webweites

Bitcoin-Treuhandfonds verstehen

Der anhaltende Anstieg des Bitcoin-Preises zieht zunehmend mehrere private und institutionelle Anleger an. Analysten sagen, dass die Nachfrage den Bitcoin-Preis in den kommenden Jahren nur noch höher treiben wird. Obwohl Bitcoin die beliebteste digitale Währung ist, verstehen viele Menschen immer noch nicht, was Bitcoin-Treuhandfonds sind und warum sie so wichtig sind.

Was sind Bitcoin-Treuhandfonds?

Bitcoin-Treuhandfonds funktionieren genauso wie andere Investmentfonds. Sie sind börsennotierte Finanzinstitute, die im Namen von Anlegern in Finanzanlagen investieren. Diejenigen, die über Treuhandfonds in Bitcoin investieren, kaufen im Wesentlichen Bitcoin-Aktien. Bei Treuhandfonds ist es jedoch nicht erforderlich, dass die Anleger persönliche digitale Geldbörsen und Speicheralternativen wie Kryptobörsen finden. Stattdessen vertrauen Anleger in Bitcoin-Treuhandfonds alle Aspekte des Handels und der Aufbewahrung ihrer Fonds den Institutionen an.

Investitionen in Bitcoin-Treuhandfonds haben auch ihren Preis, der sich nach dem Umfang der Investitionen und anderen Faktoren richtet. Viele führende Bitcoin-Treuhandfonds-Institutionen erheben zum Beispiel eine jährliche Gebühr von 2 % des Fondsvermögens. Das bedeutet, wenn Sie in 1 Bitcoin investieren, wird der Wert im Laufe der Zeit aufgrund der vom Dienstleister erhobenen Gebühren auf 0,092 sinken.

Wer dennoch direkt in Kryptowährungen investieren möchte, ohne Treuhandfonds zu nutzen, kann dies über die üblichen Krypto-Börsenplattformen wie thebitcoincode tun. Solche Websites sind automatisiert und verfügen über Handelsroboter und andere Funktionen, die es Anlegern ermöglichen, Kryptowährungen nahtlos zu kaufen und zu verkaufen.

Vor- und Nachteile von Bitcoin-Treuhandfonds

Zu den Hauptvorteilen einer Investition in Bitcoin gehört, dass sie institutionellen Anlegern mehr Komfort bietet. Für Privatanleger kann es jedoch kostspielig sein, insbesondere wenn sie langfristig investieren wollen.

Der vielleicht bedeutendste Vorteil von BTC-Treuhandfonds ist, dass der Wert der virtuellen Investition tendenziell steigt, wenn der Bitcoin-Preis steigt. Im Jahr 2018 wurden beispielsweise die Anteile eines der führenden Bitcoin-Treuhandfonds, des Grayscale Bitcoin Investment Trust, zum Preis von 7,95 US-Dollar gehandelt, was mehr als 20 % des Bitcoin-Preises in diesem Zeitraum entsprach.

Im Allgemeinen sollte der Wert von Bitcoin-Investmentfonds steigen, wenn der Bitcoin-Preis steigt, und fallen, wenn er fällt. Aber das ist nicht immer der Fall. Einige Experten sagen, dass die Popularität des Trusts einer der Gründe für seine unvorhersehbare Entwicklung ist. Sie argumentieren, dass die Wahrscheinlichkeit besteht, dass Bitcoin-Investmentfonds besser abschneiden als Bitcoin, wenn die Anleger in großer Zahl einsteigen.

Der Wert von Bitcoin-Investmentfonds neigt dazu, nach oben und unten zu schwanken, d. h. er steigt stärker als der Bitcoin-Preis, wenn dieser steigt, und fällt schneller als der Bitcoin, wenn der Wert sinkt. Bitcoin-Investmentfonds haben jedoch zu Preisen geschlossen, die doppelt so hoch waren wie der Wert des zugrunde liegenden Bitcoins. Der niedrigste Wert lag 0,1 % unter dem Bitcoin-Kurs.

Der Gesamtwert von Bitcoin-Treuhandfonds hängt hauptsächlich von der Anzahl der Anleger ab, die Bitcoin über den Fonds kaufen, und nicht vom Rückgang oder Anstieg der Aktienkurse. Experten zufolge ist es wahrscheinlich, dass die Treuhandfonds an einem bestimmten Tag mit einem höheren Wert als der Wert der digitalen Währung abschließen, wie am durchschnittlichen Tag zu sehen war, an dem Bitcoin-Treuhandfonds mit einem 42 % höheren Wert als der zugrunde liegende Bitcoin-Preis schlossen.

Bitcoin-Treuhandfonds lohnen sich, wenn Sie die Anteile mit einem leichten Aufschlag erwerben können. Überprüfen Sie daher den Preis und den Nettoinventarwert, bevor Sie investieren. Auch wenn die Investition in Bitcoin über einen Treuhandfonds rentabel ist, müssen Anleger eine angemessene Kosten-Nutzen-Analyse durchführen, um unnötige Risiken zu vermeiden. Nichtsdestotrotz sollte die Entscheidung, in einen Bitcoin-Treuhandfonds zu investieren, vor allem von den Servicegebühren, dem Ruf der Institution und anderen Faktoren abhängen, die für Ihre Anlageziele relevant sind.