Aktuelle Tests & Specials auf Hardware-InsideTastaturen

Corsair K70 MAX im Test

Mit der Corsair K70 MAX kommt eine Tastatur auf den Markt, die mit magnetisch-mechanischen Schaltern sowohl anspruchsvollen Gamern als auch Gelegenheitsspielern ein neues Spielerlebnis bietet. Nahezu jede Taste ist mit den neuen Corsair MGX Switches ausgestattet, deren Auslösepunkt im laufenden Betrieb verändert werden kann – zwischen nur 0,4 mm und 3,6 mm ist für jeden etwas dabei, um ein individuelles Erlebnis genießen zu können. Auf der mit Memory-Schaum gepolsterten Handballenauflage sind auch längere Sessions problemlos möglich. Für kompetitive Gamer bietet die Corsair K70 MAX mit Hilfe des Corsair AXON eine bis zu 8-fach schnellere Verarbeitung der Inputs durch eine 8.000 Hz Pollingrate. Wie sich die neuen Corsair MGX Switches schlagen und was die Tastatur sonst noch zu bieten hat, schauen wir uns im Test an.

Verpackung, Inhalt, Daten

Verpackung

Statt des typischen gelben Designs verwendet Corsair passend zur schwarzen Tastatur eine ebenfalls schwarze Verpackung, die mit kleinen Dreiecken überzogen ist. Rechts neben der großen Abbildung der Tastatur ist die Produktbezeichnung vertikal ausgerichtet. Links davon sind spezielle Features der Corsair K70 MAX aufgelistet, darunter zwei Aufkleber, die uns über das Tastaturlayout sowie die verwendeten Switches informieren. Auf der Rückseite werden die einzelnen Features sowohl bildlich als auch schriftlich noch einmal näher erläutert. Die technischen Daten finden wir auf der Oberseite.

Inhalt

Im Inneren des Kartons verbirgt sich die Corsair K70 MAX sicher in Papier verpackt. Darunter ist ein QR-Code für die Bedienungsanleitung aufgedruckt. Zieht man an einer kleinen Lasche, kommt die ebenfalls in Papier eingewickelte Handballenauflage zum Vorschein. Außerdem liegt noch folgendes Zubehör bei:

  • Tastenkappen Entferner
  • Geflochtenes USB-Kabel (1.82 m)
  • Tastenkappe für die Leertaste
  • Tastenkappe mit Corsair Logo
  • Bedienungsanleitung (Digital)
  • Garantiebestimmungen

Daten

Technische Daten – Corsair K70 MAX
Formfaktor Full-size
Abmessungen
Gewicht
442 x 166 x 39.2 mm (B x T x H)
1390 g
Materialien
Farbe
PBT Tastenkappen, perlgestrahltes Aluminium Gehäuse, Plastik
Schwarz, Space Grau
Schalter Typ: CORSAIR MGX, magnetisch
Auslösepunkt: 2.0 mm standardmäßig | 0.4 mm – 3.6 mm, in 0.1 mm Schritten verstellbar
Gesamtweg: 4.0 mm
Gesamtkraft: 45 gf
Verbindungsmöglichkeiten USB 3.0 (Typ C zu Type A)
Pollingrate 1.000 Hz – 8.000 Hz | Pollingrate in Software konfigurierbar.
1.000 Hz standardmäßig
Software iCUE
Besonderheiten CORSAIR MGX magnetische Switches, CORSAIR AXON, PBT Tastenkappen, Multifunktionsrolle, Multimedia Steuerung, RGB Beleuchtung mit mehreren aktiven Effekten
Garantie 2 Jahre
Preis 229,99 €

Details

Oberseite

Das Design der Corsair K70 MAX ähnelt der PRO-Version der K70. Im optischen Vergleich fällt lediglich die Verzierung der oberen Leiste auf, die sich wie die Verpackung durch zahlreiche Dreiecke auszeichnet, die teilweise schwarz ausgefüllt sind oder Lücken offen lassen. Die beiliegende Tastenkappe für die Tastatur folgt diesem Beispiel, allerdings werden hier die Dreiecke durch die darunter liegenden RGB in drei verschiedenen Zonen beleuchtet. Die PBT Tastenkappen, die sich durch ihr „Space Grau“ vom schwarzen, perlgestrahlten Aluminiumgehäuse abheben, geben der Tastatur in Verbindung mit dem Muster eine besonders ansprechende Optik. Status-LEDs wie für Win-Lock oder Caps-Lock verstecken sich rechts und links neben dem Corsair Logo in der Mitte der oberen Leiste. Unten links ist „//K70“ in das Aluminium eingraviert.

