-Raytracing und DLSS-Unterstützung, aber Gerüchte über AMDs Vorbereitung auf die Einführung eines aktualisierten Polaris-Grafikprozessors könnten das Unternehmen veranlasst haben, eines seiner Pascal-GPUs zu aktualisieren. Bisher gab es noch keine offizielle Ankündigung oder Fanfare, aber ein Besuch auf der NVIDIA GeForce GTX 1060 Produktseite zeigt, dass einige Modelle nun mit GDDR5X Speicher ausgeliefert werden.

Für alle, die auf dem Laufenden bleiben, gibt es jetzt vier verschiedene GeForce GTX 1060 Modelle. Dazu gehören ein 3-GB-Modell mit GDDR5-Speicher, der mit 8 Gbit/s getaktet wird, die originale GeForce GTX 1060 mit 6 GB GDDR5-Speicher, eine spätere Überarbeitung des 6-GB-Modells mit dem GDDR5-Speicher, der mit 9 Gbit/s betrieben wird, und jetzt eine Version der 6-GB-Karte, die potenziell schnelleren GDDR5X-Speicher verwendet.

Das NVIDIA-Spezifikationsschema unterscheidet nicht die Speichergeschwindigkeiten zwischen den Versionen GDDR5 und GDDR5X und listet lediglich 8Gbps auf. Das bedeutet jedoch nicht unbedingt, dass die GDDR5X-Variante nicht etwas schneller getaktet wird, da NVIDIA auch nicht zwischen 8Gbps und 9Gbps GDDR5-Varianten unterscheidet. Es ist im Moment alles ein wenig verwirrend.

Hier ist eine praktische Aufzählungsliste, um die Dinge ein wenig einfacher zu machen:

GeForce GTX 1060 3GB GDDR5 @ 8Gbps
GeForce GTX 1060 6GB GDDR5 @ 8Gbps
GeForce GTX 1060 6GB GDDR5 @ 9Gbps
GeForce GTX 1060 6GB GDDR5X @ ????

Alle vier Varianten übertragen Daten über eine 192-Bit-Speicherleitung. Wir wissen nicht, mit welcher Geschwindigkeit der GDDR5X-Speicher auf der neuen GeForce GTX 1060 SKU läuft, aber ein Besuch auf der Micron-Website zeigt, dass der GDDR5X-Speicher Geschwindigkeiten von 10Gbps, 11Gbps und 12Gbps bietet.

Die GeForce GTX 1080 von NVIDIA wurde ursprünglich mit 8 GB GDDR5X-Speicher mit 10 Gbit/s geliefert und gab seinen Partnern später die Möglichkeit, einen schnelleren 11 Gbit/s GDDRX-Speicher auszuwählen. Was sagt uns das über die GeForce GTX 1060 mit GDDR5X-Speicher? Lass uns ein wenig rechnen. Um die Speicherbandbreite zu berechnen, dividiere die Breite der Speicherschnittstelle (192 Bit) durch 8 und multiplizieren das Ergebnis mit der Speichertaktfrequenz.

192 / 8 = 24. 24 x 10.000 = 240.000 (240GB/s)
192 / 8 = 24. 24 x 11.000 = 264.000 (264GB/s)
192 / 8 = 24. 24 x 12.000 = 288.000 (288GB/s)

Es gibt also die drei Möglichkeiten. Als Referenz hat die originale GeForce GTX 1060 eine Speicherbandbreite von 192GB/s und die 9Gbps-Variante eine Speicherbandbreite von 216GB/s.

Das ist eine Menge zu verdauen. Auf den Punkt gebracht: Je mehr Speicherbandbreite, desto besser. Es ist besonders hilfreich für Spiele mit höheren Auflösungen und kann je nach Spiel einen höheren Detaillierungsgrad ermöglichen. Wenn GeForce GTX 1060-Karten mit GDDR5X-Speicher etwa so viel kosten wie die GDDR5-Varianten, dann wird es zu einer noch besseren Bang-for-Buck-Option.

Quelle: NVIDIA Stealthily Launches GeForce GTX 1060 With 6GB GDDR5X To Counter AMD Polaris Refresh

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator

Teilen.

Einen Kommentar schreiben