Der Tag im Überblick: Alle Meldungen

ASUS kündigt den ESC4000A-E10 Server-Barebone für NVIDIA A100 PCIe-GPU an

Ratingen, Deutschland, xx. Juli 2020 — ASUS, das führende IT-Unternehmen für Serversysteme, Server-Mainboards und Workstations, kündigte heute den ESC4000A-E10 an, einen neuen GPU-Server-Barebone für den NVIDIA A100 PCIe® Grafikprozessor, mit PCIe 4.0-Erweiterung und OCP 3.0-Netzwerkfunktion. Mit schnellerer Rechen- und GPU-Leistung ist der ESC4000A-E10 darauf ausgelegt, Rechenzentren für eine hohe Auslastung bei gleichzeitig niedrigen Gesamtbetriebskosten zu beschleunigen und zu optimieren. ASUS führt die enge Partnerschaft mit NVIDIA fort, um eine beispiellose Beschleunigung und Flexibilität für die weltweit leistungsstärksten elastischen Rechenzentren für KI-, Datenanalyse- und HPC-Anwendungen (High Performance Computing) bereitzustellen.

 

Der ASUS ESC4000A-E10 ist ein 2U-GPU-Server-Barebone, für AMD EPYC™ Single-Sockel-Prozessoren der 7002-Serie, die im Vergleich zur vorherigen 7001-Generation eine bis zu 2-fache Leistung und eine 4-fache Fließkommafähigkeit bieten. Der ESC4000A-E10 wurde für KI-, HPC- und Virtual Desktop Infrastructure (VDI)-Anwendungen in Rechenzentren oder Unternehmensumgebungen entwickelt, die leistungsstarke CPU-Kerne, Unterstützung für mehrere Grafikprozessoren und schnellere Übertragungsgeschwindigkeiten erfordern. Der ESC4000A-E10 bietet eine GPU-optimierte Leistung mit Unterstützung für bis zu vier Hochleistungs-Dula-Slot- oder acht Single-Slot-Grafikprozessoren, einschließlich der neuesten NVIDIA A100 PCIe-Grafikprozessoren, die auf der NVIDIA Ampere-Architektur basieren, sowie Tesla T4- und Quadro®-Grafikprozessoren. Diese Leistung bietet auch Vorteile für die Virtualisierung, indem GPU-Ressourcen in einem gemeinsam genutzten Pool konsolidiert werden, so dass Anwender ihre Ressourcen effizienter nutzen können.

Der ASUS ESC4000A-E10 verfügt außerdem über bis zu 11 PCIe 4.0-Steckplätze für Compute-, Grafik-, Speicher- und Netzwerkerweiterungen. PCIe 4.0 bietet Übertragungsgeschwindigkeiten von bis zu 16 GT/s – das Doppelte der Bandbreite von PCIe 3.0 – und sorgt für geringeren Stromverbrauch, bessere Lane-Skalierbarkeit und Abwärtskompatibilität. Für den Netzwerkbetrieb unterstützt der ESC4000A-E10 eine OCP 3.0 Netzwerkschnittstellenkarte, die bis zu 200 Gigabit-Ethernet unterstützt, um den Anforderungen von Anwendungen mit hoher Bandbreite gerecht zu werden. Mit einem flexiblen Gehäusedesign bietet der ESC4000A-E10 Platz für bis zu acht Hot-Swap-fähige 3,5-Zoll- oder 2,5-Zoll-Laufwerke, von denen vier als NVMe-SSDs konfiguriert werden können.

 

NVIDIA A100 PCIe-GPU

Der NVIDIA A100 Tensor Core Grafikprozessor bietet eine beispiellose Beschleunigung und Flexibilität, um die weltweit leistungsstärksten elastischen Rechenzentren für KI-, Datenanalyse- und HPC-Anwendungen zu versorgen. Als Kernstück der NVIDIA Rechenzentrumsplattform bietet der A100-Grafikprozessor eine bis zu 20-mal höhere Leistung als V100-Grafikprozessoren und kann effizient auf Tausende von Grafikprozessoren skaliert oder in sieben isolierte GPU-Instanzen mit der neuen Multi-Instanz-Grafikprozessor (MIG)-Funktion partitioniert werden, um Arbeitslasten jeder Größe zu beschleunigen.

Der NVIDIA A100 Grafikprozessor ist mit der Tensor Core-Technologie der dritten Generation ausgestattet, die eine ganze Reihe von Präzisionsniveaus unterstützt und einen einheitlichen Anwendungsbeschleuniger für Datenanalyse, KI-Training, KI-Inferenz und HPC bietet. Die Beschleunigung sowohl von Scale-Up- als auch Scale-Out-Workloads auf einer Plattform ermöglicht elastische Rechenzentren, die sich dynamisch an wechselnde Anforderungen an die Anwendungs-Workloads anpassen können. Dies steigert gleichzeitig den Durchsatz und senkt die Kosten von Rechenzentren.