Die mit Memory-Schaum gepolsterte Handballenauflage ist auch über längere Zeit bequem und durch die dicke Polsterung sehr angenehm. Auch hier setzt sich das Dreiecksmuster durch und gibt dem Ganzen das gewisse Etwas. Unten in der Mitte ist vertikal ein Corsair Schriftzug angebracht. Befestigt wird die Handballenauflage mit zwei Magneten, die stark genug sind, dass man sogar die Tastatur anheben kann, ohne dass sie sich löst.

Zurück zur oberen Leiste. Auf der rechten Seite befindet sich die Mediensteuerung. Angefangen von der Stummschaltung über das Lautstärkerad bis hin zu den darunter liegenden Tasten zum Stoppen, Überspringen, Abspielen und Pausieren von Medien. Auf der linken Seite befindet sich von links nach rechts eine Profiltaste, um zwischen den gespeicherten Profilen zu wechseln, eine Helligkeitstaste für die RGB Beleuchtung, welche die Tastatur in 20% Schritten dimmt und eine Win Lock Taste, um die Windowstaste zu aktivieren oder zu deaktivieren.

Unterseite

Für einen sicheren Stand verfügt die Corsair K70 MAX über vier große Gummipads. Auf der leicht transparenten Kunststoffunterseite befinden sich mehrere Kabelkanäle, um das Kabel sowohl seitlich als auch nach vorne zu verlegen. Ab Werk ist die Tastatur leicht angewinkelt. Wem das zu flach ist, kann zwei Standfüße in zwei Stufen ausklappen, um das persönliche Tipperlebnis zu erhöhen. Die gummierten Füße sind dabei seitlich ausgerichtet, was im Gegensatz zur üblichen Ausrichtung zusätzlichen Halt bietet.

Rückseite

Die Rückseite hat zwei Funktionen. Zum einen befindet sich in der Mitte ein USB-C Anschluss, um die Tastatur betreiben zu können. Dabei ist zu beachten, dass der Anschluss vertieft ist und somit eventuell nicht jedes USB-C Kabel passt – in unserem Test konnte jedoch jedes eigene Kabel ohne Probleme angeschlossen werden. Sollte das eigene doch nicht passen, kann man immer noch auf das mitgelieferte USB-Kabel zurückgreifen, welches mit knapp 2 Metern Länge und dem geflochtenen Design in jede Konfiguration passen sollte. Rechts neben dem Anschluss befindet sich der sogenannte „Tournament Switch“. Legt man diesen um, wird die Tastatur in einen Wettkampfmodus versetzt, der die Tastaturbeleuchtung in ein statisches Licht wechselt, individuelle Aktionen und Makros deaktiviert und das Profil auf ein Standardprofil zurücksetzt. Dies soll vor allem in wichtigen Momenten die Ablenkung reduzieren und versehentliches Tastendrücken verhindern.

Praxis

Beleuchtung

Die Ausleuchtung der Corsair K70 MAX ist sehr gleichmäßig und hinterlässt einen sehr guten Eindruck. Lediglich das „E“ der Eingabetaste ist nicht vollständig ausgeleuchtet, da der Schriftzug vermutlich zu lang für eine einzelne LED ist. Die Tasten auf dem Numpad, die eine Zweitfunktion haben, beleuchten die Zweitfunktion etwas schwächer, um einen Kontrast zu erzeugen. Die mitgelieferte Tastenkappe für die Leertaste macht sich ebenfalls sehr gut. Die Leertaste selbst verfügt über drei einzelne LEDs, so dass sie gleichzeitig in mehreren Farben leuchten kann.

Klang

Im Inneren der Corsair K70 MAX wurden zwei Schaumstoffschichten eingearbeitet, um störende Geräusche wie Nachhall zu absorbieren und der Tastatur einen satten Klang zu verleihen. Das funktioniert auch sehr gut, denn Nebengeräusche sind nicht wahrnehmbar. Lediglich die Schalter sind deutlich zu hören, was vor allem Enthusiasten freuen dürfte. Einen kleinen Soundtest aus 15 cm Entfernung haben wir für euch aufgenommen.

