Der Tag im Überblick: Alle Meldungen

Time to say good bye – Ein Windows ohne Paint

Mit dem nahestehenden „Fall Creators Update“ für Windows 10, welches im kommenden Herbst erscheint, streicht Microsoft einige Funktionen und Programme. Betroffen ist auch das Malprogramm MS Paint: Die Entwicklung wurde eingestellt – somit könnte es bald ein Windows ohne Paint geben.

Vor etwa 30 Jahren hieß Paint noch Paintbrush und war Bestandteil von Windows 1.0. Damit konnte in schwarz-weiß gezeichnet werden. Das fertige Werk ließ sich ausschließlich im MSP-Format speichern. Seit dem hat es sich immer weiter entwickelt. Im vergangenen April fanden unter Windows 10 3D-Funktionen ihren Einzug in Paint.

Zwar bleibt Paint noch Teil von Windows 10. Doch Microsoft kündigte an, dass es mit einem künftigen Update entfernt werden könnte, so wie alle veralteten Funktionen („Deprecated“) auch. Microsoft hat eine Liste mit allen betroffenen Produkten veröffentlicht, sie soll Nutzern bei ihrer Planung helfen. In der Liste sind auch noch einige weitere kleine Programme und veraltete Teile von Windows aufgeführt, die in Zukunft nicht mehr mit an Bord sein dürften.