Der Tag im Überblick: Alle Meldungen

bestware.com ist offizieller Pre-Order- und Launch-Partner für Varjos Prosumer-VR-Headset Varjo Aero

Leipzig, 21. Oktober 2021 – Als offizieller Vertriebspartner von Varjo startet bestware.com, die hauseigene E-Commerce-Plattform der Schenker Technologies GmbH, zeitgleich zur Ankündigung der Varjo Aero die Vorbestellphase für das High-End-VR-Headset. Mit der Aero adressiert Varjo erstmals nicht nur professionelle Unternehmenskunden, sondern auch anspruchsvolle VR-Enthusiasten. Ausstattungsseitig positioniert sich das VR-HMD mit einer Auflösung von 2.880 x 2.720 Pixeln pro Auge, einer Pixeldichte von 35 PPD und den bereits von der VR-3 bekannten, asphärischen Linsen deutlich oberhalb gängiger High-End-Headsets aus dem Consumer-Bereich. Allerdings verzichtet der finnische Hersteller auf das im Unternehmenssegment obligatorische, kostenpflichtige Software-Abomodell.

Varjo Aero: High-End-VR für alle

Unter VR-Enthusiasten und Flug- oder Rennspiel-Simmern gelten absolute High-End-Headsets wie die Varjo VR-3 bereits seit ihrem Erscheinen als Geheimtipp. Doch die Lösungen, mit denen sich Varjo bislang ausschließlich an professionelle Anwender und Unternehmen richtete, waren bislang auch für private Endanwender an den zusätzlichen Erwerb einer für Geschäftskunden gedachten Jahreslizenz zur Nutzung der Varjo-Software gekoppelt.

Mit der heute vorgestellten Varjo Aero ändert das finnische Unternehmen die bisherige Strategie und stellt ein Head Mounted Display vor, das sich erstmals offiziell an Privatanwender richtet und die Erwartungen von Enthusiasten wie auch professionellen Nutzern erfüllt. Allein mit Blick auf die Auflösung ist klar, dass Varjo sich weiterhin unmissverständlich im High-End-Bereich bewegt, denn 2.880 x 2.720 Pixel pro Auge sind mehr, als herkömmliche Consumer-VR-Headsets bieten und prädestinieren das neue Modell auch für immersive VR-Trainingssimulationen, Design und Produktentwicklung in der virtuellen Realität sowie für VR-Rundgänge durch Museen oder Showrooms und für den Einsatz in VR-Arcades. Das gilt auch für die optischen Linsen: Anstelle der üblichen Fresnel-Modelle, die für eine maximal scharfe Darstellung eine exakte Ausrichtung des VR-HMDs vor den Augen des Anwenders erfordern, verwendet Varjo asphärische Linsen, die ansonsten von Enterprise-Modellen wie die VR-3 bekannt sind. Zwar verzichtet die Aero im Gegensatz zur VR-3 auf ein zusätzliches Fokus-Display, wartet aber angesichts einer Pixeldichte von 35 Bildpunkten pro Grad bereits mit einer außergewöhnlich scharfen Darstellung auf.

Darüber hinaus punkten die Mini-LED-Displays des Headsets durch eine Bildwiederholfrequenz von 90 Hz, 99-prozentige sRGB- und 95-prozentige DCI-P3-Farbraumabdeckung und ein 115 Grad breites Sichtfeld. Dem konsequenten High-End-Ansatz entspricht auch das integrierte Eyetracking mit einer Abtastrate von 200 Hz. Damit eignet sich die Varjo Aero nicht nur für spezielle Analysefunktionen in professioneller VR-Software, sondern das HMD verwendet die Verfolgung der Augen des Anwenders außerdem für Foveated Rendering: So können Inhalte, die sich im direkten Sichtfeld befinden, besonders scharf dargestellt werden, um gleichzeitig den Rechenaufwand für die Grafikkarte bei der Bildwiedergabe im Randbereich zu verringern.

Angesichts von nur 487 statt 558 Gramm (VR-3) fällt die Aero deutlich leichter aus, das kommt dem Tragekomfort zugute. Ihr Drei-Punkte-Kopfband trägt mit weiteren 230 Gramm zum Gesamtgewicht bei. Zu den Komfortfunktionen zählt außerdem eine automatische Anpassung an den Augenabstand zwischen 57 und 73 Millimetern. Der Anschluss des VR-Headsets erfolgt über einen dedizierten USB-A-Steckplatz ab Version 3.0 und einen DisplayPort 1.4.

Varjo Aero ist ab sofort auf bestware.com vorbestellbar

Als offizieller Pre-Order- und Launch-Partner ermöglicht bestware.com seinen Kundinnen und Kunden ab sofort die Vorbestellung der Varjo Aero zu einem Preis von 2.369 Euro (inkl. 19 Prozent MwSt., Nettopreis: 1990 Euro). Ein zusätzliches Software-Abo wie im Falle der bereits ohne Abonnement mit 3.799 Euro zu Buche schlagenden Varjo VR-3 ist nicht erforderlich. Die Auslieferung erfolgt voraussichtlich ab Ende Dezember.