Aktuelle Tests & Specials auf Hardware-InsideGrafikkarten

KFA2 GeForce RTX 4070 TI SUPER EX GAMER im Test: Neuauflage oder doch mehr?

Im Rahmen der diesjährigen CES präsentierte KFA2 die neue GeForce RTX Super Serie in Form von drei neuen Versionen mit der RTX 4070 Super, der RTX 4070 TI SUPER und der RTX 4080 SUPER. Alle Modelle basieren auf der NVIDIA Ada-Lovelace-Grafikarchitektur und weisen eine Reihe von Upgrades auf, die hauptsächlich in Form einer verbesserten Chipaustattung mit mehr Cores und schnellerem Speicher bestehen. Doch welche Leistung erwartet den Endverbraucher und zu welchem Preis? In unserem heutigen Test schauen wir uns die KFA2 GeForce 4070 Ti SUPER EX GAMER genauer an, die unter anderem mit einem Upgrade des VRAMs auf 16 GB und einem 256 Bit Speicherinterface aufwartet. Wir wollen in Erfahrung bringen, wie sie sich in der Praxis beim Gaming oder in synthetischen Benchmarks so schlägt. Außerdem wollen wir überprüfen, ob sie sich vom Vorgänger-Modell der RTX 4070 TI absetzen kann und den hohen Erwartungen entspricht, die in Sie gesetzt wurden. Ihr werdet es im nun folgenden Review erfahren.

 

Verpackung, Inhalt, Daten

Verpackung

Verpackung der KFA2 GeForce RTX 4070 TI SUPER EX GAMER Verpackung der KFA2 GeForce RTX 4070 TI SUPER EX GAMER

Die KFA2 GeForce 4070 Ti SUPER EX GAMER wird in einem grau-schwarzen Karton im KFA2-Design mit grünen Akzenten ausgeliefert. Auf der Vorderseite ist die Abbildung eines Gamers zu sehen, welcher mit einem Hoodie und einer Maske bekleidet ist, die den Großteil seines Gesichts verdeckt. In der linken oberen Ecke ist das KFA2-Logo und im unteren Bereich GEFORCE RTX 4070 Ti SUPER samt Nvidia-Logo zu finden. Es erfolgt eine kurze Erläuterung von vier prominenten Features der 4000er-Serie, begleitet von drei zusätzlichen Aufklebern, die auf die speziellen Eigenschaften des Produkts hinweisen. Darüber hinaus befinden sich auf der Rückseite schriftlich detaillierte Informationen zu weiteren Einsatzmöglichkeiten und Produkteigenschaften.

 

Inhalt



Neben der KFA2 GeForce 4070 Ti SUPER EX GAMER, die sicher in einer Antistatik-Folie verpackt ist, befindet sich noch folgendes Zubehör im Lieferumfang:

  • 1x GPU-Halterung
  • 1x PCIe 1x 16-Pin auf 2x 8-Pin Adapter
  • 1x 1-Klick-Sync Pro-Kabel
  • 1x Benutzerhandbuch

