Der Tag im Überblick: Alle Meldungen

Mit digitalen Lösungen negative Effekte auf die Umwelt reduzieren

Ratingen, 15. Dezember 2022 –  Unternehmen aus allen Branchen müssen ihre Produktionsverfahren und Lieferketten nachhaltiger gestalten, um den CO2-Ausstoß zu reduzieren und dem Klimawandel entgegenzuwirken. ASUS setzt hier an und hat schon vor Jahren entsprechende Strategien entwickelt, die bereits umgesetzt werden. Dass Unternehmen aktiv werden müssen und solche Initiativen nötig sind, belegt eine aktuelle Untersuchung des Marktforschungsunternehmens Gartner* von 2022. Ihr zufolge lassen sich durch den Einsatz von erneuerbaren Energien und effizienteren Systemen nur 55 Prozent der „Netto-Null-Emissionen“ erreichen, die das Pariser Klimaschutzabkommen für 2050 vorgibt.

Hier sind vor allem die Führungskräfte und die IT-Fachleute gefordert, um die Emissionen zu senken und eine effektive ESG-Strategie (Environmental, Social, Governance) umzusetzen. Denn laut der Gartner-Studie spielen in 63 Prozent der Firmen Daten sowie Investitionen in IT- und digitale Lösungen eine zentrale Rolle im Rahmen dieser Initiativen.           

Mitigation: Mit Simulationen Emissionen reduzieren

Ein Teil solcher Initiativen kann eine Mitigationsstrategie sein, um die Emissionen zu verringern. ASUS nutzt Szenarien-Simulationen, die Aufschluss darüber geben, in welchem Umfang Maßnahmen wie die Optimierung von Fertigungsprozessen oder der Supply Chain dazu beitragen können, die CO2-Bilanz zu verbessern. Auf Basis dieser Szenarien hat das Unternehmen beispielsweise ermittelt, dass sich der CO2-Ausstoß der weltweiten Betriebszentren bis 2030 um 50 Prozent senken lässt. ASUS belegt zudem in seinem jährlichen Nachhaltigkeitsbericht, wie sehr sich effektive Folgenminderungsstrategien für die Umwelt und die Unternehmen auszahlen: 2021 gelang es den CO2-Ausstoß im Zusammenhang mit dem Verbrauch von elektrischer Energie um rund 16 Prozent zu senken.

Mitigation: Lieferkette einbeziehen

Eine Nachhaltigkeitsstrategie sollte auch die Lieferkette einbeziehen, denn energieeffiziente Produkte und das Recycling von Altgeräten tragen zur geringeren Umweltbelastung bei. Hier hat sich ASUS als Ziel gesetzt, dass seine Lösungen die Vorgaben der Energy-Star-Spezifikation für besonders energieeffiziente Systeme bis 2025 um durchschnittlich 30 Prozent übertreffen. ASUS verfolgt statt einer Wegwerfmentalität den Ansatz einer Kreislaufwirtschaft (Circular Economy) und geht mit gutem Beispiel voran: in mehr als 75 Prozent des Absatzmarkts werden Recycling-Services zur Verfügung gestellt und Teile der Materialien, die dabei wiedergewonnen werden, nutzen Unternehmen und Zulieferer für die Produktion neuer Systeme.

Fazit: Die Evolution zu einem CO2-neutralen Unternehmen ist machbar, wie das Beispiel von ASUS belegt. Mit Unterstützung der passenden Partner und Technologien können alle Firmen und Organisationen diesen Weg beschreiten. Und dies ist angesichts der spürbaren Folgen des Klimawandels wichtiger denn je.

*GARTNER ist eine eingetragene Marke und Dienstleistungsmarke von Gartner, Inc. und/oder seinen Tochtergesellschaften in den USA und international und wird hierin mit Genehmigung verwendet. Alle Rechte vorbehalten.

Gartner, Emerging Technologies and Trends Impact Radar: Environmental Sustainability, 4. April 2022, von Annette Zimmermann Et Al.

*Auszug der Pressemitteilung

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen