Aktuelle Tests & Specials auf Hardware-InsideEingabegeräteTastaturen

Cooler Master MK850 im Test

In Sachen Tastaturen hat uns Cooler Master ja auf der Gamescom 2018 und auf der CES 2019 schon einiges gezeigt. Jetzt kommt mit der MK850 die heiß ersehnte, mechanische Tastatur mit der besonderen Aimpad-Technologie. Üblicherweise kennen mechanische Schalter nur einen Zustand „Ein“ oder „Aus“ – das soll mit der Aimpad Technologie geändert werden. Wie und vor allem ob das funktioniert, erfahrt ihr nun in unserem Test.


[​IMG]



Bevor wir mit unserem Test beginnen, möchten wir uns bei unserem Partner Cooler Master für die freundliche Bereitstellung des Testmusters bedanken.


Verpackung, Inhalt, Daten

Verpackung

 

Die MK850 kommt in der für Cooler Master mittlerweile typischen Verpackung. Ein schwarzer Hintergrund mit lilafarbenen Elementen. Auf der Vorderseite ist eine Abbildung der Tastatur sowie Herstellerlogo und Modellname zu finden. Weiter erhalten wir hier auch die Information, dass Cherry MX Red Schalter zum Einsatz kommen und diese über eine RGB Beleuchtung verfügen. Auf der Rückseite werden die Features und technischen Daten der Tastatur aufgelistet.


Inhalt



Neben der Tastatur befinden sich noch eine magnetisch haftende und weich gepolsterte Handballenablage, ein 180 cm langes USB Anschlusskabel, eine Bedienungsanleitung sowie lilafarbene Ersatztastenkappen und ein Tastenkappenabzieher.


Daten

Technische Daten – Cooler Master MK850
Abmessungen
Gewicht
Material
Farbe
494 x 268 x 55 mm (B x T x H)
1092 g (ohne Kabel)
Kunststoff/Aluminium/PU Leder
Gunmetal
Schalter
Tastenweg bis Auslösung
Lebensdauer
Pollingrate
Reaktionszeit
Rollover
Cherry MX Red
2 mm
> 50.000.000 Auslösungen
1.000 Hz
1 ms
6-Key und N-Key Rollover
Kabellänge
Material
Anschluss
180 cm
Mit Gewebe ummantelt
USB zu USB-C, abnehmbar
Besonderheiten Aimpad-Technologie
Zwei USB 3.0 Ports
Mediatasten
Handballenablage
Garantie 2 Jahre
Preis 219,99 € (unverbindl. Preisempfehlung)


Details



Die MK850 kommt im großen Layout mit Nummern Block. Dazu kommen fünf seitliche Tasten zum Wechseln zwischen den Aimpad-Profilen bzw. dem Standardbetrieb ohne Aimpad-Unterstützung. Außerdem sind im oberen Bereich fünf Tasten zur Steuerung von Multimedia Inhalten, zwei breite Drehräder zum Einstellen der Lautstärke und der Helligkeit sowie noch einmal drei extra Tasten für Einstellungen an der Aimpad-Funktion. Der Aufdruck der Tastenkappen ist klar ablesbar. Das Deck der Tastatur besteht aus einer dicken Aluminiumplatte in Gunmetal mit einem gebürstetem Finish. Die Platte ist auch nicht einfach flach, sondern fließt an den Seiten förmlich herunter. Im vorderen Bereich ist ein Leuchtstreifen untergebracht, der jedoch abgedeckt wird, sobald die Handballenablage angedockt wird.


 

Ein ungewöhnliches Merkmal der MK850 sind die beiden Drehräder, die sich oben links befinden. Beide ist aus Metall gefertigt und verfügen über eine texturierte Oberfläche. Out off the Box lässt sich über das linke Drehrad die Helligkeit der Tastaturbeleuchtung einstellen, während das rechte Drehrad die Lautstärke regelt. Rechts daneben befinden sich drei Tasten zur Mediensteuerung sowie eine Taste zum stummschalten des Tons und eine zum Ein- bzw. Ausschalten der Tastaturbeleuchtung. Die Tasten sind im Betrieb leider nicht ausgeleuchtet. In der rechten oberen Ecke befinden drei weitere Tasten, über die sich die Aimpad Funktion einstellen lässt – die Tasten werden im Betrieb ausgeleuchtet.