Daten

Technischen Daten -KFA2 GeForce 4070 Ti SUPER EX GAMER
Speicher 16 GB GDDR6X, 256bit, 21Gbps, 1313MHz, 672 GB/s
Cuda-Kerne 8448
Takt-Basis 2340 (Standard-Profil)
Takt-Boost 2640MHz (Standard-Profil)
2655 MHz (durch Installation der Xtreme Tuner Plus Software und Verwendung von 1-Click OC)
TDP/TGP 285W (NVIDIA)
Stromanschlüsse 16-Pin PCIe 5.0 (via Adapter: 2x 8-Pin PCIe)
Anbindung PCIe 4.0 x16
Gesamthöhe Quad Slot (3.2 Slots)
Abmessungen 323 x 131 x 60 mm (L x B x H)
Chip-Architektur Ada-Lovelace (2022/Q3)
Chip-Bezeichnung AD103-275-A1
Chip-Konfiguration 66SM (8448SP / 264 TMU / 112 ROP), 66 RT-Cores,
264 Tesnor Cores, 64 MB L2-Cache
Chip-Funktion Raytracing (3rd Gen NVIDIA RTX), NVIDIA Tensor (4th Gen), HDCP 2.3
API-Unterstützung DirectX 12 Ultimate (12_2) / Cuda 8.9 / Vulkan 1.3
OpenCL 3.0 / OpenGL 4.6 / Shader Model 6.7
Lüfter 3 Lüfter
Lüftermaße 2 x 92 mm, 1 x 102 mm
Lüfterbezeichnung WINGS 2.0 mit Fan-Stopp @ Idle (Alle Lüfter)
Display-Unterstützung 3x DisplayPort 1.4a
1x HDMI 2.1a
Besonderheiten Taktprofile (Default Mode/OC Mode)
LED-Beleuchtung (RGB)
Backplate
RGB-Synchronisierung (4-Pin RGB)
Grafikkarten-Halterung
Preis € 963,67 *

Details

Übersicht

KFA2 GeForce RTX 4070 TI SUPER EX GAMER KFA2 GeForce RTX 4070 TI SUPER EX GAMER

Nach der Entnahme der Grafikkarte aus der Antistatik-Folie wird einem erst einmal bewusst, wie groß die Karte doch ist. Mit einer Länge von 33,6 cm, einer Breite von 14,8 cm und einem Netto-Gewicht von 1,45 kg ist die KFA2 GeForce 4070 Ti SUPER EX GAMER wahrlich kein Leichtgewicht. Nvidia setzt bei der 4070 TI Super auf den AD103-GPU, dieser wurde schon bei der GeForce RTX 4080 verbaut. Obwohl beim L2-Cache nur 48 MB statt der möglichen 64 MB belassen wurden, erhielt das Speichersystem der GeForce RTX 4070 Ti SUPER ein Upgrade von 192 Bit aufstolze 256 Bit. Darüber hinaus hat man auch den Wünschen des Endverbrauchers Gehör geschenkt und so den Grafikspeicher von 12 auf 16 GB erhöht. Die Speicherbandbreite stieg von 504 auf 672 GB/s und die Anzahl der CUDA-Kerne erhöht sich von 7680 (RTX 4070 Ti) auf 8448.




Mit den drei durchsichtigen WINGS 2.0 Axial-Lüftern, wovon die beiden äußeren Lüfter einen Durchmesser von 92 mm und der mittlere Lüfter einen Durchmesser von 102 mm aufweisen. Mittig auf der Lüfternabe ist jeweils ein KFA2-Aufkleber angebracht. Durch das spezielle Doppelkugellager der drei WINGS 2.0-Lüfter wird die Ausfallsicherheit um 67 Prozent erhöht, so die Angabe laut Hersteller. Dies wird durch den Einsatz von insgesamt elf stark gebogenen und eng zusammenstehenden Lüfterblättern erreicht, was sowohl eine erhöhte Luftzirkulation als auch Luftdruck bei minimaler Geräuschentwicklung gewährleistet. Als Feature kommt bei den Lüftern die überarbeitete Silent Extreme Technology (Zero Fan Modus) zum Einsatz. Während des Betriebs erfolgt eine Überwachung der Temperaturen von GPU und Speicher. Gleichzeitig wird eine intelligente Steuerung der Lüfter angewendet, um ein ausgeglichenes Verhältnis zwischen Geräuschpegel und Kühlleistung zu gewährleisten. Eine großflächige Abdeckung aus mattem schwarzem Kunststoff umschließt die Lüfter und verbirgt einen Großteil des Kühlkörpers.

 

Seitenansicht



Seitlich auf der Abdeckung sind Streifen im Carbon-Look angebracht. Auch ein silberner „GEFORCE RTX“ Schriftzug, hinter dem sich ARGB-LEDs befinden, ist hier zu sehen, die die Grafikkarte im Betrieb ohne Zweifel passend in Szene setzen (dazu später mehr). Das Leistungsniveau der RTX 4070 TI SUPER EX GAMER zeigt sich auch bei der Stromversorgung. Sie ist mit einem 12VHPWR Anschluss ausgestattet, der auch über das im Lieferumfang enthaltene 12VHPWR-Kabel angeschlossen werden kann, falls das verbaute Netzteil nicht über einen solchen verfügt. Zudem bestehet die Möglichkeit, dass beiliegende Kabel für die RGB-Synchronisierung (4-Pin RGB) zu nutzen, wenn das verbaute Mainboard auch über diesen 12 V (4-Pin) Anschluss verfügt.




KFA2 setzt bei der GeForce 4070 Ti SUPER EX GAMER auf einen massiven Kühler, der in zwei große Blöcke unterteilt und mit insgesamt sechs 6 mm Heatpipes verbunden ist. Die Kontaktfläche des Kühlers ist aus einem einzelnen Block gefertigt, dass alle temperaturkritischen Komponenten wie z. B. die MOSFETS und die einzelnen Speicherbausteine ebenfalls mit gekühlt werden. So wird gewährleistet, dass immer eine ausreichende Wärmeableitung vorhanden ist und eine Überhitzung vermieden wird.

 

Rückseite



Auf der Rückseite ist eine schwarz-graue Backplate aus Metall verbaut, diese sorgt für eine optische Aufwertung und gleichzeitig auch für mehr Stabilität. Gerade hier merkt man, welche Größe die Karte mit sich bringt. Sie verdeckt das PCB und auch den kompletten Kühler. Weise Akzente und der sauber aufgedruckte Schriftzug „GEFORCE RTX“ runden das Gesamtbild stimmig ab. Mehrere große Öffnungen im letzten Drittel der Backplate sorgen für eine bessere Wärmeableitung.

 

Anschlüsse

Anschlüsse der KFA2 GeForce RTX 4070 TI SUPER EX GAMER

Die Triple-Slot-Blende (3,2 Slot) sorgt für einen stabilen Halt. Im oberen Bereich wurden wabenförmige Lüftungsschlitze integriert, um für zusätzliche Belüftung zu sorgen. Darunter befinden sich die vier Anschlüsse, um auch mehrere Bildschirme anschließen zu können. Dafür stehen mit einem HDMI 2.1 und drei Display-Ports 1.4a eine moderne Auswahl an Anschlüssen zur Verfügung.

 

GPU-Halterung



Gerade wenn es um große Grafikkarten geht und das ist sie ohne Zweifel, ist das Gewicht natürlich nicht außer Acht zulassen. KFA2 beugt dabei vor und packt dem Endkunden zusätzlich eine GPU-Halterung bei. Der Zusammenbau ist selbsterklärend und selbst der Ungeübte kommt hier definitiv zum Ziel. Durch die Auflagen aus Filz wird zudem noch die Oberfläche der Grafikkarte vor Kratzern verschont.

Bevor wir uns dem wichtigen Teil dem Einbau der 4070 Ti SUPER EX GAMER widmen ein kurzes Wort.
Bei den Besonderheiten, die bei der RTX 4000 Serie zum Einsatz kommen oder auch Features, die wir hier nur in Stichworten kurz aufführen, wurden ja bereits im Vorfeld von den Kollegen mehrfach erklärt und erläutert.

