Aktuelle Tests & Specials auf Hardware-InsideGadgets

Beamie – Die neue Generation der E-Mobilität?

Hoverboards – Sie sind nun seit einem Jahr auch in Europa angekommen und begeistern hier die Massen. Immer öfter sieht man den Trend aus den USA auch hier herumfahren. Im Gegensatz zu den vielleicht bekannteren Segways fehlt hier der Griff, über den man das Board steuert. Stattdessen wird das Hoverboard, auch Self Balance Scooter oder Mini Segway genannt, über die Gewichtsverlagerung gesteuert.

Wir möchten in diesem Testbericht ein ganz besonderes Hoverboard genauer unter die Lupe nehmen, nämlich den Beamie. Dieser soll sich durch besondere Features von der Masse abheben. Zusätzlich wird mit einem besonders hohen Maß an Sicherheit geworben. Wie sich dieses Smart Balance Board in der Praxis schlägt und ob es wirklich eine Hoverboard-Revolution ist, das werden wir nun herausfinden.

Für alle, die jetzt nichts mit dem Begriff “ Beamie“ anfangen können, hier eine kurze Erklärung:

Wir bedanken uns recht herzlich bei Beamie für das freundliche Bereitstellen des Testmusters und für das mitgebrachte Vertrauen. Wir freuen uns auf eine weitere und enge Zusammenarbeit.

[​IMG]

Autor: FlowTechTv – Florian Weichselbaum​

Verpackung / Lieferumfang / Technische Daten

Verpackung

[​IMG] [​IMG] [​IMG]

Der Beamie wird in einer nützlichen Kartonage mit Tragegriff ausgeliefert. Die Verpackung enthält einige Absätze, in denen auf die Features und die technischen Daten eingegangen wird. Außerdem gibt es auch Abbildungen des Hoverboards zu sehen.

Durch zwei Schaumstoffteile wird der Beamie im Inneren der Kartonage optimal während des Transportes geschützt.

Lieferumfang

[​IMG]

Im Lieferumfang befinden sich ein passendes Netzteil, mit dem das Hoverboard an der Unterseite geladen werden kann und ein Benutzerhandbuch. Zusätzlich werden einige aufklebbare Schutz-Strips beigelegt. Diese sollen das Board vor Kratzer und Dellen schützen und somit für einen langlebigen Fahrspaß sorgen.

Technische Daten

  • Abmessungen: 60 x 21 x 22 cm
  • Trittflächenhöhe: ca. 15 cm
  • Gewicht: ca. 11 kg
  • Räder: 8 Zoll, Vollgummi
  • Max. Geschwindigkeit: ca. 15 km/h
  • Max. Reichweite: ca. 15 – 20 km
  • Min./Max. Belastung: 20 kg / 120 kg
  • Max. Steigung: 30º
  • Akku: LG Lithium-Ionen-Akku, 4300mAh, 36V, aufladbar
  • Motorleistung: 700W
  • Farbe: Schwarz
  • Hersteller: DASQ Electronics GmbH

Erster Eindruck

[​IMG] [​IMG]

Auf den ersten Blick macht das Smart Balance Board einen sehr wertigen Eindruck und überzeugt auch mit einem formschönen Design. Das gummibereifte Hoverboard besitzt sowohl auf der Vorder- als auch auf der Rückseite zwei weiße Streifen. Diese beginnen zu leuchten, sobald man sich auf den Beamie stellt. Der An/Aus Knopf befindet sich auf der Rückseite und ist gut erreichbar.

[​IMG] [​IMG]

Die großen 8″-Reifen sollen, dank ihrer Größe, auch bei leichten Unebenheiten keine Schwierigkeiten haben. Das werden wir anschließend genauer testen.