Switches

Die Corsair K70 MAX ist standardmäßig mit den neuen Corsair MGX Switches ausgestattet. Diese linearen Schalter sind eine Besonderheit, da sie über einen magnetisch einstellbaren Auslösepunkt verfügen. Mit einer Anfangskraft von 45 gf ist ein leichter Druck auf den Schalter erforderlich, um ihn herunterzudrücken. Nun kommt es darauf an, wo man den Auslösepunkt eingestellt hat. Standardmäßig liegt dieser bei 2.0 mm. Mit der iCUE-Software kann er zwischen 0.4 mm und 3.6 mm in Schritten von 0.1 mm frei eingestellt werden. Der Gesamtweg des Schalters beträgt 4.0 mm. Um noch einen drauf zu setzen, kann man sogar zwei Triggerpunkte setzen und somit zwei verschiedene Aktionen auf einen Knopf legen. Einfache Dinge, wie z.B. das Sprinten in Spielen, können so auf einer Taste untergebracht werden, je nachdem, wie tief man die Taste drückt. Nachfolgend ist eine kleine Tabelle aufgeführt, um einen groben Anhaltspunkt für den Auslösepunkt zu geben:

Nutzung Auslösepunkt Vorteil
Competitives Gaming 1.0 mm Schnellerer Eingabe und damit ein Reaktionsvorteil
Generel 2.0 mm Ein guter Mittelweg zwischen Schnelligkeit und Genauigkeit. Dies ist die Standardeinstellung
Schreiben 3.0 mm Erhöhung der Genauigkeit durch Reduzierung von Fehleingaben

Software

Wie bereits von anderen Corsair Produkten bekannt, erfolgt die Konfiguration über die hauseigene Software iCUE. Alle verfügbaren Produkte werden im Startmenü angezeigt und können dort einzeln ausgewählt werden.

Sobald wir die Tastatur ausgewählt haben, können wir beginnen, unsere Tastatur anzupassen. Dazu stehen uns ein Hardware- und ein Softwareprofil zur Verfügung. Während das Softwareprofil die Einstellungen direkt von iCUE auf die Tastatur überträgt, dient das Hardwareprofil dazu, seine Einstellungen auch ohne Software zu nutzen. Mit CORSAIR AXON können bis zu 50 Profile auf der Tastatur gespeichert werden, die zuvor in iCUE erstellt und auf die Tastatur übertragen werden müssen.

Beginnen wir mit dem Reiter Tastenzuweisung. Hier kann man zwischen verschiedenen Belegungstypen wie Text, Makro oder Voicemod, sofern man eine Lizenz besitzt, wählen und diese auf eine Taste legen. Dabei können wir auch einen Modifikator auswählen, im Falle der Corsair K70 MAX ist dies die Fn-Taste. Wenn wir zwei Triggerpunkte auf den Switches aktiviert haben, können wir hier auch eine zweite Funktion auf die gleiche Taste legen, je nachdem wie tief wir den jeweiligen Schalter drücken.

Unter Optionen können wir einstellen, was bei Aktivierung der WIN-LOCK-Taste alles deaktiviert wird. Hier können wir auch individuelle Farben für die drei Funktionstasten oben links auf der Tastatur einstellen, falls wir sie nicht schon mit einem anderen Effekt überschrieben haben. Über den Reiter Tastenbetätigungen legen wir unsere Bestätigungspunkte sowie den Rücksetzpunkt fest. Es ist nicht notwendig, einen sekundären Auslösepunkt und einen Rücksetzpunkt zu definieren. Unter Geräteeinstellungen aktualisieren wir die Firmware der Tastatur, stellen die Abtastrate ein, können die Helligkeit der Tastatur einstellen, die Farbe des Turniermodus ändern sowie unsere Profile in den lokalen Speicher der Corsair K70 MAX übertragen. Die Software ist sehr übersichtlich aufgebaut und bietet an vielen Stellen kleine Infomarker, die verschiedene Funktionen erklären.

