Der Tag im Überblick: Alle Meldungen

Schärfer sehen, besser spielen – Acer präsentiert neue Predator- und Nitro-Gaming-Monitore

Ahrensburg – 16. Januar 2023 – Acer kündigt neue Gaming-Monitore der Predator und Nitro-Serien an: Der Predator X32FP und die taufrischen Nitro XV5-Monitore sorgen mit zahlreichen Premium-Features für ununterbrochenen Spielspaß bei allen Triple-A-Games.

• Der Premium-Gaming-Monitor Acer Predator X32FP überzeugt mit 32 Zoll (81,3 cm) UHD-Mini-LED-Panel und Quantum-Dot-IPS für noch schnellere Reaktionszeiten und bessere Farbwiedergabe.

• Die blitzschnellen Nitro XV5-Monitore mit Bildwiederholfrequenzen von bis zu 200 Hz und der Unterstützung von AMD® FreeSync™ Premium verhindern störendes Screen Tearing, Ghosting und Shuttering.

• Sowohl der Predator X32FP als auch die Nitro XV5-Monitore verfügen über USB Type-C-Anschlüsse sowie HDMI 2.1 Ports und ermöglichen so KVM-Switch und Zocken in UHD-Qualität.

Spielen wie nie zuvor

Wer gerne zockt, hinterfragt regelmäßig, ob der eigene Prozessor und die Grafikarten noch up-to-date sind – ein neuer Monitor bleibt dabei aber oft auf der Strecke. Ein Fehler! Denn neue Technologien und Features, wie sie die neuen Predator- und Nitro-Monitore mitbringen, erhöhen das Spielerlebnis mindestens genauso wie zeitgemäße Hardware. Selbst wenn Spiele auf dem jeweiligen PC gut laufen sollten, können Screen Tearing, Ghosting oder Shuttering für Frust bei Gaming-Fans sorgen. 

Der neue Acer Predator X32FP lässt dagegen Gamer-Herzen höherschlagen: Mit satten 81,3 cm (31,5 Zoll) und UHD-Auflösung von 3.840 x 2.160 Pixeln lässt das Gaming-Display keine Wünsche offen. Eine Bildwiederholungsrate von bis zu 160 Hz, AMD® FreeSync™ Premium sowie eine Reaktionszeit von 0,7 ms begeistern, auch wenn es hoch hergeht, mit flüssiger Bildwiedergabe.

Acer Predator X32FP

Damit nicht nur das abendliche Zocken, sondern auch die Nutzung am Tag Freude bereitet, ist der Monitor entspiegelt und mit 576-Zonen Mini-LED besonders gut ausgeleuchtet. Dank der Mini-LED Technologie erreicht der Predator X32FP enorme Kontrastwerte, was die VESA HDR1000-Zertifizierung nochmal unterstreicht. Die beiden integrierten sieben Watt-Lautsprecher machen externe Boxen unnötig und Zubehör kann über verschiedene Anschlüsse wie vier HDMI-2.1-Eingänge, einen Display-Port, einen USB-Type-C-Eingang mit 90W Ladeleistung und einen USB-Hub bestehend aus vier USB 3.0 und einem Type B-Anschluss sowie ein Audio-Ausgang angeschlossen werden.    

Schärferes Bild und bessere Farbwiedergabe 

Mit einer UHD-Auflösung von bis zu 3.840 x 2.160 Pixeln sowie Delta E<2 punkten die Nitro XV5-Monitore mit gestochen scharfer Darstellung und perfekter Farbwiedergabe. Gleichzeitig verringert die Bildwiederholfrequenz von bis zu 200 Hz die Zeit, die für das Frame Rendering benötigt wird, und sorgt in Kombination mit einer Reaktionszeit von bis zu 0,5 ms für flüssige Bilder selbst in actionreichen Momenten. Zusätzlich unterstützen die Nitro XV5-Monitore AMD® FreeSync™ Premium, das die Frame Rate von Spielen zwischen Monitor und Grafikkarte synchronisiert und so zum Beispiel lästiges Screen Tearing verhindert. Dank HDMI 2.1 lassen sich neben klassischen PC-Games auch Spiele von Next-Gen-Konsolen wie PS5 und Xbox X in 4K-Qualität genießen. Der integirerte USB Type-C-Eingang ermöglicht KVM-Switch und lädt mit 65 Watt Ladeleistung sogar Laptop-Akkus zügig wieder auf.

Acer Nitro XV5 Monitor

Auch das überarbeitete, zeitlose Zero-Frame-Design der neuen Nitro XV5-Monitore kann sich sehen lassen und erhöht gleichzeitig die ergonomische Anpassung. Für optimalen Komfort bei langen Gaming-Sessions lassen sich die Monitore nämlich nach Belieben neigen, schwenken und in der Höhe verstellen. 

USB Type-C: Kleiner Anschluss, viele Möglichkeiten 

Sowohl der Acer Predator X32FP als auch die Nitro XV5-Modelle punkten mit einem USB Type-C-Port, aber was macht ihn so besonders? Hinter dem kleinen Anschluss verbergen sich ungeahnte Möglichkeiten, nicht nur für Computerspiel-Fans: Neben dem offensichtlichen – und allseits beliebten – Vorteil, dass „verkehrt herum“ eingesteckte Kabel endlich der Vergangenheit angehören, ist der kleine USB-Port auch ein echtes “Sprachtalent”. Anders als seine USB-Vorgänger verarbeitet er nämlich HDMI-, MHL-, Thunderbolt-, DisplayPort-, PCIexpress- sowie zahlreiche Audiosignale und übermittelt so Daten-Input und -Output von Maus, Tastatur, Webcam oder Headset und kann sogar Bild- und Netzwerkinformationen transportieren. Dass er nicht nur clever, sondern auch schnell ist, beweist er mit einer Datenübertragungsrate von bis zu 1200 MB/s und sorgt so für eine Echtzeit-Übertragung von Bild- und Ton zum Beispiel beim Streaming.

Auch wer mehrere Geräte an einem Monitor verwenden möchte, zum Beispiel einen Tower-PC und einen Laptop, wird Freude an Acer Displays mit USB-Type-C-Eingang haben. Diese ermöglichen es nämlich per KVM-Switch mehrere Computer mit nur einem Set aus Maus, Tastatur und Bildschirm zu steuern – lästiges Umstecken adé! Gleichzeitig hat der kleine Anschluss noch einen Trumpf im Ärmel: Seine Ladeleistung von bis zu 90 Watt! Damit sind nicht nur Smartphones und Co. schnell wieder mit genug Strom versorgt, sondern sogar Laptop-Akkus.

Preise und Verfügbarkeit

Der Acer Predator X32FP ist voraussichtlich ab Januar 2023 zu unverbindlich empfohlenen Endkundenpreise ab 1.599 EUR verfügbar.

Die Nitro XV5-Serie ist voraussichtlich ab Januar 2023 zu unverbindlich empfohlenen Endkundenpreise ab 399 EUR verfügbar.


Quelle & Bilder: Acer Pressecenter

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen