Aktuelle Tests & Specials auf Hardware-InsidePC-Kühlung

Noctua NF-P14s redux 1500 PWM im Test


Bei den Noctua NF-P14s redux 1500 PWM Lüftern handelt es sich um eine günstige Möglichkeit an potente Lüfter zu gelangen. Denn Lüfter von Noctua sind bekannt für ihre Laufruhe und einen guten Airflow. Beim Farbschema ist Noctua abgewichen, denn statt der gewöhnungsbedürftigen Kombination aus einem hellen und dunklen Braun ist dieser Lüfter in Grautönen gehalten. Wie sich die Noctua NF-P14s redux 1500 PWM in der Praxis schlagen, zeigen wir euch nun.

Bevor wir mit unserem Test beginnen, danken wir unserem Partner Noctua für die freundliche Bereitstellung der Noctua NF-P14s redux 1500 PWM Lüfter.

Verpackung, Inhalt, Daten

Verpackung

Die Noctua NF-P14s redux 1500 PWM kommen in einer Verpackung aus Pappe, welche in den Farben grau und braun gehalten ist. Auf der Vorderseite finden wir den Modellnamen, das Herstellerlogo und den Hinweis auf das neue Framedesign.

Inhalt

Der Inhalt ist überschaubar, Noctua liefert neben dem Lüfter noch vier Schrauben zum befestigen des Lüfters. Die Gummipuffer für die Ecken sind separat erhältlich.

Daten
Noctua NF-P14s redux 1500 PWM  
Abmessungen 140 x 140 x 25 mm (H x B x T)
Anschluss 4-Pin PWM
Lagertyp SSO
Max. Umdrehungsgeschwindigkeit (+/- 10%)
Min. Umdrehungsgeschwindigkeit (+/- 20%)
1500 U/Min.
450 U/Min.
Volumenstrom 133,7 m³/h
Geräuschentwicklung 25,8 dB(A)
Statischer Druck 1,91 mm H₂O
Max. Leistungsaufnahme 2,4 W
Max. Stromstärke 0,2 A
Betriebsspannung 12 V
MTTF 150.000 h
Garantie 6 Jahre

Details

Der Noctua NF-P14s redux 1500 PWM verfügt über einen hellgrauen Rahmen und ein dunkelgraues Lüfterrad. Das Design der neun Lüfterblätter ist dabei ganz auf Druck optimiert. Damit soll sich dieser Lüfter vor allem für den Einsatz auf CPU Kühlern und Radiatoren eignen. Auch die Vortex-Control Notches an den Blättern finden wir beim Noctua NF-P14s redux 1500 PWM wieder. Diese sollen die Turbulenzen an der Hinterkante der der Lüfterblätter in mehrere Partikularströme aufspalten. Dadurch erreicht Noctua bei diesem Lüfter, dass Geräusche über ein breiteres Frequenzspektrum verteilt sind. Laut Hersteller ist das angenehmer für das menschliche Ohr.

Noctuas SSO-Bearing kombiniert das Konzept hydrodynamischer Lagerung mit einem zusätzlichen Magneten, der die Selbststabiliserung der Rotorachse unterstützt. Damit wird die Laufruhe unterstützt und zudem macht es den Lüfter haltbarer. An den Ecken sind Aussparungen für die separat erhältlichen NA-SAVP1 Anti-Vibrations-Pads. Da es sich bei der redux Serie um preiswerte Lüfter handelt, sind diese nicht im Lieferumfang enthalten. Sie sind in mehreren Farben erhältlich und dämpfen nicht nur Vibrationen, sondern erlauben dem Nutzer auch eine farbliche Anpassung.

Praxis

Testaufbau

Unser Testsystem basiert auf einem Intel Core i7-7700K auf einem MSI Z270 Gaming M3 mit einem 16 GB Patriot Viper Steel Kit. Das System ist in einem Fractal Design Meshify C verbaut. Dabei sind die beiden werkseitig verbauten Dynamic X2 GP-12 Lüfter integriert. Je einer in der Front und einer hinten. Den Prozessor kühlen wir mit einem Noctua NH-C14S, denn auf diesem können wir die meisten 140 mm Lüfter mit eckigen Rahmen verbauen. So haben wir auch einen Vergleich zu anderen Lüftern mit ähnlichen Spezifikationen, hier wären das, zum Kühler gehörende Noctua NF-A14 sowie das Enermax T.B. Silence ADV und der Noiseblocker NB-BlackSilentPro PK-PS.

Temperaturen & Lautstärke

In unserem Test nutzen wir Prime95 um den Prozessor maximal aufzuheizen. Der Prozessor ist dabei nicht übertaktet , es läuft daher alles auf Werkseinstellungen. Lediglich das XMP-Profil bei den Speichern ist aktiviert. Das Noctua NF-P14s redux leistet hier einen guten Job und schiebt dem Kühler viel Luft zu. Besser sind nur die teureren Lüfter aus eigenem Hause und der Noiseblocker, welcher ebenfalls mehr kostet als das Noctua NF-P14s redux.

Für den Alltagsbetrieb nutzen wir drei der Noctua NF-P14s redux auf einem 420 mm Radiator mit einer Dicke von 30 mm. Daher geht es in diesem Abschnitt um die Geräuschemissionen, welche diese Lüfter verursachen. Wir nutzen die Header auf dem Mainboard und überlassen die Steuerung der Software. Dabei drehen sich die Lüfter im Alltag meist nur mit 500 bis 800 U/Min., was aus einem Meter Entfernung schon nicht mehr zu hören ist. Erst unter Last drehen die Lüfter auch mal schneller als 1.000 U/Min. und sind dann auch aus dem System herauszuhören. Das ist jedoch selten der Fall.

Fazit

Mit den Noctua NF-P14s redux 1500 PWM Lüftern schafft der Hersteller es auch Modelle unterhalb der typischen 15 Euro Grenze zu platzieren. Derzeit liegen die Lüfter im Preisvergleich bei 14,80 Euro – wer noch die NA-SAVP1 Anti-Vibrations-Pads dazu möchte, kann diese für derzeit 6,71 Euro erwerben. Dabei gibt es verschiedene Farben zur Auswahl. Erfreulich ist bei den Lüftern auch die Farbauswahl, zwar ist die Mischung auch einem hellen und einem dunklen grau immer noch recht ungewöhnlich aber unserer Meinung nach deutlich hübscher anzusehen. Aufgrund des Verhältnisses aus Preis und Leistung vergeben wir 8,9 Punkte und unsere Empfehlung mit gutem Preisleistungsverhältnis.

Pro:
+ Verarbeitung
+ Leistung
+ Lautstärke
+ Preis

Kontra:
– Anti-Vibrations-Pads nicht inklusive

Wertung: 8,9/10
Produktseite
Preisvergleich

0