Aktuelle Tests & Specials auf Hardware-InsideHeadsets

Creative Aurvana Trio Wireless & BT-W3 im Test

Mit dem Creative Aurvana Trio Wireless in Verbindung mit dem BT-W3-Audiotransmitter wollen wir aus dem Wirelessheadset noch einmal mehr Audioqualität und Möglichkeiten herausholen. Der kleine Transmitter eignet sich vor allem für Playstation 4, Nintendo Switch sowie PC und MAC. Er arbeitet mit Bluetooth-Version 5.0 und den Audio-Codecs wie aptX™ LL und aptX™ HD. Das verspricht schon einmal viel Spaß – ober wir den auch beim Hören erfahren, zeigen wir euch in dem nun folgenden Test. Für diesen Test hat uns Creative die jeweiligen Testmuster zur Verfügung gestellt.

Verpackung, Inhalt, Daten

Verpackung Aurvana Trio Wireless

 

Das Creative Aurvana Trio Wireless kommt in einer dunklen Verpackung mit einer Abbildung des Headsets auf der Vorderseite. Im oberen Bereich ist der Modellname sowie der Hinweis „SX-FI Ready“ zu finden. Im unteren Bereich sind die Features kurz aufgeführt, so etwa aptX HD™, AAC, Bluetooth 5.0, eine Laufzeit von 20 Stunden und das sich die Earbuds magnetisch verbinden lassen. Auf der Rückseite ist die namengebende Technologie beschrieben, denn hier kommt in jedem Earbud ein Hybrid-Dreifachtreibersystem zum Einsatz. Weiter sind die anderen Features auch etwas weiter ausgeführt.

Verpackung BT-W3

 

Die Verpackung des BT-W3 ist dagegen etwas weniger auffällig und freundlicher gestaltet. Auch hier befinden sich Abbildung, Herstellerlogo und Modellbezeichnung auf der Vorderseite. Und auch die kurzen Hinweise auf die Features dürfe nicht fehlen. Die Rückseite beschreibt, wie dieses kleine Gerät funktioniert. Zwar verfügen z. B. viele Computer, Notebooks und MACs bereits über Bluetooth, damit ist aber noch nicht gesagt, dass auch aptX HD™ dabei ist. Mit dem BT-W3 geht Creative soweit und bietet damit einen aptX Codec mit besonders geringer Latenz.

Inhalt Aurvana Trio Wireless



Der Lieferumfang des Creative Aurvana Trio Wireless ist sehr üppig, denn neben dem Headset und den daran montierten Ohrpolstern finden wir in der Verpackung 5 Paar weiterer Polster in verschiedenen Größen, eine Aufbewahrungstasche, ein kurzes USB-Ladekabel sowie einen Quickstart Guide.

Inhalt BT-W3



Neben dem BT-W3 Stick befindet sich noch ein Adapter auf USB Typ-A, das Mikrofon für einen 3,5 mm Audioklinke-Anschluss sowie Garantieheft und Quickstart Guide.

Daten Aurvana Trio Wireless
Technische Daten – Creative Aurvana Trio Wireless  
Schnittstellen Bluetooth
Micro-USB (zum Aufladen)
Gewicht 40 g
Farbe Schwarz
Frequenz 5 – 40.000 Hz
Integriertes Mikrofon Ja
Wiedergabe und Anrufsteuerung Ja
Treibergröße Doppel-Balance-Armaturetreiber, 11 mm Bio-Cellulose-Dynamiktreiber
Akkutyp und Laufzeit Lithium-Polymer-Akku 130 mAh
Bis zu 20 Stunden Spielzeit
Bluetooth-Betriebsfrequenz 2,4 GHz
Bluetooth-Profile HFP (Freisprecheinrichtungsprofil)
A2DP (kabellose Stereoübertragung via Bluetooth)
AVRCP (Fernsteuerung via Bluetooth)
Unterstützt Multipoint-Verbindungen für 2 Geräte
Audio-Codec AAC, SBC, aptX HD, aptX LL
Reichweite Bis zu 10 m
Tragestil In-Ear
Betriebstemperatur 0 ℃ bis 45 ℃
Daten BT-W3
Technische Daten – Creative BT-W3  
Betriebsfrequenz 2.402 – 2.480 MHz
Wireless-Technologie Bluetooth 5.0
Bluetooth-Profile A2DP (Wireless-Stereo Bluetooth)
AVRCP (Fernsteuerung per Bluetooth)
HFP (Freisprecheinrichtungsprofil)
Audio Codec* SBC, aptX, aptX Low Latency, aptX HD
Betriebsbereich Bis zu 30 m (freie Sichtlinie)
*Empfänger müssen die genannten Codecs unterstützen  