In Kombination mit dem NVIDIA Software-Stack beschleunigt der A100-Grafikprozessor alle wichtigen Frameworks für Deep Learning und Datenanalyse sowie über 700 HPC-Anwendungen. NVIDIA NGC, ein Hub für GPU-optimierte Softwarecontainer für KI und HPC, vereinfacht die Anwendungsbereitstellung, so dass sich Forscher und Entwickler auf die Entwicklung ihrer Lösungen konzentrieren können. ASUS wird auch A100-betriebene NGC-Ready-Systeme anbieten, die für die Ausführung von Deep-Learning- und Machine-Learning-Workloads konzipiert sind und auf Funktionalität und Leistung des KI-Stacks getestet werden.

 

ASUS setzt das Wachstum im Bereich der Hardware- und Software-Integrationslösungen fort

Als einer der wichtigsten OEM-Partner des NVIDIA-Partnernetzwerks NPN (NVIDIA Partner Network) arbeitet ASUS eng mit NVIDIA zusammen, um Kunden bei der Optimierung ihrer Systeme durch Design, Entwicklung und Fertigung von Hardwaresystemen mit NVIDIA-GPUs zu unterstützen. Bei vielen ASUS-Servern handelt es sich um NVIDIA NGC-fähige Systeme, die hinsichtlich Leistung und Funktionalität von NGC-Containern auf Bare-Metal- und virtuellen Servern validiert sind. ASUS wird auch in Zukunft weitere Lösungen mit NVIDIA entwickeln, damit sich Anforderungen der Kunden einfach und mit weniger Zeitaufwand für die Hardware- und Softwareauswahl erfüllen lassen.

ASUS-Server bieten höchste Leistung sowie Energieeffizienz und sind damit eine ausgezeichnete Wahl für Lösungen in Rechenzentren. ASUS 2P- und 1P-Server erreichen mit mehr als 700 Weltrekorden, die im SPEC CPU 2017-Benchmark auf SPEC.org aufgestellt wurden, erneut Spitzenleistungen. ASUS bietet auch speziell auf Energieeffizienz ausgelegte Server mit der exklusiven ASUS-Technologie zur Stromsparabstimmung an, und diese Server haben sowohl unter Windows als auch unter Linux beim SPEC Power-Benchmark die Nr. 1-Platzierung erreicht.

 

Preise und Verfügbarkeit

Der ASUS ESC4000A-E10 Server-Barebone ist ab Anfang August zu einer unverbindlichen Preisempfehlung von 2.965€ in Deutschland und Österreich verfügbar.

 

Spezifikationen

Spezifikationen[1]
Prozessor   AMD EPYC™ 7002 Serie Prozessor-Familie (bis zu 280W TDP)
Speicher Anzahl Slots 8 (8-Channel pro CPU, 8 DIMM pro CPU)
  Kapazität Bis zu 2TB
  Speichertyp DDR4 3200 RDIMM

* Siehe ASUS Server AVL für die neueste Fassung

  Modulgröße 256GB, 128GB, 64GB, 32GB, 16GB

*Siehe www.asus.de für die neueste Fassung der Speicher AVL

Erweiterungs-Slots Anzahl PCI/PCI-X/PCI‑E/PIKE Slots 11
  Slot-Typ Full-Length/Full Height:

4* PCI-E 4.0 x16 Link für Double-Deck GPU/ Full-Length-Karten

oder 8*PCI-E 4.0 @ x16 Link mit PLX SKU Board für Single-Deck GPU-Karten

Half-Length/Low-Profile:

2 * PCI-E 4.0 x16 für Butterfly-Riser-Karten

1 * PCI-E 4.0 x8 für interne HBA/RAID-Karte oderr OCP3.0-Slot

Laufwerksschächte   8 x 2,5″ oderr 3,5″ Hot-Swap-Laufwerksschächte
(bis zu 4 x NVMe unterstützt)
Netzwerk LAN 2 x 1Gb/s LAN-Ports (Intel® I350-AM2)

1 x dedizierter Management-Anschluss

Grafik VGA AST2500 64MB
Sicherheit   TPM2.0
Front I/O-Ports   4 x USB 3.0 Ports
Rear I/O-Ports   2 x USB 3.0 Ports

2 x Gigabit LAN Ports (RJ45)

1 x Management Port (RJ45)

1 x VGA Port

Schalter/LED   Front:

1 x Power Switch/LED

1 x Location Switch/LED

1 x HDD LED

1 x Message LED

1 x Q-Code/Port 80 LED

2 x LAN LED

Rückseite:

1 x Power Switch/LED

1 x Location LED

1 x Message LED

1 x HDD Access LED

OS-Unterstützung   Windows® Server 2019, RedHat®, SuSE®, Ubuntu, VMware,

* Sie finden die aktuellen Information zur OS-Unterstützung unter: https://www.asus.com/event/Server/OS_support_list/OS.html

Management-Lösung Software ASUS Control Center (Classic)
  Out-of-Band-Fernverwaltung Onboard ASMB9-iKVM für KVM-over-IP
Maße   800mm x 440mm x 88mm (2U)

31.50” x 17.22″ x 3.46″

Nettogewicht

(ohne CPU, DRAM & HDD)

  34 kg
[1] Spezifikationen, Inhalt und Produktverfügbarkeit können ohne Vorankündigung geändert werden und können sich von Land zu Land unterscheiden. Die tatsächliche Leistung kann je nach Anwendung, Nutzung, Umgebung und anderen Faktoren variieren. Die vollständigen Spezifikationen sind unter http://www.asus.de verfügbar.