An der Rückseite befinden sich zwei USB 3.0 Anschlüsse zum Betreiben weiterer USB Geräte.




Unter den Tastenkappen arbeiten mechanische Schalter aus dem Hause Cherry – dabei handelt es sich um Cherry MX RGB Red Schalter. Diese Schalter verfügen über eine lineare Schaltcharakteristik mit einem Vorlaufweg von 2 mm und einem Gesamtweg von 4 mm. Dabei lassen die Schalter sich mit einer Betätigungskraft von 45 cN sehr leicht betätigen. Die Schalter geben dabei weder ein taktiles noch ein hörbares Feedback. In der Version „MX RGB“ ist die CHERRY-Refract-Technologie in das Bauteil integriert: Ein computerberechnetes Linsen-Set, das über aktive Lichtbrechung die Beleuchtung aus der SMD-LED auf der Platine verlustfrei in die Tastenkappe lenkt. So kann jede Taste individuell ausgeleuchtet werden. Die Tastenkappen bestehen aus ABS-Kunststoff und verfügen über eine UV-Beschichtung. Die lilafarbenen Tasten, die der Tastatur beiliegen, bestehen dagegen aus PBT und sind im Double-Shot-Verfahren gefertigt.


 

 

An der Unterseite geht es interessant weiter. Hier verfügt die Tastatur über mehrere Standfüße aus Gummi, die für einen sicheren Stand sorgen. In der Mitte befindet sich eine Ausbuchtung in der wie den USB Typ-C Anschluss finden. Es ist ganz praktisch, dass das Kabel nicht fix mit der Tastatur verbunden ist. Denn sollte ein längeres oder kürzeres USB Kabel gewünscht sein, so kann ein entsprechendes Kabel von Drittanbietern verwendet werden. Für die spätere Verlegung des Kabels gehen drei Kanäle von der Ausbuchtung ab. So kann das Kabel links, rechts oder mittig aus der Tastatur herausgeführt werden. Weiter sind auch die beiden hinteren Standfüße ausklappbar, um den Winkel der Tastatur etwas anzuwinkeln.


 

Die Tasten der MK850 heben sich etwas von der Grundplatte ab, dadurch wird später die Ausleuchtung noch beeindruckender aussehen. Die Tastenreihen fallen nach vorne hin etwas ab, dies lässt sich noch verstärken indem die Standfüße an der Rückseite ausgeklappt werden.


 

Für die Handgelenke spendiert Cooler Master der MK850 eine weiche Ablage mit einem Bezug aus Kunstleder. Mittig ist der Umriss des Herstellerlogos in das Material eingeprägt. Auf der Unterseite ist auch die Ablage mit Gummis gegen ein Verrutschen ausgestattet. Die Ablage haftet magnetisch an der Tastatur und verdeckt dabei die vordere Lichtleiste.


Software

 
Die übersichtlich gestaltete und intuitiv bedienbare Cooler Master Software „PORTAL“ erlaubt individuelle Anpassungen. Dabei steht die Aimpad Funktion besonders im Fokus. Die entsprechenden Optionen sind gleich im ersten Reiter zu finden. Hier lassen sich die verschiedenen Aimpad-Profile verwalten und anpassen.


 
 
Auch die Beleuchtung lässt sich ganz individuell einrichten. Hier lässt Cooler Master dem Nutzer freie Hand, denn neben einer Vielzahl an voreingestellten Effekten kann der Nutzer so gut wie jeder einzelnen Taste eine eigene Farbe zuordnen. Die Helligkeit sowie die Geschwindigkeit der Effekte lässt sich ebenfalls einstellen.


 
 
In der Tastenzuordnung können wir beinahe jeder Taste eine Funktion zuordnen. Die einzigen Ausnahmen stellen die Aimpad-Tasten M1 bis M5 sowie die drei Tasten über dem Nummernblock dar.


 
 
Wie es der Name dieses Bereichs schon verrät, geht es hier um das Einstellen von Markos. Hier kann der Nutzer eine Vielzahl an Makros definieren, die sich später auf diverse Tasten binden lassen.


 
 
Die gemachten Einstellungen können in einem von insgesamt vier Profilen abgespeichert werden.