Details Aurvana Trio Wireless

 

Das Creative Aurvana Trio Wireless besteht überwiegend aus schwarzem Kunststoff. Lediglich an den beiden Enden des Nackenbügels besteht es aus Metall, hier ist der Akku und die Technik verbaut. Das ganze Headset ist in sich flexibel und fühlt sich geschmeidig an. Die beiden In-Ear Stücke haften magnetisch aneinander um siesicher, um den Hals zu tragen, wenn das Headset nicht in Benutzung ist.




Gesteuert wird das Headset über drei Tasten an der rechten Seite. Die Tasten haben einen angenehmen Druckpunkt und lassen sich schon nach kurzer Zeit blind bedienen.


 

Seitlich von den Tasten befindet sich ein Micro-USB Anschluss über den das Headset geladen wird.




Die beiden Ear-Stücke verfügen über ein metallisches Gehäuse und verfügen im Inneren über Magneten, damit diese gegenseitig an sich haften. So kann das Headset bei Nichtgebrauch um den Nacken getragen werden, ohne dass sich der Nutzer Sorgen machen muss, es zu verlieren. Die Ohrstücke lassen sich einfach wechseln, der Lieferumfang enthält so gut für jedes Ohr die passende Größe an Polstern.


Das Creative Aurvana Trio Wireless verfügt in jeder Seite über drei Treiber zusammen nennt sich dieses Konstrukt Hybrid-Dreifachtreibersystem. Jeder dieser drei Treiber übernimmt jeweils einen bestimmten Klangbereich des Audiospektrums. Zwei davon sind Precision-Balanced-Armature-Treiber, diese sollen für klare Höhen und Mitten sorgen. Beim dritten kommt ein Bio- Cellulosetreiber zum Einsatz, welcher für den Tiefton zuständig ist.

Details BT-W3



Der BT-W3 ist ein unauffälliger USB-Stick mit USB-Typ-C Anschluss. Bei Bedarf kann dieser über den mitgelieferten Adapter auch an einem USB-A-Anschluss eingesteckt werden. An der Kopfseite verfügt der Stick über eine Taste, mit der sich die verschiedenen Betriebsmodi umschalten lassen. Bei diesen Modi handelt es sich vor allem um den Codec, der gerade benutzt wird. Dies wären die fünf Modi und die dazugehörigen Indikatoren in Form einer verschieden farbig leuchtenden LED:


Weiß: aptX™ Low Latency
Eine End-to-End-Latenzzeit von 32 ms über Bluetooth bietet aptX Low Latency. Diese ist damit kleiner als die empfohlenen Latenzzeiten für die Audio-Video-Synchronisation im Fernsehbetrieb zwischen +40 ms und −60 ms (Audio vor/nach Video). Mit dieser Latenzzeit sind zudem problemlos interaktive Anwendungen für Computerspiele, Tonsignale von Musikinstrumenten, Multimedia etc. zu handhaben. *


Gelb: aptX™ HD
Das auch als aptX Lossless bekannte aptX-HD hat eine Bitrate von 576 kBit/s. Es unterstützt hochauflösendes Audio mit Abtastraten von bis zu 48 kHz und Abtastauflösungen von bis zu 24 Bit. Die „nahezu verlustfreie“ Codierung sorgt für eine hochauflösende Audioqualität im Frequenzbereich zwischen 20 Hz und 20 kHz und einen Dynamikumfang von mindestens 120 dB. *


Grün: aptX™
Der aptX-Audio-Codec wird für drahtlose Audioanwendungen über das A2DP-Bluetooth-Profil bzw. die Kopplung zwischen einem „Quellgerät“ (z. B. Smartphone, Tablet oder Laptop) und einem Ausgabegerät (Senke z. B. einem Bluetooth-Stereo-Lautsprecher – Headset oder -Kopfhörer) verwendet. Die Technologie muss sowohl im Sender als auch im Empfänger integriert sein, um die akustischen Vorteile der aptX-Audiocodierung gegenüber der vom Bluetooth-Standard vorgeschriebenen Standard-Subbandcodierung (SBC) zu nutzen. Produkte, die das CSR aptX-Logo tragen, sind für die Interoperabilität untereinander zertifiziert. *