Etwas, das zum Release der Corsair K70 MAX nicht verfügbar sein wird, aber in naher Zukunft implementiert werden soll, ist eine Rapid-Trigger Funktion. Diese soll den RAPIDFIRE Modus auf der gesamten Tastatur durch Drücken der WIN-LOCK Taste aktivieren oder deaktivieren. Sobald RAPIDFIRE aktiviert ist, gibt es keinen festen Aktivierungs- bzw. Rücksetzpunkt, sondern die Tastenanschläge werden dynamisch erkannt. Genauer gesagt wird eine Betätigung registriert, sobald die Taste nach unten gedrückt wird, und ein Reset wird erkannt, sobald die Taste wieder nach oben gedrückt wird. Diese Funktion dient hauptsächlich dazu, eine Aktion schnell zu wiederholen, wie beispielsweise in einem Brawler. RAPIDFIRE wird voraussichtlich Ende August als Firmware-Update verfügbar sein. Gegen Ende des 4. Quartals wird diese Funktion auch als Software-Update für iCue verfügbar sein.

Bei der Beleuchtung bieten sich dem Nutzer ganze 26 Grundeffekte, welche jeweils weiter in Farbe und Geschwindigkeit der Animation angepasst werden können. Durch CORSAIR AXON lassen sich bis zu 20 Beleuchtungsszenarien gleichzeitig abspielen. Möglich ist auch, jede Taste einzeln anzusteuern und anders zu beleuchten.

Ist bei den Einstellungen etwas schief gegangen oder verhält sich die Tastatur komisch? Die Corsair K70 MAX kann auf die Werkseinstellungen zurückgesetzt werden. Halte die ESC-Taste gedrückt, während das USB-Kabel eingesteckt wird. Nach dem Einstecken des Kabels kann die ESC Taste nach ca. 2 Sekunden losgelassen werden und die Tastatur sollte wieder normal bedienbar sein.

Fazit

Die Corsair K70 MAX bietet gerade Gaming-Enthusiasten dank der Corsair MGX Switches ein individuelles Spielerlebnis im Full-Size-Format. Abgerundet durch eine edle Optik, PBT-Tastenkappen und dedizierte Tasten für die Multimediasteuerung, Profilwechsel sowie den Turniermodus begeistert die Tastatur auf ganzer Länge. Über die Lautstärke der Tasten lässt sich streiten, dennoch ist die Akustik gelungen und die Tasten geben einen satten Klang ohne störenden Nachhall ab. Abgerundet wird das Ganze durch iCUE und CORSAIR AXON, die uns diverse Vorteile wie eine Pollingrate von bis zu 8.000 Hz, die verschiedenen Lichteffekte, die gleichzeitig laufen können und viele weitere Einstellungsmöglichkeiten sowohl Software- als auch Hardwaregebunden bieten. Auch für lange Spielsessions ist durch die magnetische Handballenauflage gesorgt, welche mit Memory Foam für dauerhaften Komfort sorgt. Die Corsair K70 MAX macht alles richtig und ist eine Empfehlung wert.

Pro:
+ Verarbeitung
+ Design
+ Akustik
+ Tastenkappen Entferner
+ Tastenkappe mit Corsair Logo sowie Tastenkappe mit Dreiecksmuster für die Leertaste
+ Software
+ Corsair MGX Switches
+ PBT-Tastenkappen

Neutral:
• Nur eine Verbindungsmöglichkeit trotz dem Preis

Kontra:
– N/A

Software
Herstellerseite
Preisvergleich

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
5 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Mmichel
Mmichel
6 Monate zuvor
Kaum auf dem Markt und hier schon im Test…ihr seid fix…. :nice:

Zocker24
Zocker24
6 Monate zuvor
Ganz schön knackiger Preis. Ich bleibe lieber bei meiner "alten" K70 Lux mit nachgerüstet PBT Caps.
Andreas
Andreas
6 Monate zuvor
Schöner Bericht :nice:
Aber wie Zocker24 oben schon geschrieben hat, der Preis ist schon heftig.

Ich hoffe das meine Logitech G510 ( der Kauf war glaube ich 2012 :rock: ) noch lange hält.
Auf die 18 zusätzlichen Tasten möchte ich nur ungern verzichten. Die man auch noch in 3 Ebenen mit Befehlen etc. speichern kann. Ich habe da z.B. Passwörter bzw. Zugänge für Foren oder Shops gespeichert.
Da reicht dann ein Druck anstatt ein Passwort mit +/- 30 Nummer zutippen.

Das man die Tasten in Punkto Qualität nicht mit den Heutigen vergleichen kann ist klar.

Doch würde mich eine neue moderne Tastatur so wie die Corsair K70 MAX schon reizen.

Der Burner
Der Burner
6 Monate zuvor
Danke für den Testbericht