Aktuelle Tests & Specials auf Hardware-InsideTastaturen

Corsair K60 RGB Pro im Test

Die Firma Corsair erweitert ihr Tastatursortiment mit der K60 RGB PRO, welche in zwei Varianten auf den deutschen Markt kommt. Zur Auswahl stehen einmal die K60 RGB PRO und einmal die K60 RGB PRO LOW PROFILE. Wir schauen uns erstere Mal genauer an, denn diese kommt mit den neuen CHERRY VIOLA Switches. Wie sich die Tastatur mit den neuen Switches in der Praxis schlägt, erfahrt ihr in unserem Test. Corsair hat uns freundlicherweise ein Testmuster zur Verfügung gestellt.

Verpackung, Inhalt, Daten

Verpackung

 

Die Verpackung kommt im typischen Corsair-Design daher. Auf der Front sind das Herstellerlogo, der Produktname sowie eine Abbildung der K60 RGB PRO zu sehen. Auf der Rückseite ist eine weitere Abbildung der Tastatur zu finden. Des Weiteren werden die Features wie die Unterstützung von PC, MAC und XBOX, die CHERRY VIOLA Switches und die RGB-Beleuchtung erwähnt.

Inhalt

 

Neben der Tastatur befindet sich lediglich eine Anleitung mit im Lieferumfang.

Daten
Corsair K60 RGB PRO  
Gehäuse Aluminium, schwarz eloxiert, gebürstet
Switches CHERRY VIOLA
Beleuchtung Individuell einstellbar (pro Taste)
RGB, 16,8 Mio. Farben
Anschluss 1x USB 3.0 Typ-A
USB Report Rate bis zu 1000 Hz
Matrix Full key rollover (NKRO) mit 100 % anti-ghosting
Medien-Tasten Ja, sieben Tastenkombinationen
Helligkeits-Tasten Ja, zwei Tastenkombinationen
Windows-Lock-Taste Ja, Tastenkombination
Einstellbare Höhe Ja, ausklappbare Standfüße
iCUE Unterstützt auf Windows 10 und macOS 10.15
Kabel 1,82 m
Abmessungen 441 x 137 x 35 mm (L x B x H)
Gewicht 0,88 Kg
UVP 139,99 €

Details

 
 

Die K60 RGB PRO kommt im Standard-Layout mit Numblock daher und verfügt somit über keine weiteren Zusatztasten. Über Tastenkombinationen mit „FN“ lassen sich Multimediafunktionen nutzen, die Beleuchtung anpassen und die Windows-Taste sperren. Haptisch und optisch überzeugt die Tastatur vor allem durch die Backplate aus eloxiertem und gebürstetem Aluminium. Jedoch vermissen wir hier eine Handballenauflage, denn obwohl ABS-Low-Profile- Keycaps genutzt werden, ist die K60 RGB Pro ähnlich hoch wie Tastaturen mit normalen Keycaps. Auf der Rückseite sorgen die fünf gummierten Flächen für einen guten Halt, auch die Ausstellfüße sind mit einer gummierten Fläche versehen.


 

Corsair bringt bei ihren neueren Produkten einen Schriftzug an, der sich auf die Produktbezeichnung bezieht. Diesen haben wir auch bei unseren anderen getesteten Produkten der K100 RGB und der Katar Pro Wireless gesehen. In der rechten oberen Ecke ist das Corsair-Logo zu sehen.


 

Die Low-Profile-Tasten bestehen aus einem ABS-Kunststoff und sind im Double-Shot-Verfahren gefertigt. Das bedeutet, sie bestehen aus zwei Kunststoffschichten und bieten so eine permanente und abnutzungsfreie Beschriftung. Bei den darunter liegenden Schaltern handelt es sich um CHERRY VIOLA Switches, welche eine spezielle Schaltcharakteristik besitzen und sind zudem für Beleuchtungseffekte optimiert.

Praxis

Grundlegendes

Da die K60 RGB PRO Standard-Layout daher kommt, fällt die Eingewöhnungsphase recht kurz aus. Ungewohnt und doch gut ist das Schreibgefühl, denn dieses ist weder mit Rubberdomes noch mit anderen mechanischen Switches zu vergleichen. CHERRY selbst bezeichnet die Schaltcharakteristik als Crosslinear. Dahinter versteckt sich eine zweistufige lineare Bestätigung. Bei den ersten zwei Millimetern bis zum Schaltpunkt ist eine Auslösekraft von 45 CN vonnöten und um die letzten zwei Millimeter bis zum Anschlag zu bewegen, wird eine Auslösekraft von 75 CN benötigt. Trotz der eher ungewohnten Schaltcharakteristik sind schnelle Tastenanschläge in jeder Situation möglich, egal ob im Office-Gebrauch oder beim Gaming. Zudem sind die Switches sehr leise und ist mit Rubberdomes zu vergleichen. Einziges Manko ist hier die fehlende Handballenauflage, da diese noch für einen besseren Komfort sorgen würde.

Software

Mit der iCUE-Software können wir über den Reiter „Aktionen“, Makros oder andere Funktionen den Tasten zugewiesen werden.

 

Unter den Reitern „Beleuchtungseffekte“ und „Hardware-Beleuchtung“ kann die Beleuchtung angepasst werden. Dabei ist zu erwähnen, dass die „Hardware-Beleuchtung“ dazu dient, um die Beleuchtung einzustellen, falls die iCUE nicht aktiv ist. Dies funktioniert auch über Tastenfunktionen, jedoch kann hier die Beleuchtung nicht individuell angepasst werden im Vergleich zu dem Reiter „Beleuchtungseffekte“.


Unter „Optionen“ kann eingestellt werden, welche Funktionen deaktiviert werden, wenn der WIN-LOCK aktiviert wird.


Über die Geräteeinstellungen lassen sich die Abfragerate, die Helligkeit und das Layout einstellen. Zudem kann hier die Firmware aktualisiert werden.

Beleuchtung


 

Die Beleuchtung der K60 RGB PRO ist in puncto Farben und Ausleuchtung sehr gut. Die Beleuchtung kommt zudem in Kombination mit den flachen Keycaps und den mattweißen Switches besonders zu Geltung. Des Weiteren sind die Tasten natürlich alle individuell anpassbar.

Fazit

Die K60 RGB PRO von Corsair ist für ca. 140 Euro im Handel erhältlich. Sie überzeugt durch eine tolle RGB-Beleuchtung, einer guten Verarbeitung und schicken Optik. Auch die CHERRY VIOLA Switches wissen zu überzeugen und sorgen für ein einzigartiges und angenehmes Schreibgefühl. Lediglich die fehlende Handballenauflage und der hohe Preis schmälern den guten Eindruck der Tastatur. Aufgrund der genannten Punkte vergeben wir der Corsair K60 RGB PRO eine klare Empfehlung.

Pro:
+ CHERRY Switches
+ RGB-Beleuchtung
+ Verarbeitung
+ Optik

Kontra:
– Preis
– keine Handballenauflage



Software

  • corsair macht echt gute sachen
    super test, danke
    D