  • Microsoft DirectX® 12 Ultimate
  • GDDR6X-Grafikspeicher
  • NVIDIA DLSS 3
  • NVIDIA G-SYNC®
  • NVIDIA-GPU-Boost™
  • Game Ready-Treiber
  • Vulkan RT API, OpenGL 4.6
  • DisplayPort 1.4a, HDMI 2.1
  • HDCP 2.3
  • VR-fähig

Praxis

Testsystem
CPU Intel Core i9 14900KF
Grafikkarte KFA2 RTX 4070 Ti SUPER EX GAMER
Mainboard ASUS ROG MAXIMUS Z790 APEX
Arbeitsspeicher 32 GB G.SKILL TRIDENT Z5 RGB 7600
SSD/M.2 CT500P5PSSD8/ Crucial CT2000P3PSSD8
Kühlung ASUS ROG RYUJIN III 360 ARGB
Gehäuse Lian Li 011 Dynamic Evo XL
Gehäuselüfter 3x Thermaltake Riing 140 mm (Boden)
3x 140 mm Lüfter (hinter der Grafikkarte)
Netzteil be quiet! Dark Power 11 1000W



Der Einbau der KFA2 GeForce RTX 4070 Ti Super EX GAMER nimmt aufgrund ihrer Platzierung in unserem Gehäuse ein wenig mehr Zeit in Anspruch, als ursprünglich eingeplant war. Die Grafikkarte, welche wir rechts neben dem Mainboard-Tray verbauen wollen, wird mittels unseres PCIE 4.0 x16 Riser-Kabels verbunden. Im Vorfeld wurde die Grafikkarte schon an der GPU-Halterung verschraubt, dann über das 12VHPWR-Kabel aus dem Lieferumfang angeschlossen. Unser System wird gestartet, wir installieren den neusten Nvidia-Grafikkarten Treiber und laden uns die XTREME TUNER PLUS Software von der Herstellerseite herunter und installieren diese ebenfalls.

 

GPU-Information



Nachdem unser Testsystem hochgefahren ist, starten wir zuerst GPU-Z, um uns die technischen Daten der KFA2 GeForce RTX 4070 TI SUPER EX GAMER noch einmal genauer anschauen zu können. Alle relevanten Daten wie z. B. die Taktraten, die Anbindung über den PCIe Anschluss, die BIOS-Version, der verbaute Speicher sowie die GPU-Bezeichnung, deren Revision und Fertigungsgröße können wir hier ablesen.

 

Software

XTREME TUNER PLUS



Die Xtreme Tuner Plus Software besitzt eine übersichtliche Oberfläche, die selbst dem Anfänger vorab alles Wichtige an Information erläutert. Auf der linken Seite werden der Chip-Takt und die GPU-Temperatur angezeigt. Rechts erhalten wir Informationen über den Speichertakt. Über sechs Icons, die sich mittig im oberen Drittel befinden, hat der Anwender die Möglichkeit, sich die Grafikkarten-Infos anzuschauen oder die RGB-Beleuchtung, die sich komplett individualisieren lässt, anzupassen. Hier stehen beachtliche 23 Modis mit verschiedenen Beleuchtungsarten und Effekten zur Verfügung. Unter OC lassen sich die Spannungen von der CPU und dem Speicher sowie deren Offset-Werte anpassen. Darunter lässt sich noch das Power- und Temperatur-Target einstellen, um so die Grafikkarte manuell zu übertakten. Über das Smartphone-Symbol in der rechten oberen Ecke öffnet sich ein Fenster mit einem QR-Code. Über diesen lässt sich die Xtreme Tuner App koppeln, um die Einstellungen auch über das Android-Smartphone oder iPhone zu ermöglichen.

 

XTREME TUNER APP (Smartphone)



Genau wie die Software lässt sich die Xtreme Tuner App ganz einfach per QR-Code auf der Herstellerseite herunterladen. Sie besitzt die gleichen Funktionen wie auch die XTREME TUNER PLUS-Software. Die Funktionen sind einfach und selbsterklärend. Auch wenn hier aufgrund der Bildschirmgröße alles natürlich kleiner dargestellt wird, so ist sie doch voll funktional und mit der PC-Version identisch. Die Einstellungen sind auch hier in die fünf Bereiche OC, System, RGB, Fan und Setting aufgeteilt. Die Kollegen sind schon in den Reviews der KFA2 GeForce RTX 4060 Ti 8GB EX und auch der KFA2 Geforce RTX 4070 Ti SG explizit darauf eingegangen.

 

Overclocking

Übertakten XTREME TUNER PLUS

Bei dem Übertakten mit dem XTREME TUNER PLUS wurde lediglich per 1-Click Oc der Takt der GPU erhöht. Die KFA2-Software sieht dabei eine Erhöhung des Taktes von 2340 MHz auf 2355 MHz der GPU vor. Wir hätten uns gewünscht, dass nicht nur die GPU, sondern auch der VRAMs miteinbezogen würden.

 

Manuelles Übertakten

Um auch das letzte aus der Grafikkarte rauszuholen, wurde das Powertarget auf 100 % belassen. Mit 3075 MHz, was der Spitzenwert bei der GPU und 1450 MHz auf dem Speicher war, absolvierte die KFA2 RTX 4070 Ti SUPER EX GAMER unseren Testparkour. So lagen wir 200 MHz über dem vom Hersteller angegebenen Wert von 2340 MHz im Boost und ca. 140 MHz (je nach Anwendung) über dem Standardspeichertakt.

 

Benchmarks

3DMark Benchmarks



Wie auf dem Diagramm zu sehen ist, konnten wir unsere Benchmarks im Standard-Takt, über die XTREME TUNER PLUS 1-Click-Oc App und im manuell übertakteten Zustand ohne Abstürze oder sonstige Probleme durchlaufen lassen.

 

Gaming Benchmarks



Natürlich haben wir die Grafikkarte auch durch unseren Gaming-Testparkour geschickt. Da wir sehen wollen, was die Grafikkarte leistet, wählen wir bei allen Spielen die maximal möglichen Details aus und aktivieren ebenfalls, falls es vom Spiel unterstützt wird, DLSS Qualität und Raytraycing. Als Auflösung nutzen wir WQHD (2560 x 1440). Mit Cyberpunk 2077 Phantom Liberty und The Last of Us haben wir zwei Games, die viel Grafikkarten-Leistung benötigen.

GEFORCE RTX 4070 Ti vs. GEFORCE RTX 4070 Ti SUPER EX GAMER



Last but not least nutzen wir noch mal den 3DMark, um einen direkten Vergleich zu haben. Mit dem Firestrike Extreme, dem Time Spy und Port Royal nutzen wir drei Benchmarks, die die beiden GEFORCE-RTX-Grafikarten noch mal ordentlich ins Schwitzen bringen. Wie auf dem Diagramm gut zu sehen ist, liegt der Leistungszuwachs der 4070 Ti SUPER EX GAMER bei 6 bis 10,5 % je nach Anwendung.

 

Temperaturen



Der große Kühler mit den drei verbauten Axial-Lüftern hat die thermische Last sehr gut im Griff, das wurde auch im Bereich der Benchmarks gut sichtbar. Auch bei voller Last erreichen wir nie kritische Werte und lagen mit maximal 66°C noch deutlich unter einem kritischen Wert. Beim Gaming hingegen liegen wir meist sogar nur bei maximal 66°C, dieses war auch der höchste Wert, der uns laut Hardwareinfo ausgegeben wurde. Im Idle liegen wir im Durchschnitt bei ca. 24 °C (mit abgeschalteten Lüftern). Das Kühlerdesign hat hier definitiv gute Arbeit geleistet.

