Aktuelle Tests & Specials auf Hardware-InsidePC-Kühlung

Alphacool NexXxoS ST30 Full Copper X-Flow 420mm Radiator im Test

Mit Alphacool verbinden wir hohe Qualität in Deutschland. Das Unternehmen ist seit Jahrzehnten in der Kühlungsbranche und bietet mit den Radiatoren Alphacool NexXxos exzellente Komponenten für eine PC-Wasserkühlung. Heute testen wir den NexXxoS ST30 Full Copper X-Flow 420 mm von Alphacool. Zur Verfügung gestellt von Aquatuning als deutschen Distributor von Alphacool.

[​IMG]

Wir bedanken uns ganz herzlich bei unserem Partner Aquatuning und freuen uns auf eine gemeinsame erfolgreiche Partnerschaft

Verpackung, Inhalt, Daten

Verpackung:

[​IMG] [​IMG]

Aquatuning liefert uns den Radiator wie gewohnt in einem großen Karton. Dieser ist von innen mit schützendem Material in Form von Papier gefüllt. Zwischen den Papierbergen schaut uns der Radiator an. Dieser ist ebenso in einem Karton verstaut. Mit seiner dezenten schwarzen Hintergrundfarbe besitzt er nur den Artikelnamen, das Herstellerlogo und eine Abbildung des Radiators auf der Vorderseite.

Lieferumfang:

[​IMG] [​IMG]

Im Inneren wird der empfindliche Radiator von einer Schutzhülle umhüllt. Seitliche kleine Schaumstoffbumper gesellen sich zu dem kleinen Zubehörkarton. In diesem kleinen schwarzen Minikarton befinden sich mehrere Minitüten. Gefüllt sind diese neben M3 x 30 mm und M3 x 35 mm Innensechskantschrauben für die Lüfter auch mit einem Innensechskant Schraubenschlüssel. Eine Tüte mit kleinen Montageschrauben finden wir ebenso.

Technische Daten:

[​IMG]

Im Detail

[​IMG] [​IMG]

Der Alphacool NexXxoS ST30 Full Copper X-Flow 420 mm besitzt die Kennziffer ST30 und diese besagt, dass der Radiator nur 30 mm dick ist. Mit dieser Dicke passt er in fast jedes Gehäuse, welches einen Mount für Radiatoren anbietet. Die 25 mm der Lüfter müssen noch hinzugerechnet werden. Seitlich besitzt der matt schwarze Radiator einen OCOOL-Aufdruck. Das OC stellt ein Alphazeichen dar, welches in das C von Cool laufen soll, also Alphacool.

[​IMG] [​IMG]

Neben dem Stahlgehäuse bietet der Radiator Kühlkanäle aus Kupfer und 16 Finnen pro Zoll ( ein Zoll sind 2,54 cm), welche auch aus Kupfer sind. Das Kupfer ist durch das Blitzlicht gut sichtbar für uns. Mit diesem Maß sind die Radiatoren für Lüfter mit hohem Airflow geeignet und benötigen weniger Druck.

[​IMG] [​IMG]

Die Seiten des Radiators sind abgewinkelt, um dem Wasserflow eine Richtung zu bieten. In der Spitze sitzt jeweils, auf beiden seiten ein 1/4 Zoll Gewinde. In dieses Gewinde können wir jeden 1/4″ Fitting mit passendem Gewinde drehen. Geschützt werden diese vorerst durch einen Gummistöpsel, bitte nicht reindrücken, dann kommt er nur selten wieder raus. Im Lieferumfang sind zwei Verschlüsse beigelegt. Wir wollen ja nicht, dass auf einer Seite das Wasser raus läuft. Mein erster Radiator-Kontakt war damals eher zurückhaltend gegenüber Schweißspuren. Auch hier sehen wir, dass es sich um „Baumaterial“ handelt. Diese sind nicht immer sauber geschweißt oder lackiert. Doch das macht dem Alphacool NexXxoS ST30 Full Copper X-Flow 420 mm nix aus. Die Qualität ist im hohen Bereich angesiedelt.

[​IMG] [​IMG]

Die Schraubenlöcher für die Lüfter sind mit einem M3 Gewinde versehen. Früher haben wir die Schrauben ab und an mal zu tief reingeschraubt. Dies kann die Kanäle und die Finnen zerstören. Alphacool hat ganz einfach die obere Schiene im 4 mm Abstand unterhalb noch einmal angebracht. So können die Schrauben endlich keinen Schaden mehr anrichten.

Praxistest 

[​IMG]

[​IMG] [​IMG]

Als Erstes werden wir eine Seite des Radiators verschließen. Wir werden drei hochwertige Lüfter auf den Radiator schrauben und nutzen diesen unter denselben folgenden Bedingungen wie unseren Vergleichsradiator. Im Bios stellen wir beide Radiatorenlüfter auf 850 RPM ein und lassen diese Geschwindigkeit bis 80 Grad Celsius fixiert. Die Temperatur beträgt aktuell 21 Grad in unserem Raum.

Die verbauten Komponenten der Wasserkühlung waren in folgender Reihenfolge: AGB->Pumpe->GPU->CPU->Radiator(Hochkant). Als Pumpe kam eine VPP655 auf Stufe 1 mit niedrigster Pumpenleistung zum Einsatz. Das Wasser wird durch 16/11 Schläuche an einen Eiswolf als GPU-Kühler und einen Raystorm als CPU-Kühler weitergeleitet.

[​IMG]

Der Radiator RX480 XSPC mit 4 x 120 mm Lüftern und einer 56 mm dicke ist unser Vergleichsradiator. Bei beiden Radiatoren laufen die Lüfter auf permanenten 850 Umdrehungen pro Minute. Beides sind aktuelle Noctua Chromax Lüfter ( Chromax NF F12 / Chromax NF A14) im Einsatz. Im Idle scheinen beide Radiatoren ähnliche Werte abzuliefern. Ebenso unter Overwatch, welches wir 30 Minuten lang gespielt haben. Unter Prime95 26.6 haben wir wie zu erwarten bessere Werte bei dem fast doppelt so schweren XSPC 480. Die knapp 4 Grad resultieren aus der größeren Radiatorfläche. Damit kostet der Radiator mit 139 Euro aber auch einiges mehr als der Alphacool NexXxoS ST30 Full Copper X-Flow 420 mm. Der NexXxoS ST30 ist nur halb so dick wie der RX480 XSPC und hält trotzdem gut mit. Nach 30 Minuten unter Prime ist das System sehr warm und vor der CPU ist noch die GPU im selben Kreislauf eingebunden.

Fazit

Die Verarbeitung und der Preis mit rund 80 Euro sind sehr angenehm. Der Lieferumfang ist vollständig und macht einen ordentlichen Eindruck. Die Leistung des Radiators ist wie zu erwarten sehr gut. Er schlägt sich beachtlich gegen einen rund 40% teureren RX480 XSPC und bietet durch die geringe Höhe und die X-Flow Bauweise viele Einsatzmöglichkeiten. X-Flow ermöglicht eine leichtere Entlüftung und eine schwächere Pumpe im System, da das Kühlwasser nicht durch die U-Form der normalen Radiatoren gedrückt werden muss. Weniger Weg durch den Radiator bedeutet aber leicht höhere Temperaturen. Eine schwächere Pumpe bedeutet eine leisere Kühlung. Dieser Unterschied wird aber meistens als marginal bewertet, weil es von System zu System unterschiedlich ausfallen wird.

[​IMG]

PRO
+ Keine Lufteinschlüsse
+ Vier 1/4″ Anschlüsse
+ Fairer Preis
+ Gute Kühlleistung

KONTRA

Der Alphacool NexXxoS ST30 Full Copper X-Flow 420 mm bekommt von uns eine klare Kaufempfehlung. Sucht ihr einen hochwertigen und günstigen Radiator? Dann ist der Alphacool NexXxoS ST30 Full Copper X-Flow 420 mm die richtige Wahl.

Für seine positiven Eigenschaften, den richtigen Preis erhält der Radiator 9.1 von 10 Punkten und den begehrten Gold-Award.

[​IMG]

Produktlink
Preisvergleich

Die Liebe zur Hardware und der Technik verbindet nicht nur, sondern prägt auch das Leben.
  • Schöner Radi. <br />
    <br />
    Allerdings finde ich den Test nicht aussagekräftig, da dort Äpfel mit Birnen verglichen werden. Der Vergleichsradi hat eine andere Größe (480 statt 420) und eine andere Dicke (56 statt 30mm). Zudem werden auch zwangsweise verschiedene Lüfter verwendet. Die Aussage &quot;gute Kühlleistung&quot; aus dem Fazit kann man somit eigentlich nicht wirklich treffen.
    <blockquote><div>Arimes</div>Schöner Radi.<br />
    <br />
    Allerdings finde ich den Test nicht aussagekräftig, da dort Äpfel mit Birnen verglichen werden. Der Vergleichsradi hat eine andere Größe (480 statt 420) und eine andere Dicke (56 statt 30mm). Zudem werden auch zwangsweise verschiedene Lüfter verwendet. Die Aussage &quot;gute Kühlleistung&quot; aus dem Fazit kann man somit eigentlich nicht wirklich treffen.</blockquote>Wenn ein schmalerer Radiator, ähnliche Werte hat wie ein dickerer, dann empfinde ich das schon als aussagekräftig.<br />
    <img src="https://www.hardwareinside.de/community/data/photos/l/19/19330-1503488228-b43dc7ace59b7c8070a5ed1acc815d26.png" class="bbCodeImage LbImage" alt="[&#x200B;IMG]" data-url="https://www.hardwareinside.de/community/data/photos/l/19/19330-1503488228-b43dc7ace59b7c8070a5ed1acc815d26.png" /> <br />
    <br />
    Sind die Werte von der 420er Eisbaer, die Werte sind auch hier nahezu identisch. Und das obwohl die Eisbaer 420 nur die CPU Kühlen musste und der X-Flow in der Custom die Grafikkarte mit eingebunden hatte.<br />
    <br />
    Grundsätzlich sehe ich die Aussage, dass die Kühlleistung gut ist schon nützlich, den die Werte die ermittelt wurden sind gut, weil sie eben nicht schlecht sind. Das ist unabhängig von der Vergleichsmessung, diese dient nur zur Untersützung, dass es nicht immer ein Dicker Radiator sein muss.
    <blockquote><div>Seelenwolf</div>Wenn ein schmalerer Radiator, ähnliche Werte wie ein dickerer hat, dann empfinde ich das schon als aussagekräftig.</blockquote>Das ist ja grundsätzlich richtig. Allerdings, und das ist worauf meine Kritik u.a. auch abzielt, berücksichtigst Du in Deiner Argumentation nicht, dass die Leistung von dickeren Radiatoren ja in der Regel mit steigenden Lüfterdrehzahlen stark zunimmt und Du nur mit einer festen (niedrigen) Drehzahl getestet hast. Da ist es logisch, dass der dickere Radiator &quot;weniger performant&quot; wirkt - ist ja auch nicht der &quot;optimale Arbeitsbereich&quot;. Denn der liegt bei dicken Radiatoren im höheren RPM-Bereich respektive bei Push-Pull-Bestückung.<br />
    <br />
    Aber wie schon erwähnt, ist das ja meine persönliche Meinung. ;-)
    A