Blau: SBC
SBC stellt eine komprimierte verlustbehaftete Codierung von Audiosignalen ähnlich dem MP3-Format dar. Der SBC ist frei von Lizenzgebühren, solange er für Bluetooth verwendet wird. Außerdem erfordert die Codierung in dieses Format keine hohen Ansprüche an die Rechenleistung. SBC-Encoder verwenden üblicherweise Bitraten von bis zu 345 kBit/s bei einer Abtastrate von 48 kHz. *


Wenn also der PC nicht über Bluetooth verfügt oder eben die Bluetoothverbindung des Zuspielgeräts die oben genannten Codes nicht unterstützt, so bildet der BT-W3 eine Ergänzung, um eben diese Codecs nach Bedarf nutzen zu können. Zur Kommunikation an Konsolen wie Playstation 4 und Nintendo Switch ist ein analoges Mikrofon für den 3,5 mm Audioklinke-Eingang am Controller bzw. direkt an der Konsole dabei.

Praxis

Inbetriebnahme

Das Aurvana Trio Wireless wird über die mittlere Taste eingeschaltet, dazu muss sie etwa 2 Sekunden lang gedrückt werden. Beim ersten Start befinden wir uns direkt im Pairing Modus, wir können also das Bluetooth an unserem Smartphone (Samsung Galaxy S10+) einschalten und finden sofort das Aurvana Trio Wireless in der Liste. Wir wählen es aus und nach wenigen Augenblicken steht die Verbindung. Es ist möglich, das Headset mit zwei Geräten gleichzeitig zu koppeln, somit ist es z. B. das Headset mit dem PC und dem Smartphone zu verbinden und so nahtlos umzuschalten, wenn ein Anruf eingeht.

Hier handelt es sich um einen guten Anwendungsfall für den BT-W3 Stick, denn werkseitig unterstützt das Samsung Galaxy S10+, denn es unterstützt nur den normalen aptX™ Codec – der HD oder LL-Codec werden nicht unterstützt.

Dies ändert sich nun durch den BT-W3 indem wir diesen einfach in dem USB-C-Anschluss des Smartphones einstecken, und der Stick ist direkt im Pairing Modus nun einfach das Aurvana Trio Wireless in den Pairingmodus versetzen, daraufhin verbinden sich die beiden Geräte automatisch. Diese Art der Verbindung hat aber zumindest am Smartphone zwei Nachteile, auf die wir später noch eingehen werden. Vorweg, in Verbindung mit einer Konsole oder dem Computer bestehen diese Probleme nicht.

Akkulaufzeit

Bei mittlerer Lautstärke erreichen wir eine Gesamtspielzeit von 19 Stunden und 30 Minuten. Damit sind wir sehr nahe an der Herstellerangabe, was sehr gut ist.

Super SX-FI App



Creative bietet dem Nutzer eine App an, mit deren Hilfe sich das Klangbild noch weiter verbessern lassen soll. Die App führt uns durch eine Reihe von Schritten, so müssen wir ein Selfie von uns und einmal jedes Ohr fotografieren. Hier ist man im Vorteil, wenn man zu zweit ist. Da der die App auf einer Cloud baut, ist nicht nur eine Internetverbindung, sondern auch ein Nutzerkonto notwendig.

Über die App lässt sich im Anschluss nicht nur die SX-Fi-Funktion aktivieren und deaktivieren, sondern es kann auch manuell in die Klangeigenschaften eingegriffen werden. Hierzu ist in die App ein Equalizer integriert, über welchen vordefinierte Einstellungen wählbar sind oder Einstellung selbst vornehmen kann. Dabei unterstützt die App nicht nur Kopfhörer und Headset aus dem Hause Creative, sondern auch sehr viele Konkurrenzprodukte.

Soundcheck Creative Aurvana Trio Wireless

Zur Verbindung

Zunächst verbinden wir das Aurvana Trio Wireless direkt über Bluetooth mit dem Samsung Galaxy S10 Plus. Dies verfügt wie eingangs erwähnt über den aptX™ Codec – jedoch nicht über den Low Latency oder HD Codec. In der Praxis ist dies an einem Smartphone im weitesten Sinne kein Problem, da die Latenz hier zu vernachlässigen ist. Für die Nutzung aptX HD™ sollten unbedingt verlustfrei gespeicherte Musik genutzt werden, da der Unterschied ansonsten kaum zu hören sein dürfte. Im mobilen Bereich sind die Musikdateien jedoch meist komprimiert und somit auch nicht verlustfrei.

