Windows 10 erreicht 600 Millionen aktive Benutzer

Google+ Pinterest LinkedIn tumblr. +

Nach fast drei Jahren auf dem Markt nähert sich Microsoft einer seiner selbst auferlegten Fristen.

Zu dem Zeitpunkt, als Microsoft Windows 10 startete, war das Ziel, innerhalb von drei Jahren eine Milliarde Geräte und Benutzer zu erreichen. Leider, wie Microsoft selbst zugegeben hat, wird das Ziel nicht erreicht werden. Mit knapp 2 Jahren und 6 Monaten hat es Windows 10 geschafft, monatlich 600 Millionen aktive Nutzer zu erreichen.

Die niedrigen Zielzahlen sind auf eine Reihe verschiedener Faktoren zurückzuführen
Microsoft hat einen schweren Schlag mit dem Tod von Windows Mobile gemacht, von dem erwartet wurde, dass es 50 Millionen Geräte pro Jahr hinzufügen würde. Das hat dazu geführt, dass in der freien Natur mindestens 150 Millionen weniger Windows 10-Geräte benötigt werden. Andere Probleme haben das Annehmen von Windows 10 ebenso verstärkt behindert, die langsame Unternehmensakzeptanz und der langsame PC-Umsatz im Allgemeinen. Microsoft hat jedoch immer noch recht gut abgeschnitten und seit Mai 100 Millionen Nutzer hinzugewonnen. Es ist wichtig zu beachten, dass nicht alle diese Geräte auch PCs sind.

Windows 10-kritische Aufnahme von Microsoft
Windows 10 ist Microsoft als Teil seiner langfristigen Vision besonders wichtig. Das Unternehmen möchte Windows auf die Universal-Windows-Plattform umstellen oder zumindest Win32-Anwendungen mit Desktop Bridge verpacken. Dies ist ein Versuch, den Store als den Weg zur Verbreitung von Software zu unterstützen. Wenn das Wachstum von Windows 10 träge ist, haben Entwickler keinen Anreiz, UWP oder den Store zu verwenden, und bleiben bei Win32. Das würde nichts Gutes für die Gesundheit von Windows bedeuten.

Im Moment bleibt Windows 10 mit neuen Installationen und Upgrades immer noch stark
Es gibt jedoch immer noch eine starke Basis älterer Windows-Geräte, insbesondere in den Entwicklungsländern. Microsoft kann sich damit trösten, dass das erzwungene Update-Modell funktioniert. Das Fall-Creator-Update zeigt einen schnelleren Installationszyklus als das Creator-Update. Das Unternehmen scheint seine Lektion aus dem Jubiläums-Debakel gelernt zu haben. Doch bis Windows 10 zum allgemeinen OS-Liebling wird, werden wohl noch mehrere Monate vergehen.

Quelle: eteknix

Teilen.

3 Kommentare

  1. Scarecrow1976

    Es läuft wirklich sehr gut 🙂

    Das sind Zahlen oder?
    Mich wundert es immer das die Unternehmen so viel Gewinn machen und so viel Umsatz und dann so wie AMD über Jahre in die Miesen gehen können, ohne Bankrott zu gehen.

Einen Kommentar schreiben