Der Tag im Überblick: Alle Meldungen

Samsung verkauft generalüberholtes Galaxy Note 7 mit neuem Akku

Samsung Electronics erwägt, die ehemaligen Galaxy Note 7 mit einer neuen Batterie (Akku) in einer generalüberholten Version auszuliefern, um Verluste aus dem Rückruf des Telefons im vergangenen Jahr zu minimieren, berichtete Korea Economic Daily am 21. Februar.

Der Bericht, welcher unbenannte Samsung-Quellen zitiert, berichtet, dass der koreanische Tech-Riese plant, die überholten Telefone bereits im Juni auszuliefern.

Samsung gibt jedem renovierten Note eine neue kleinere Batterie und äußere Schale. Das Telefon benutze eine 3.500mAh Batterie. Der Bericht verrät weiterhin, dass andere Schlüsselteile ebenfalls ersetzt werden sollen.

Allein in Korea sind 98 Prozent der insgesamt 3,06 Millionen Note 7 zurückgegeben worden. Von ihnen wurden 200.000 Einheiten für die Untersuchung der Ursache der Batterie-Explosion verwendet worden. Schätzungsweise 2,5 Millionen Telefone sind als Vorräte gelagert.

In Anbetracht der geringen Popularität der Telefone unter den lokalen Verbrauchern, neigt Samsung dazu, jene in anderen aufstrebenden Märkten wie Indien und Vietnam zu verkaufen.

Samsung begann den Verkauf von überholten Modellen einiger Flaggschiff-Handys, wie die Galaxy S6 und Note 4, in den USA im September letzten Jahres.

Branchenquellen sagen, Samsung könnte die Verluste durch generalüberholte Telefonverkäufe reduzieren. Das Unternehmen erlitt mehr als 2,6 Milliarden US $ Verluste durch das Rückrufprogramm allein. In Anbetracht des ursprünglichen Umsatzziels des Telefons von 20 Millionen Einheiten werden die Gesamtverluste auf etwa 6 Milliarden US-Dollar geschätzt.