Lautstärke ohne BT-W3

Ist das Aurvana Trio Wireless direkt mit dem Smartphone verbunden, erreicht das Headset eine beachtliche Range in der Lautstärke. Es kann sowohl sehr leise spielen, was insbesondere in ruhigen Umgebungen mit entsprechender Musik seinen Sinn hat. Etwa bei Meditationen mit ruhiger Musik hören wir eher leise. Wollen wir jedoch so richtig aufdrehen, so ist dies kein Problem, das Aurvana Trio Wireless erreicht einen sehr hohen Pegel, wobei es aber nicht zu Verzerrungen kommt.

Lautstärke mit BT-W3

Ist das Aurvana Trio Wireless über den BT-W3 mit dem Smartphone verbunden, ist die maximale Lautstärke wesentlich geringer, egal, in welchen Modus wir schalten. Zudem ergibt sich, dass die Steuerung des Mediaplayers über das Headset nicht mehr funktioniert. Setzen wir den BT-W3-Dongle aber am PC ein, so erreichen wir wieder mehr Lautstärke. Zudem lässt sich der VLC sowie auch der Mediaplayer über die Tasten des Headsets steuern. Selbiges gilt auch für die Regelung der Lautstärke.

Sound

Freunde von Pegel und Tiefgang sind mit dem Aurvana Trio Wireless gut bedient, das hybride 3-Wege-System verfügt pro Hörer bietet einen erweiterten Frequenzgang von 5 bis 40.000 Hertz. Die zwei BA-Treiber für den Mittel- und Hochtonbereich sind gut aufeinander abgestimmt und bilden ein gutes, homogenes Klangbild. Mit wachsendem Pegel rückt der Tieftonbereich immer mehr in den Vordergrund.

Die Reaktion der Tieftontreiber mit ihrem impulsiven Anschlag sorgen für sehr dynamische Bässe und lassen den Hörspaß steigern. Trotz des betonten Tieftons besitzen die Mitten Raum, um Vocals und Instrumente klar und prägnant abzubilden. Das wirkt weder überzogen noch flach oder analytisch, sondern bildet eine dezente Weichheit und Wärme, ohne dabei an Natürlichkeit einzubüßen.

Fazit

Das Creative Aurvana Trio Wireless ist derzeit für 99,99 Euro und der BT-W3-Dongle für 39,99 Euro im Handel erhältlich. Hier erhält der Nutzer ein Headset, welches sich für jeden Anlass eignet, egal ob ihr einfach mit der Bahn zur Arbeit, Uni oder Schule unterwegs seid oder ob ihr eine Runde joggen geht – das Aurvana Trio Wireless macht es mit. Die Earbuds liegen gut in den Ohren und finden dank der Magnete auch bei Nichtgebrauch einen guten und sicheren Platz um den Hals.

Der Sound und der hohe Pegel sind für ein derart kleines Headset beachtlich. Wer Abspielgeräte wie Nintendo Switch, Playstation 4 oder Computer/Notebook um weitere aptX™ Codecs einfach erweitern möchte, der findet mit dem BT-W3-Dongle eine wunderbare Möglichkeit. Wir vergeben für beides unsere Empfehlung.


Creative Aurvana Trio Wireless – Pro:
+ Verarbeitung
+ Design
+ Gutes Gewicht
+ Guter Klang
+ Kann laut spielen ohne zu verzerren
+ Unterstützt aptX™ Codecs
+ Akkulaufzeit


Creative Aurvana Trio Wireless – Kontra:
– Nimmt mit Aufbewahrungstasche viel Platz ein


Creative BT-W3 – Pro:
+ Erweitert Geräte um aptX™ Codecs
+ aptX™ Codecs wählbar
+ Mit Mikrofon für Controller


Creative BT-W3 – Kontra:
– Kann bei bestimmten Zuspielern zu leise sein
– Steuerung durch Kopfhörer nicht möglich*

 


Produktseite Creative Aurvana Trio Wireless
Produktseite Creative BT-W3
Preisvergleich Creative Aurvana Trio Wireless
Preisvergleich Creative BT-W3