NVIDIA Game Ready Treiber 416.16 im Kurz-Test

Google+ Pinterest LinkedIn tumblr. +

In diesem Kurz-Test schauen wir uns NVIDIAs neusten Game Ready Treiber mit der Versionsnummer 416.16 an. Zwar sind die neuen GeForce Grafikkarten RTX 2080 und RTX 2080 Ti erst seit kurzem Verfügbar, dennoch gibt es mittlerweile schon drei Grafikkarten-Treiber für die Turing-GPUs. Zum Launchtag am 20.09. stand der Treiber in der Version 411.63 für Gamer bereit. Kurze Zeit später folgte der 411.70, der vor allem den Stromverbrauch im Idle-Betrieb senken sollte. Mit dem heute veröffentlichten Treiber 416.16 macht NVIDIA einen deutlichen Sprung nach oben und möchte damit wahrscheinlich verdeutlichen, dass der Treiber viele Verbesserungen beinhaltet. In diesem Kurz-Test schauen wir uns den Leistungsunterschied von den Treibern mit der Versionsnummer 411.70 und 416.16 an. In kürze folgen dann auch noch weitere Benchmarks. Wir gehen davon aus, das der neuste Treiber RTX und DLSS Ready ist und wir demnächst die ersten Benchmarks mit RTX On präsentieren können.

Testsystem
Mainboard GIGABYTE X399 AORUS XTREME
Prozessor AMD RYZEN THREADRIPPER 1920X
Arbeitsspeicher 2x GEIL Superluce RGB – DDR4 – 3000 MHz – 8 GB
Prozessorkühler ASUS ROG RYUJIN 360
Grafikkarte ASUS RTX 2080 DUAL OC
M.2-SSD / SSD / Externe SSD SAMSUNG 960 EVO / CRUCIAL MX500 / SAMSUNG Portable SSD T5
USB-Stick SanDisk Ultra USB 3.0
Netzteil be quiet! Straight Power 11
Betriebssystem Windows 10 Education – Version 1809
Treiber Game Ready Driver 411.70 & 416.16

Getestet wird das Ganze mit einer ASUS DUAL RTX 2080 OC Edition. Die Grundlage bilden ein GIGABYTE X399 AORUS XTREME und ein AMD RYZEN THREADRIPPER 1920X. Zur Grafikkarte wird es demnächst auch noch einen geschriebenen Test geben. Am Ende dieses Test werden wir die bisherigen Test in Video-Form verlinken.


Benchmarks

[​IMG]

Die erste Überraschung erwartet uns direkt in Battlefield 1, dort legt der neuste Treiber vor allem bei den Min. FPS zu. Ganze 9 Bilder pro Sekunde messen wir. Daher haben wir den Testparcour in Battlefield 1 wiederholt, da wir dem Ergebnis nicht trauen konnten. Allerdings hat es sich dann wirklich bestätigt. Die durchschnittlichen FPS steigen von 111 auf 113.

[​IMG]
Auch in Dirt 4 können wir einen Leistungsgewinn feststellen. So steigen die FPS bei den Min. FPS von 120 auf 122 und die durchschnittlichen FPS von 131 auf 136.

[​IMG]
Leider können wir in Shadow of the Tomb Raider keinen Leistungsgewinn messen. Allerdings müssen wir dazu sagen, das es seit dem letzten Benchmark ein Update gegeben hat und dieses die Ergebnisse beeinflussen könnte. Nichtsdestotrotz sind entweder durch das Treiber-Update oder das Spiele-Update die FPS gesunken. Im Durschnitt sind es statt 84 jetzt 81 FPS. Bei den Min. FPS sind es 2 Bilder pro Sekunde weniger.

[​IMG]

Auch die Leistung in Unigine Superposition ist leicht gesunken, obwohl der Unterschied kaum erwähnenswert ist. Dennoch erreichen wir auch nach mehreren Durchläufen keine höhere Punktzahl.

 

[​IMG]

Im 3D Mark Timespy Extreme sehen die Ergebnisse allerdings wieder anders aus und so gewinnt unsere RTX 2080 wieder etwas mehr an Leistung. Allerdings sind die Unterschiede auch sehr gering.

Fazit

Unser erstes Fazit vom Game Ready Driver 416.16 ist gemischt. So gewinnen wir in zwei älteren Spielen deutlich an mehr Leistung, dennoch hätten wir uns auch in Shadow of the Tomb Raider über ein Leistungsplus gefreut. Vor allem da es sich um eins der wenigen vorzeige Spiele für RTX und DLSS handelt. Die Leistungsunterschiede in den syntetischen Benchmarks halten sich im Rahmen und bereiten uns keine Sorgen.

Ein zusätzlicher Bonus des neuen Treibers ist, dass bei uns das Spiel WarThunder nicht mehr abstürzt und absofort auch mit einer RTX 2080 stabil läuft.

Sobald neue Treiber in nächster Zeit veröffentlich werden, werden wir euch mit Benchmarks am laufenden halten.

Links zu Videos der ASUS DUAL RTX 2080 OC Edition:

Teilen.

2 Kommentare

Einen Kommentar schreiben