Der Tag im Überblick: Alle Meldungen

AMD Raven-Ridge-APUs erhalten keine Beta-Treiber, nur 3-monatige WHQL

Bei AMDs neuester verfügbarer Radeon Software, Adrenalin Edition 18.6.1 Beta, fehlt die vollständige Raven Ridge APU-Unterstützung.

Die Treiberunterstützung für die APUs ist auf WHQL-Versionen beschränkt, wie von einem AMD-Vertreter im Overclockers UK-Forum bestätigt wurde.
Derzeit ist AMD bereit, einen dreimonatigen Veröffentlichungszyklus für APU-Treiber zu verwenden. Verständlicherweise hat dies einige Bedenken mit dem neuesten Treiber verursacht, welcher Unterstützung für die Raven-Ridge-APUs bietet. Der aktuelle Adrenalin Edition 18.5.1-Treiber wurde im Mai veröffentlicht. Die einzige gute Nachricht hier ist, dass die eingeschränkten Treiberversionen AMD erlauben, ihre Kosten in Bezug auf Test und Qualifizierung weiter zu optimieren.

Bei Problemen mit dem Treiber heißt es standhaft zu bleiben
Begrenzte oder veraltete Treiber mit einem so langen Zeitraum zwischen den Releases bedeuten, dass Spiele auf AMDs neuesten und besten APUs suboptimal funktionieren. Schlimmer noch, die Verbraucher könnten drei Monate auf einen aktualisierten Treiber warten. Wenn ein Problem auftritt könnten Fixes sogar noch länger auf sich warten lassen. Im Wesentlichen werden Raven-Ridge-Besitzer in Bezug auf Hot-Fixes und Leistungsverbesserungen teilweise in der Kälte stehen gelassen. Dies macht AMDs Raven-Ridge-APUs mit integrierter VEGA-Grafik für Desktops und mobile Systeme ein bisschen weniger attraktiv. Dieses Problem wird noch dadurch verstärkt, dass Intels Kaby Lake G-Serie, die auch AMDs VEGA-Grafik enthält, einen neuen Treiber veröffentlicht hat, der auf dem 18.6.1-Treiber basiert.

Quelle: techpowerup

Die Liebe zur Hardware und der Technik verbindet nicht nur, sondern prägt auch das Leben.
  • S
    Sehr schade!
    S