Aktuelle Tests & Specials auf Hardware-InsideHeadsets

TRANYA Rimor im Test


Mit dem TRANYA Rimor ist uns ein weiteres true wireless Headset ins Haus geflattert. Dieser verbindet sich via Bluetooth mit vielen Endgeräten und hat laut Hersteller eine Akkulaufzeit von rund 5 Stunden. Die Gesamtspielzeit soll sich auf insgesamt 25 Stunden erweitern lassen, denn die Aufbewahrungsmöglichkeit ist gleichzeitig Ladevorrichtung und Powerbank. So kann dieses Headset auch unterwegs geladen werden. Wie das im Einzelnen genau funktioniert zeigen wir euch in diesem Test.

Bevor wir mit unserem Test beginnen, möchten wir uns bei unserem Partner TRANYA für die freundliche Bereitstellung des Headsets bedanken.

Verpackung, Inhalt, Daten

Verpackung

 

Das TRANYA Rimor kommt in einem dunklen Karton mit einer Abbildung des Headsets auf der Vorderseite. Neben Herstellerlogo und Modellbezeichnung sind hier auch die wichtigsten Features in Form von Icons dargestellt. Auf der Rückseite werden diese Features noch genauer erklärt – allerdings in englischer Sprache.

Das Innere kann oben aus der Verpackung herausgezogen werden. Jetzt sehen wir schon mal die Aufbewahrungsbox, welche von schwarzem Schaumstoff umgeben ist. Im oberen Bereich befindet sich ein kleiner Karton in dem sich das weitere Zubehör befindet.

Inhalt

Das Headset selbst befindet sich bereits in der Aufbewahrungsbox. Weiter finden wir noch eine Bedienungsanleitung und die Garantiebestimmungen unterhalb des Schaumstoffs. Außerdem sind auch zwei Aufkleber dabei. Was wir an dieser Stelle merkwürdig finde ist die Tatsache, dass auf der Verpackung von einer 12-monatigen Garantie die Rede ist und auf der Garantiekarte sind es 15 Monate. Im Zubehörkarton befinden sich zwei Paar Ohrstücke und ein 20 cm langes USB Typ-A auf USB Typ-C Kabel.

Daten

Bei den Angaben zu den technischen Daten ist TRANYA nicht besonders informativ, dies sind die einzigen Informationen welche sich in der Bedienungsanleitung und Produktseite finden lassen:

  • Abmessungen: 2,54 x 1,52 x 1,52 mm (L x B x H)
  • Gewicht: 4,54 g
  • Bluetooth-Version: Bluetooth 5.0
  • Reichweite: 10 m
  • Wassericht: IPX 5
  • Batteriekapazität: je 50 mAh (Headset), 500 mAh (Aufbewahrungsbox)
  • Spielzeit: 5 Stunden
  • Ladezeit: 90 Minuten
  • Kompatible Sprachassistenten: Siri, Google
  • Kompatible Betriebssysteme: iOS, Android, HarmonyOS

Details

Das TRANYA Rimor Headset kommt in dieser kleinen schwarzen Aufbewahrungsbox. Auf der Oberseite ist das Herstellerlogo ausgebracht. Die Box besteht aus Kunststoff und verfügt über eine Softtouch-Oberfläche.

 

An der Vorderseite sind vier LEDs eingelassen. Diese informieren über den aktuellen Ladezustand des Akkus in der Aufbewahrungsbox und zeigen außerdem an, ob das Headset gerade geladen wird. An der Rückseite ist ein USB Typ-C Anschluss zum laden der Akkus verbaut.

Im Inneren befinden sich die beiden Hörer in passgenauen Aussparungen. Die Hörer laden hier über kleine Kontakte an der Aufbewahrungsbox und den Hörern selbst.

Das Headset besteht aus zwei Teilen deren Gehäuse aus schwarzem, glänzendem Kunststoff bestehen. Lediglich die ein Stück an der Seite ist matt, mit einem rauen Finish. Zudem ist eben diese Fläche gleichzeitig der Ein-/Ausschalter und dient beim rechten Hörer außerdem der Mediensteuerung. Das Hörstück ist mit einem schwarzen Silikonstöpsel bezogen, der sich gegen die anderen Stöpsel im Lieferumfang austauschen lässt. An der Innenseite des Gehäuses sind auch die Kontakte zum Aufladen der Ohrhörer untergebracht.

Praxis

Inbetriebnahme

 

Die Inbetriebnahme ist ganze einfach, denn dazu müssen nur die beiden Hörer aus der Aufbewahrungsbox entnommen werden. Nun schalten wir am Smartphone Bluetooth ein und bekommen prompt das Headset angezeigt. Wir drücken auf „Verbinden“ und schon können wir loslegen. Einfacher kann es nicht sein. Interessant ist, dass wir auch einfach nur einen Hörer herausnehmen können, wenn wir nur einen benötigen.

Tragekomfort

Beim Tragekomfort der TRANYA Rimor sind wir etwas zwiegespalten, denn zwar passen die Hörer in unsere Ohren, jedoch haben wir das Gefühl, sie sitzen nicht fest im Gehörgang. Dem ist allerdings nicht so – die Hörer sitzen so gut, dass sie auch wildem Headbanging standhalten. Dadurch, dass die Hörer nicht richtig abschließen, gelangt noch viel von der Umgebung ans Ohr und die verbauten Lautsprecher klingen dadurch etwas schwach.

Klang

Dadurch, dass die Hörer nicht so richtig in unsere Gehörgänge passen wollten, war ihr Sitz recht locker. Wir hören zwar unsere Musik und das auch in einer annehmbaren Qualität, aber da die Gehörgänge nicht abgedichtet werden, haben es besonders tiefe Töne schwer. Insgesamt klingt das Headset für seinen Preis noch recht angenehm. Die maximal mögliche Lautstärke ist recht hoch.

Akkulaufzeit

Bei der Akkulaufzeit hält der Hersteller sein Versprechen von 5 Stunden ein. Wir erreichen im Alltag Laufzeiten von knapp 8 Stunden bei adäquater Lautstärke. Das ist eine deutliche Abweichung von der Herstellerangabe. Zum Nachladen benötigt das TRANYA Rimor allerdings eineinhalb Stunden wenn der Akku nahezu leer ist.

Fazit

Das TRANYA Rimor Headset bietet der Hersteller zu einer unverbindlichen Preisempfehlung von 79,99 US Dollar an. In Euro entspricht dies 75,19 Euro zuzüglich Steuern. Allerdings finden sich beim deutsche Amazon auch Angebote von 49,99 Euro. Dafür gibt es ein Headset welches nicht nur sehr kompakt ist, sondern auch in der Laufzeit sehr lange durchhält. Das Headset hält dank IPX5 auch Regengüssen und Schwitzen stand, ist allerdings nicht zum schwimmen oder tauchen geeignet. Wir vergeben 8,5 von 10 Punkten und unsere Empfehlung.

Pro:
+ Design & Material
+ Kompakt & leicht
+ Kabellos
+ Unterwegs aufladbar
+ Lange Laufzeit

Kontra:
– Sitzt locker im Gehörgang
– Bass schwach

Wertung: 8,5/10
Produktseite