 

Leistungsaufnahme



Die Leistungsaufnahme beim Gaming liegt hier auch nicht so weit auseinander. Im Idle lagen wir bei durchschnittlich ca. 12 Watt. Bei den alltäglichen Dingen wie Surfen, Youtube etc. kamen wir nicht über 44 Watt hinaus. Im Bereich des Overclockings per 1-Click OC lagen wir mit 254 Watt und beim manuellen Übertakten wurde uns ein maximal Wert laut HardwareInfo mit 283 Watt angezeigt.
Erhöht man das Powertarget von 100 % um +15 % (+115 %), um noch das letzte aus der Grafikkarte rauszuholen, dann gönnt sich die Karte auch gerne bis zu 330 Watt.

 

Lautstärke

Durch die drei abgeschalteten Axial-Lüfter im Idle bleibt die Gesamtlautstärke des Systems in einem sehr leisen Bereich. Unter Last hingegen ist die KFA2 GeForce 4070 TI SUPER EX GAMER aus dem geschlossenen Gehäuse durch ein leichtes Rauschen zu hören, erst durch Erhöhung der Lüftergeschwindigkeit ab ca. 60 % sind die drei verbauten Lüfter deutlich wahrnehmbar.

 

Beleuchtung

Ein wirklich besonderes und hervorzuhebendes Feature ist die ARGB-Beleuchtung. Die komplette Beleuchtung wird nun über adressierbare LEDs realisiert und beleuchtet nicht nur den Geforce-Schriftzug eindrucksvoll. Auch die Axiallüfter hinterlassen im Bereich der Beleuchtung sehr guten Eindruck. Wir haben für euch aber noch ein kleines Video, indem ihr die Beleuchtung und auch die Effekte “in Aktion“ sehen könnt. Viel Spaß dabei.

 

Fazit

Die KFA2 Geforce RTX 4070 Ti SUPER EX GAMER ist ohne Zweifel eine beeindruckende Grafikkarte. Aufgrund ihrer Gaming-Performance ist sie für alle jetzigen und auch kommenden Titel bestens gerüstet dank des vergrößerten Speichers und dem Interface. Abgesehen davon ist durch das 1-CLICK-Oc durch die Software auch noch ein wenig Leistungsschub drin. Durch den großen Kühlkörper mit seinen sechs 6 mm Heatpipes und den drei Lüftern wird jederzeit ein kühler Kopf bewahrt. Mit der adressierbaren LED-Beleuchtung, der dank der XTREME TUNER PLUS Software leicht zu konfigurieren ist, wird die Grafikkarte zu jeder Zeit ob im waagerechten oder senkrechten Einbau immer perfekt in Szene gesetzt. Ein zusätzlicher GPU-Halter ist auch mit dabei, was auch ratsam ist bei dem Gewicht. All dies schlägt sich aber auch im Preis nieder zur Missgunst des Endverbrauchers, der gegenüber der Vorgänger-Version einen Leistungszuwachs von gerade 11 Prozent erwarten kann. Derzeit wird die KFA2 Geforce RTX 4070 Ti SUPER EX GAMER für 949 € im Preisvergleich gelistet. Aufgrund der Leistung und Performance der Grafikkarte sprechen wir gerne unsere Empfehlung aus und vergeben für das gebotene Gesamtpaket unseren Spitzenklasse-Award.

Pro:
+ Verarbeitung / Design
+ 256 Bit Speicheranbindung
+ 16 GB RAM
+ DLSS 3
+ Sehr gute Kühlleistung
+ ARGB-Beleuchtung
+ Grafikkartenhalter

Neutral:
– N/A

Kontra:
– Preis



Software
Herstellerseite
Preisvergleich

* Bei den mit (*) markierten Links handelt es sich um Affiliate-Links. Von Käufen, die über einen solchen Link durchgeführt werden, erhält HardwareInside eine Provision. Zuletzt aktualisiert am 3. März 2024 um 22:17 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
1 Kommentar
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Mmichel
Mmichel
21 Tage zuvor

Mal wieder ein super Test, Danke dafür.
Eine sehr schöne Karte.
So wie ich das sehe, bin ich da mit einer 4070 Super nicht weit von einer TI weg und das mit Software OC.