webweites

Druckerkosten senken – 5 Tipps um die Kosten für Drucker und Co. zu senken!

Wer kennt es nicht: Schon wieder ist das Druckerpapier ausgegangen oder die Druckerpatrone leer. So muss sich wieder für Nachschub aus dem Computer-Fachhandel gesorgt werden. Viele Verbraucher und Selbstständige im Home Office sind nur noch verärgert, wenn es um die alltäglichen Bürokosten geht. Dabei sind die Druckerkosten meistens die große Unbekannte bei jährlichen Ausgaben. Auch Unternehmen und Betriebe haben den Kostenpunkt der Druckerkosten und Büroausgaben längst erkannt und verschiedene Lösungen zur Ersparnis entwickelt. Teilweise lassen sich diese auch auf den Alltag für den ganz normalen Bürobedarf ummünzen. So überschreiten die Ausgaben für Bürobedarf im Heimbereich mehrere Hundert Euro im Jahr. Viele Verbraucher legen dabei wenig wert auf verschiedene Möglichkeiten zur Ersparnis, sondern versorgen sich sehr unbedacht mit den benötigten Büroartikeln. Dabei lässt sich bei den Druckerkosten viel Geld einsparen, wenn man auf das richtige Modell setzt und verschiedene Verbrauchsmaterialien kostengünstig einkauft.
Aus diesem Grund haben wir Ihnen im Folgenden einen Ratgeber entworfen, der Sie mit fünf Tipps und Tricks bei der Kostenersparnis für Drucker und Co. unterstützt. Damit wird es möglich die Ausgaben für Bürobedarf um bis zu 50 Prozent zu reduzieren, ohne dabei auf Qualitätsansprüche und Komfort verzichten zu müssen.

Tipp 1: Intelligente Nachbestellung von Büroartikeln

Es ist heutzutage nicht mehr zwingend notwendig eine Bestandsliste von verschiedenen Büroartikeln zu führen. Wer ganz einfach und unkompliziert für Nachschub von Druckerpatronen und Büroartikeln sorgen will, nutzt die App Prindo Ink Service, um damit automatisch für eine Nachlieferung von wichtigen Bürobedarf zu sorgen. Dabei werden verschiedene Druckereinheiten miteinander verknüpft, so dass der Bedarf für Druckerpatronen und Papier zu jederzeit gedeckt wird. Die kostengünstige und automatische Nachbestellung sorgt dafür nie wieder einen Engpass zu haben, wenn es um das wichtige Ausdrucken von Dokumenten geht.

Tipp 2: Erst auf Richtigkeit überprüfen, dann ausdrucken

Leider kommt es im Home Office viel zu oft vor, dass ein Dokument mehrmals ausgedruckt werden muss, da noch diverse Korrekturen vorzunehmen waren. Deshalb sollte man vor jedem Ausdrucken von wichtigen Dokumenten eine ausgiebige Prüfung auf Rechtschreibfehler und die richtigen Angaben durchführen. Dies spart nicht nur Papier, sondern auch teure Druckertinte.

Tipp 3: Papier auf Vorrat kaufen

Auch im privaten Haushalt steigt der Papierverbrauch durch die Buchführung in digitaler Form und einem anschließenden Ausdrucken. Doch kaufen die meisten Verbraucher Papier für den Heimbedarf meistens nur einzeln. Hier verpassen viele Verbraucher eine Menge Einsparpotenzial, da sich Druckerpapier auch im Internet einkaufen lässt. So sinkt der Preis für Druckerpapier schon ab 5 Paketen, was einem Haushalt durchschnittlich für bis zu 2 Jahre ausreicht. Demnach lässt sich viel Geld einsparen, wenn Papier auf Vorrat gekauft wird.

Tipp 4: Alternative Druckerpatronen können Kosten senken

Auch Druckerpatronen, die nicht vom Originalhersteller sind können Kosten einsparen, jedoch verändert sich oftmals auch das Druckergebnis. Bei minderwertige Ware sehr günstiger Fake-Tintenpatronen kann sogar die komplette Druckereinheit beschädigt werden. Demnach sollte man sich vor der Bestellung von alternativen Druckerpatronen unbedingt die Kundenbewertungen in einem Online Shop anschauen, um teure Fehleinkäufe zu vermeiden.

Tipp 5: Alte Druckergeräte austauschen

Veraltete Drucker kosten meistens viel mehr Strom und haben einen deutlich höheren Tintenverbrauch. So sollte man spätestens alle fünf bis sechs Jahre seinen Drucker austauschen, um von den eingesparten Ressourcen zu profitieren. Dabei verbessert sich meistens auch noch die Druckqualität.

0