Aimpad-Technologie

Kurze Einführung



Funktionsweise & Aimpad in der Praxis

Durch eine Infrarot LED im Schalter wird festgestellt, wie weit die Taste gedrückt wird. Das Licht wird von einem Teil der Taste reflektiert und ein Sensor misst, wie viel Licht reflektiert wird. Wenn wenig Licht reflektiert wird, dann wird erkannt, dass sich die Taste auf dem höchsten Punkt befindet. Wird dagegen viel Licht reflektiert, so erkennt die Technik, dass die Taste sich dem Sensor nähert – also sich nach unten bewegt. Dadurch kann eine XY-Koordinate extrapoliert werden, um Bewegungsdaten zu generieren. Diese Informationen können an ein Spiel weitergegeben werden, wo sie als Befehle eines Xbox-Controller angesehen werden und eine reibungslose Bewegung mit Spielcharakteren und Fahrzeugen ermöglichen. Auch weitere Anwendungsgebiete sind denkbar.

Gerade in Spielen, die sich einfach besser mit einem Controller spielen lassen kann die Aimpad Technologie trumpfen. Wir versuchen uns an einigen Runden in Grid 2 und Project Cars, hier reagieren die Boliden auf unsere sanften Bewegungen wie gewünscht – zumindest nachdem die richtigen Einstellungen gefunden und wir uns an die Tasten gewöhnt haben. Doch beides haben wir schnell raus. Nicht nur in Racing Games macht die Tastatur eine gute Figur, auch in Spielen wie The Witcher 3 können wir Hexer Gerald gefühlvoller steuern als wir das mit einer normalen Tastatur könnten.


Praxis

Beleuchtung

 

Die wahre Schönheit entpuppt sich in der Dämmerung. Wie wir es von Cooler Master gewohnt sind, finden wir eine ausgefeilte Beleuchtung vor. Jede einzelne Taste (bis auf die zur Mediensteuerung) lässt sich individuell beleuchten. Die Beleuchtung kann über die das Rad an der hinteren Kante in der Helligkeit eingestellt werden. In der höchsten Stufe leuchten die Tasten sehr intensiv, jedoch ohne den Nutzer zu blenden. Die Tasten sind von der Schriftart bei Tageslicht gut ablesbar.


Praxis Ergonomie

Von der Ergonomie her ist die Cooler Master MK850 eine wahre Freude, denn die Tastatur verfügt über eine weich gepolsterte Handballenablage, welches bei anderen Tastaturen kaum zu finden ist, zumindest nicht serienmäßig. Die Tasten verfügen über eine konkave Fläche wodurch sie sich sehr gut bedienen lassen. Das einzige Manko ist, dass wir beim schnelleren Schreiben oder bei Tastenkombinationen mit der STRG Taste gelegentlich auf den M-Tasten landen. Der Abstand zwischen den normalen und den Zusatztasten ist hier unserer Meinung nach etwas eng. Die eingesetzten Cherry MX Red Schalter funktionieren wie gewohnt und bilden die schnelle Grundlage für FPS Shooter und dergleichen.


Fazit

Die Cooler Master MK850 ist ein nahezu konkurrenzloser Typ an Tastatur. Gleich zwei Räder zum Einstellen diverser Funktionen, eine weich gepolsterte Handballenablage und besonders die Aimpad Technologie machen die Tastatur einzigartig. Gekrönt wird das Ganze von einer sehr guten Verarbeitungsqualität und den hochwertigen Materialien. Da ist es auch nicht verwunderlich, dass dies sich im Preis niederschlägt, denn aktuell wird die Cooler Master MK850 für 205,44 Euro gehandelt. Nebenbei sei aber gesagt, dass die Tastatur bei weitem nicht die teuerste Tastatur im Preisvergleich ist. Wir vergeben 9,6 von 10 Punkten und unsere Empfehlung für ein Gerät der Spitzenklasse.


Pro:
+ Verarbeitung
+ Materialien
+ Cherry Schalter
+ Aimpad Technologie
+ Pro Taste RGB Beleuchtung
+ Weiche Handballenablage
+ Viele Zusatztasten
+ Zwei Einstellräder

Kontra:
– Abstand zu M-Tasten


 

Wertung: 9,6/10
Produktseite
Preisvergleich
S
Autsch der Preis
S