Der Tag im Überblick: Alle MeldungenGames

Das MMO Inferna, seit einem Monat im Early Access

Seit mehr als einem Monat ist das MMO Inferna von Inferna Limited auf Steam im Early Access. Derzeit wirbt Inferna mit 12 unterstützten Sprachen, einem Level-Cap von 60 und einem Community-Support via Discord. Eine Konsolenunterstützung für PS4 und XBOX soll es neben dem Smartphone später auch geben. Wir haben uns das Spiel etwas genauer angesehen und möchten euch von dem Erlebnis berichten.

Wir beginnen das Spiel mit einer Auswahlmöglichkeit von vier verschiedenen Klassen und der Wahl des Reiches, welchem ihr angehörig sein wollt. Zur Verfügung stehen uns die Klassen Magier, Krieger, Schurke und Halbdämon. Jede der Klassen hat seine Vor- und Nachteile. Sowohl Fernkampf-Skills als auch Nahkampf-Skills sind in jeder der einzelnen Ausrichtungen verfügbar. Das Spielerlebnis ist zu diesem Zeitpunkt angenehm aber noch lange nicht optimiert. Wie das Entwicklerteam mitteilte, werden nicht nur weitere Dungeons, sondern auch permanente Optimierungen im Klassen-Balancing folgen. Das maximale Level-Cap liegt aktuell bei 60, 70 und 80 werden voraussichtlich noch in diesem Jahr folgen.

Stehen wir im Spiel an der Startposition, zeigt uns ein kleiner Pfeil auf dem Boden die Richtung zum ersten Questgeber. Die Auswahl des Kriegers, zwischen Kämpfer oder Verteidiger, wird uns zwar angezeigt, wir dürfen diese aber erst mit Stufe 5 aktivieren. Solange geht es auf dem normalen Weg weiter. Dies bedeutet auf dem Boden und mit dem Schwert, ohne Skills, die Monster nach und nach beseitigen. Der Spielspaß bleibt dabei nicht auf der Strecke. Ein ausreichend großes Inventar und eine Vielzahl an Items geben uns ein schönes Gefühl des Erfolgs.

Da wären aber auch noch die Statuspunkte, denn wir bekommen 4 Punkte mit jedem Level-UP. Verteilt in Vitalität geben sie uns mehr Leben und bei dem Verteidiger sogar mehr Verteidigung im Schild-Buff. Außerdem stehen uns Stärke, Intelligenz und Geschicklichkeit zur Verfügung. Wie es bei den anderen Klassen aussieht, das muss jeder selber herausfinden, oder man schaut einfach im Wiki-Inferna vorbei. Auch hier war Inferna und das Team an freiwilligen Helfern nicht untätig.

Kurz und knapp, das bietet Inferna aktuell,

– Vier Klassen mit je zwei Ausrichtungen
– Offene Spielwelt
– 7 Landkarten
– Lv. Cap 60
– Reit und Haustiere
– Lv. 45 Dungeon
– Verzauberungssystem
– Upgradesystem
– 12 Sprachen

Die Welt von Inferna ist von Map zu Map viereckig gestaltet und bietet mit Hügeln, Tälern und Flüssen nicht nur nette Ecken zum Farmen, sondern auch zum Spieler jagen. Das Open-PVP-Konzept wird ähnlich offen gelassen wie die Zukunft der einzelnen Klassen. Das PVP beginnt ab Level 20 und bietet euch die Möglichkeit euren Farmplatz oder euren Mapboss zu verteidigen.

Je nachdem welches Reich ihr gewählt habt, könnt ihr mutig drauflos Dreschen oder müsst PVP aktivieren. Dann könnt ihr auch Spieler aus dem eigenen Reich töten. Aber Vorsicht, es droht die Gefahr, dass ihr eure Items bei einem Tot verliert, wenn ihr einen roten Schriftzug über dem Kopf habt.

Im Spiel finden wir einen Schmied und einen Zauberer. Der eine lässt uns unser Equipment verzaubern und das bis zu 3x. Dies ist aber auch wieder Level abhängig und kostet nicht nur Nerven, sondern auch massig Gold. Bei dem Schmied können wir, sofern wir Gold und Materialien besitzen, unsere Waffe auf bis zu Zehn Stufen upgraden. Ein Misserfolg führt derzeit zum Zerstören des Equipments.

Aber auch dagegen gibt es ein Hilfsmittel. Dieses befindet sich in Form eines besonderen Schmieds im inneren des 45er Dungeons. Dieser ist ebenso fähig unser Equipment upzugraden, kann es aber bei einem Fehlschlag zum Glück mit einer niedrigeren Stufe erhalten. Einmal +9 auf +8 runter ist besser als von +0 auf +8 wieder hoch.

Die Optimierung der Skills und das Verbessern des Gameplays wurden vorausgesagt und lässt auf viele Umstellungen in der Zeit der einjährigen Early Access Phase hindeuten. Einige Updates durften wir schon miterleben. Das dadurch immer wieder Spieler abspringen und andere wiederkehren, ist normal für ein Spiel, dessen Entwicklung noch in vollen Zügen ist. Inferna Limited wurde von wenigen Entwicklern auf der Basis der Erkenntnisse aus Metin2 entwickelt und soll sich frei vom Pay2Win in ein langlebiges und erfolgreiches Spiel entwickeln. 

Wir können nach einem Monat sagen, dass Inferna bis auf ein paar kleine Optimierungen sehr gut läuft und wir überrascht sind von so viel Zusammenarbeit mit der Community. Zum Inferna Discord geht es hier entlang. 

Interesse geweckt? Dann ab zu Steam und vielleicht sieht man sich ja mal in Inferna. Wir werden dran bleiben und weiterspielen, denn Inferna macht wirklich Spaß.

SYSTEMANFORDERUNGEN

MINIMUM:
    • Setzt 64-Bit-Prozessor und -Betriebssystem voraus
    • Betriebssystem: Windows 7
    • Prozessor: Dualcore 2.6 Ghz
    • Arbeitsspeicher: 2 GB RAM
    • Grafik: GTX 760
    • DirectX: Version 11
    • Netzwerk: Breitband-Internetverbindung
    • Speicherplatz: 10 GB verfügbarer Speicherplatz
EMPFOHLEN:
    • Setzt 64-Bit-Prozessor und -Betriebssystem voraus
    • Betriebssystem: Windows 10
    • Prozessor: i3
    • Arbeitsspeicher: 4 GB RAM
    • Grafik: GTX 960
    • DirectX: Version 11
    • Netzwerk: Breitband-Internetverbindung
    • Speicherplatz: 15 GB verfügbarer Speicherplatz
Die Liebe zur Hardware und der Technik verbindet nicht nur, sondern prägt auch das Leben.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen