Aktuelle Tests & Specials auf Hardware-InsideNetzteile

FSP Hydro PTM 650W im Test

Die Hydro PTM Serie von FSP bietet Netzteile mit 550W, 650W und 750W. Alle drei Modelle sind vollmodular und bieten eine 80 PLUS Platinum Zertifizierung. In unserem Test haben wir mit dem 650W Modell die goldene Mitte des Netzteil-Line-Up’s. Wie sich dieses behaupten kann, könnt ihr nun bei uns erfahren.

[​IMG]

An dieser Stelle geht ein großes Dankeschön an FSP für die Bereitstellung des Netzteils und für die freundliche Kooperation.

Verpackung / Lieferumfang / technische Daten

Verpackung

[​IMG] [​IMG]

Die Vorderseite des Kartons bildet das Netzteils selbst sowie die 80 PLUS Platinum Zertifizierung, ein 0 dB, Full Modular und 100% Japan-made E-Cap Logo ab. Zusätzlich hierzu befindet sich das Siegel für 10 Jahre Garantie und die Kompatibilität mit der neuesten Intel CPU Generation und VR. Auf der Rückseite befinden sich einige ausführlichere technische Informationen über das Hydro PTM 650W.

[​IMG] [​IMG]

Auf der rechten Seite des Kartons befindet sich eine Tabelle mit Leistungsinput und -output, Diagramme mit der Lautstärke und Effizienz des Hydro PTM 650W. Die linke Verpackungsseite stellt grafisch den mitgelieferten Kabelsatz und textuell die damit vorhandenen Anschlüsse dar. So sind folgende Kabel enthalten:

  • 1 x 20+4 Pin
  • 1 x 4+4 Pin
  • 2 x PCI-e 6+2 Pin
  • 1 x SATA / Molex (2x SATA + 2x Molex-Anschluss)
  • 2 x SATA (je 4x SATA-Anschluss)
  • 1 x SATA / Molex / Floppy (2x SATA + 1x Molex + 1x Floppy)

Lieferumfang

[​IMG] [​IMG]

Werfen wir ein Blick ins Innere des Kartons, finden wir im ersten Moment auf der Polsterung des Netzteiles ein kleines Papieretui, in dem eine Kurzanleitung, zwei Farb-Sticker (die am Ende des Lieferumfangs zu sehen sind) und eine Garantiekarte. Hierbei sind die 10 Jahre Garantie noch ein mal hervorzuheben.
Ist die Schaumstoffpolsterung entfernt, kommt das FSP Hydro PTM 650W auch schon in einer schützenden Plastikhülle zum Vorschein. Im linken Drittel des Kartons befindet sich ein kleinerer Innenkarton, welcher den Kabelsatz für das Netzteil beherbergt.

[​IMG] [​IMG]

Die insgesamt acht einzelnen Kabelstränge (das Stromkabel für die Steckdose ausgeschlossen) besitzen zusammen folgende Anschlüsse:

  • 1 x 20+4 Pin
  • 1 x 4+4 Pin
  • 4 x PCI-e 6+2 Pin
  • 12 x SATA
  • 3 x Molex
  • 1 x Floppy

[​IMG]

Mit den zwei zusätzlichen Stickermöglichkeiten in Rot und Grün kann das Hydro PTM 650W dem restlichen Farbschema des Computers angepasst werden. Diese lassen sich jedoch, wie auch in der Anleitung beschrieben, nicht mehrmalig verwenden, da es sich um einfache Aufkleber handelt.

Technische Daten

[​IMG]

Erster Eindruck & Details

[​IMG] [​IMG]

Da das Netzteil im Standardfall so herum eingebaut wird, dass sich der 135mm FDB Lüfter auf der Unterseite befindet, betiteln wir die Lüfterseite als unten. Blickt man auf diese, fällt einem die silberne Lüfterumfassung als Designelement ins Auge. Insgesamt ist das Netzteil nach unserem Geschmack schön schlicht gehalten, sodass wenig Spielereien Einzug finden. Auf der Oberseite finden wir einen Aufkleber mit technischen Spezifikationen und Hinweisen.

[​IMG] [​IMG]

Auf der Vorderseite befinden sich alle Anschlüsse für die vollmodularen Kabel. Die Beschriftung ist klar verständlich und lässt keine Fragen offen. Ein Blick auf die Rückseite zeigt den An/Aus-Schalter, Strom-Input und das Mesh-Gitter für den Luftauslass des Netzteils.

[​IMG] [​IMG]

Die Bezeichnung „Hydro“ ist etwas irreführend – so ist das Netzteil nicht etwa wassergekühlt. Dafür gefällt uns aber die Möglichkeit, die Aufkleber mit den mitgelieferten Alternativen auszutauschen. So kann das Netzteil dezent individualisiert werden.

Praxistest

Installation

[​IMG] [​IMG]

Die Montage des FSP Hydro PTM 650W funktioniert wie bei jedem Netzteil über vier Schrauben auf der Rückseite. In unserem Fall wurde das Netzteil in einem Corsair Obsidian 500D eingebaut. Die Stecker lassen sich anfangs sehr schwer anstecken und abziehen. Das kann insbesondere in beengten Gehäusen zu Problemen führen, wenn die Kabelkonfiguration nachträglich geändert werden soll. Nach mehrfachem Ein-/Ausstecken werden die Stecker jedoch etwas leichtgängiger. Da ein ständiges Wechseln von angeschlossenen Stromkabeln eher unwahrscheinlich ist, ist dieser Punkt eher zu vernachlässigen.

[​IMG] [​IMG]

Ob man die Flachkabel mag, ist geschmackssache. Uns gefällt es optisch auf jeden fall, allerdings hat es beim zielgerichteten Verlegen der Kabel teils Nachteile. So ist das gezielte „um die Ecke führen“ (wie auf dem linken Bild mit dem 4+4Pin CPU Kabel zu sehen ist) manchmal etwas schwierig.

Spannungswerte

[​IMG]

Die in der Grafik zu sehenden Werte wurden in AIDA64 während eines Systemstabilitätstest aufgezeichnet. Dabei wurden CPU, FPU, Cache, System Memory, Local Disks und die GPU’s zu 100% ausgelastet. Die 3.3V und 5V Spannungswerte lagen in keinem Moment unterhalb des Sollwertes. Bei der 12V Versorgung, welche Mainboard, CPU, GPU’s und Festplatten betrifft, gab es mit -0.1V minimalste Abweichungen vom Zielwert, was keinerlei Problem darstellt denn eine 100 prozentige Auslastung ist im Normalbetrieb sehr unwahrscheinlich.
In der untenstehenden Grafik kann der genaue Verlauf des Tests betrachtet werden.

[​IMG]

Stromverbrauch

Als Hardwarekonfiguration wurde folgendes System genutzt:

[​IMG]

[​IMG]

Mit dem oben genannten Testsystem kamen wir auf eine maximale Auslastung von knapp 487 Watt. Dieser Wert wurde jedoch nur in dem AIDA64 Systemstabilitätstest erreicht. Befindet sich das System im Spielebetrieb (wie hier beispielsweise in PlayerUnknown’s Battlegrounds), werden hier Durchschnittswerte im Bereich von 413 Watt erzielt. Der Idle-Wert von 90 Watt wurde im reinen Desktopbetrieb und der Standby-Wert bei ausgeschaltetem PC gemessen.

Technik

Das FSP Hydro PTM 650W kommt mit einigen Schutzmaßnahmen einher. So sind folgende Sicherheits-Features verbaut:

  • OVP (Over Voltage Protection)
  • UVP (Under Voltage Protection)
  • OCP (Over Current Protection)
  • OPP (Over Power Protection)
  • SCP (Short Circuit Protection)
  • Active PFC (Power Factor Correction)

Zusätzlich zu diesen Mechanismen stammen 100% der Kondensatoren aus Japan.

Ein weiteres Merkmal des Netzteils ist, dass es eine so genannte Single-Rail 12-Volt Versorgung hat. Diese eine Schiene stellt für alle 12-Volt Komponenten die gesamte kombinierte Leistung zur Verfügung. Darunter fallen beispielsweise Mainboard, CPU, GPU(s), Festplatten oder auch wie in unserem Fall die Stromversorgung für die Wasserkühlung.
Die Vor- & Nachteile dieser Single-Rail Architektur sind oftmals nur Behauptungen und nicht wirklich belegt. So wird als Vorteil z.B. die höhere Stromstärke, die ein Netzteil mit einer 12-Volt-Schiene liefern kann, angeführt, was für Overclocking ein Plus wäre. Gegenargumente sind, dass eine Mehr-Schienen-Architektur höhere Sicherheit und geringere Störungen bietet.
Der Unterschied der beiden Varianten liegt insgesamt darin, dass es (in diesem Fall) einen abgesicherten – oder bei Muli-Rail-Systemen mehrere abgesicherte Stromkreise gibt. Bei der Verteilung auf mehrere Kreise ist der Hauptvorteil, dass bei einem Kurzschluss der 12-Volt-Schiene die Sicherung schon bei relativ gringen Stromstärken greift. Bei einem Single-Rail-System würde dies erst bei einer deutlich höheren Stromstärke passieren.
Trotz alle dem ist es sehr unwahrscheinlich, dass dadurch Schäden entstehen, da dafür ja einige Sicherheits-Features vorhanden sind.

Lautstärke

Da unser Testsystem sowohl unter Volllast als auch im Idle deutlich mehr Geräusche entwickelt hat, konnten wir die Lautstärke des Netzteils nicht messen. Hierfür wäre es nötig, das Netzteil in einem gesonderten raum zu testen, was uns aber nicht mögllich war. Dieses Ergebnis spricht eindeutig für das FSP Hydro PTM 650W.

Fazit

Für knapp 125€ erwirbt man mit dem FSP Hydro PTM 650W ein vollmodulares 80 PLUS Platinum zertifiziertes Netzteil mit sehr guten Spannungswerten und 10 Jahren Garantie. Das Hydro PTM 650W besitzt mit OVP, UVP, OCP, OPP, SCP und Active PFC sehr viele Schutzmechanismen, die dem PC vor allen möglichen Schäden Schutz bietet. Zudem ist das Netzteil mit schwarzen Flachbandkabeln und einem leisen 135mm Fluid Dynamic Bearing Lüfter ausgestattet.

[​IMG]

Pro
+ 80 PLUS Platin Zertifizierung
+ Sehr gute Spannungsversorgung
+ Vollmodular
+ 10 Jahre Garantie
+ Leise

Neutral
– Stecker sitzen sehr stramm

Punkte: 9/10

[​IMG]

Herstellerseite | FSP
Preisvergleich | Geizhals

  • S
    Für ein Platin Netzteil echt ein Hammer Preis! :)
    Das stimmt, der Preis ist echt sehr gut.
    B