Auf der Oberseite befinden sich zwischen den beiden gummierten Stehflächen jeweils drei Lämpchen. Diese Lichter geben über den Status des Hoverboards Auskunft. Rechts wird der Akku-Stand in Grün, Gelb oder Rot angezeigt. Sollte der Akkustand zu niedrig werden, gibt der Beamie außerdem eine akustische Ansage in Deutsch und Englisch über die verbauten Lautsprecher wieder. Links wird einem der Zustand des Board angezeigt. Sollte diese Anzeige nicht Grün sein, wird einem geraten, das Gerät nicht zu verwenden. Die Anzeige leuchtet zum Beispiel, wenn irgendein Bauteil defekt ist oder aber auch, wenn der Beamie im liegenden Zustand belastet wird.

Besonderheiten

Wie bereits erwähnt bietet der Beamie einige Features und Vorteile gegenüber seinen Konkurrenten. Welche das genau sind, möchten wir hier nun etwas erläutern.

Lautsprecher:

An der Unterseite des Beamies befinden sich zwei Lautsprecher. Über diese werden Warnhinweise wiedergegeben, außerdem kann man via Bluetooth ganz einfach Musik hören.

Die Lautsprecher klingen überraschenderweise sogar relativ gut. Einzig mit den tiefen Bässen kommt der Beamie nicht gut klar, dennoch sind die Boxen ausreichend, um guten Sound unterwegs (gemeinsam) zu hören.

Bluetooth:

Wie bereits erwähnt, besitzt der Beamie auch einen verbauten Bluetooth-Chip. Über eine aktive Verbindung mit dem Smartphone lässt sich Musik ganz einfach über den Standard-Musik-Player oder über beliebte Anbieter wie Spotify hören. Jedoch dient dieses Feature nicht nur für den Musikgenuss, sondern auch dafür, dem Gerät gewisse Befehle über die kostenlose Beamie-App zuzuweisen.

Smartphone App:

[​IMG] [​IMG] [​IMG]

Über eine einfach gehaltene Smartphone App lässt sich der Beamie etwas anpassen und sie gibt zusätzlich interessante Informationen wie der Geschwindigkeit und dem Akkuzustand in Echtzeit wieder.

In der Übersicht wird einem die Geschwindigkeit, Reichweite und der Akkuzustand angezeigt. Zusätzlich kann in diesem Menü der Beamie an- und ausgeschaltet werden. Außerdem kann zwischen verschiedenen Modi gewechselt werden (Anfänger/Fortgeschritten/Profi), je nach Modus werden die Empfindlichkeit und die Motorleistung angepasst.

Wenn man in die rechts oben angezeigten Einstellungen geht, kann man den Beamie individuell anpassen und dadurch ein optimales Fahrgefühl erzeugen.

Über den Button „Mehr“ gelangt man zu einer kleinen Übersicht, die einem direkt zu der Bedienungsanleitung, den FAQs oder auch zum Impressum führt.

Hochwertige Komponenten:

DASQ Electronics hat beim Beamie besonderen Wert auf Funktionalität, Sicherheit und auch auf Qualität gelegt. Dies merkt man auch, wenn man sich den Beamie etwas genauer ansieht. Es wurden sehr hochwertige Materialien verbaut und auch die Verarbeitung lässt keine Wünsche übrig. Der Nachteil an diesen guten Einzelteilen ist das erhöhte Gewicht von 11 Kilogramm, welchen man jedoch gerne in Kauf nehmen sollte!

Sicherheitsvorkehrungen:

Der Hersteller wirbt mit einer sehr hohen Sicherheit. Dies betrifft sowohl den hochwertigen Akku, der nicht so leicht wie seine Konkurrenten heiß werden soll, aber auch die Sprachansage, die vor zu hoher Geschwindigkeit oder einem zu schwachen Akku warnt. Diese Sprachansage ist wirklich sehr laut, sodass man sie nicht überhören kann. Außerdem ist sie in Englisch und Deutsch.

Es wird auch damit geworben, dass der Beamie systematisch und sicher gegensteuert, wenn Grenzwerte erreicht werden. Diese Funktion merkt man vor allem, wenn man mit einer hohen Geschwindigkeit unterwegs ist. Hierbei richtet sich das Beamie automatisch gerade aus, wodurch man nicht so leicht nach vorne fallen kann.

Praxistest (Dauertest)

In der Praxis hat uns der Beamie mit seinen Funktionen und seinem Auftreten wahrlich begeistert. Das Smart Balance Board funktioniert auch ohne App tadellos und macht trotzdem Spaß.

In weniger als 10 Minuten beherrschte ich das Hoverboard so einigermaßen und konnte fahren, ohne mich irgendwo festkrallen zu müssen. Mit der Zeit fühlte ich mich immer sicherer und schnell kam es zu einem Warnsignal, dass ich zu schnell bin. Ein wahrlicher Fahrspaß auch im leichten Gelände. Ich jagte den Beamie nicht nur durch die Straßen, sondern auch durch die Wiese und auf Feldwegen.

Der starke Akku ermöglicht einen langen Fahrspaß und ist auch relativ schnell wieder geladen. Wenn man den Beamie nicht durchgehend mit der Höchstgeschwindigkeit fährt, schafft dieser knappe 20 km, wie auch vom Hersteller angegeben.

Auch die Lautsprecher haben sich in unserem Test bewehrt. Zusammen mit der eigenen Lieblingsmusik macht das Fahren noch mehr Spaß. Sie haben, wie bereits erwähnt, einen guten Klang mit kleinen Schwächen, die man in der Praxis aber verzeihen kann.

Leider konnte ich die Smartphone App nicht ausprobieren. Die App konnte wohl nicht auf die Bluetoothverbindung zugreifen und dadurch blieb es unmöglich, den Beamie per Smartphone zu steuern. Wie wir feststellen durften, ist die Applikation nicht zwingend notwendig. Jedoch würde es den Fahrspaß noch vergrößern.

Abschließend lässt sich sagen, dass der Beamie eine hohe Suchtgefahr birgt. Ich persönlich habe das Hoverboard jeden Tag mehrere Stunden gefahren, da es einfach Spaß macht, sich durch Gewichtsverlagerung zu bewegen, auch wenn man dadurch etwas faul wird.

[​IMG] [​IMG]

ACHTUNG: Der Beamie hat, wie auch alle anderen Hoverboards, keine Straßenzulassung und darf nur auf Privatgrundstücken gefahren werden.

Fazit

Wer auf der Suche nach einem coolen Hoverboard ist, das zusätzlich einen hohen Sicherheitsfaktor aufweisen soll und idealerweise einige nette Features an Board hat, für den scheint der Beamie die perfekte Wahl zu sein. Der Beamie ist auch designtechnisch ein wahrer Hingucker, gerade durch seine zwei „Augen“ jeweils vorne und hinten.

Sollte bei der Kaufentscheidung Geld einen nicht allzu großen Faktor spiel, gibt es wohl kaum eine bessere Wahl, als den Beamie für aktuell 550 Euro. Außer man benötigt ein Board für reine Geländefahrten, dann sollte man eventuell zu einem 10 Zoll bereiften Gerät greifen.

Dank integrierter Lautsprecher, dem hohen Maß an Sicherheit und der guten Verarbeitung hat uns der Beamie überzeugt. Hätte in unserem Test auch die Verbindung zwischen App und Hoverboard funktioniert, dann hätten wir wahrscheinlich den „Golden-Award“ verliehen.

[​IMG]

PRO

+ tolle Verarbeitung
+ integrierte Lautsprecher
+ übersichtliche App
+ verschiedene Modi
+ hohes Sicherheitsmaß

CONTRA

– hoher Preis
App konnte in unserem Test keine Verbindung herstellen

[​IMG] [​IMG]
Aufgrund dessen, was der Beamie bietet, vergeben wir den Silber-Award, außerdem bekommt er unseren HighEnd-Award, da es wohl kein höherwertiges Hoverboard auf dem Markt gibt!
Produktseite: https://mybeamie.de/
Ich bin ein begeisterter Hardware Fan. Mein KnowHow habe ich im Internet gesammelt, auch hier auf HardwareInside!
was ihr alles testet
C