webweites

Wie wichtig Cloud-Backsourcing und IT-Sicherheit für Unternehmen sind

Selten ist es so wichtig wie heute, als Unternehmen über eine einwandfreie EDV-Infrastruktur zu verfügen. Die Corona-Krise zwingt die Mitarbeiter vieler Firmen dazu, ins Home-Office zu wechseln. Sind Hard- und Software nicht darauf ausgelegt, dann drohen massive wirtschaftliche Ausfälle. Unternehmen, die über ein entsprechendes System verfügen, haben hingegen einen unschätzbaren Wettbewerbsvorteil. Über firmeneigene Cloud-Dienste können die Kollegen auch von zu Hause an Dokumenten arbeiten und einander große Datenmengen zur Verfügung stellen. Allerdings birgt das Cloud-Computing auch einen wesentlichen Nachteil: Es sorgt dafür, dass das Unternehmen auf gewisse Weise vom Anbieter des Dienstes abhängig ist. Sollte dieser seinen Service einstellen, dann müssen sich die Kunden nach einem neuen Anbieter umschauen. Nicht nur der Umzug sämtlicher Daten kann dabei einen erheblichen zeitlichen und finanziellen Aufwand nach sich ziehen.

Daten zurück ins eigene Unternehmen

Die Lösung für diese Problematik stellt das Cloud-Backsourcing dar. Es sieht vor, dass ein Unternehmen seine Cloud-Dienste wieder in die eigenen Hände nimmt. In welchem Umfang dies geschieht, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Firmen, die bereits über Server mit ausreichenden Speicherkapazitäten verfügen, können sämtliche Prozesse in die eigene EDV-Struktur verlagern. Eventuell ist dennoch eine Erweiterung der Infrastruktur nötig. Unternehmen, die keine eigene IT-Abteilung haben und sich bislang ausschließlich auf externe Dienstleister verlassen, benötigen hingegen eine Rundum-Beratung hinsichtlich der Möglichkeiten von Cloud-Backsourcing. Diese leisten kompetente IT-Experten. Wer auf der Suche nach einer professionellen IT-Dienstleistung in Frankfurt und Umgebung ist, der sollte die AZ IT-Systems & Consulting GmbH kontaktieren.

Die Fachleute des Unternehmens beraten nicht nur umfangreich und mit Mehrwert für ihre Kunden. Sie stellen auch die Weichen für das Cloud-Backsourcing, indem sie die Infrastruktur entsprechend anpassen. Sowohl bei der Beschaffung und Installation von Hardware-Elementen als auch bei der Einrichtung der benötigten Software und der Übertragung der Daten auf die hauseigenen Server leistet das IT-Unternehmen aus dem Frankfurter Raum hervorragende Arbeit.

Schutz vor Datendieben

Von Relevanz für eine Firma, die sich auf ihren IT-Bereich verlassen können muss, ist auch die Sicherheit. Angriffe durch Hacker sind an der Tagesordnung, und sowohl die Daten des Unternehmens als auch der Kunden müssen zu jeder Zeit geschützt sein. Dafür sorgen vor allem Verschlüsselungen. Dazu kommen verschiedene Lösungen gegen Viren und Malware, aber auch Firewalls und Anti-Spam-Maßnahmen. Auch in diesem Bereich gibt es verschiedene Lösungen, die sich hinsichtlich des benötigten Schutzes unterscheiden. Davon hängen auch die Kosten ab, die auf das Unternehmen zukommen. Beim Thema Sicherheit sollte jedoch keinesfalls gespart werden. Würde es Hackern tatsächlich gelingen, etwa die Kreditkartendaten von Kunden oder wichtige Betriebsgeheimnisse zu stehlen, dann könnten auf die betroffene Firma horrende Kosten zukommen – entweder in Form von verlorenen Geschäftsvorteilen oder durch gerichtlich angeordnete Strafzahlungen.

Um den Konsequenzen eines Datendiebstahls aus dem Weg zu gehen, sollte ein Unternehmen also dringend seine diesbezüglichen Schutzmaßnahmen auf den neuesten Stand bringen. Vor allem in der Corona-Krise und der damit verbundenen Tendenz zum Home-Office schicken zahlreiche Mitarbeiter Daten von privaten Haushalten an Server im Unternehmen. Dieser Weg muss so sicher wie möglich gestaltet sein, damit die Firma nicht plötzlich vor erheblichen Problemen steht.