Aktuelle Tests & Specials auf Hardware-InsideMonitore

ASUS ROG Strix XG17AHP mobiler Monitor im Test

Heute sehen wir uns mit dem ASUS ROG Strix XG17AHP einen mobilen 17“ Monitor an, der per USB Typ-C oder HDMI mit Notebooks und bestimmten Smartphones verbunden werden kann. Dabei verfügt das Display über eine Bildwiederholfrequenz von bis zu 240 Hz und einen Akku mit einer Kapazität von 7.800 mAh. Wofür das Ganze gut sein soll und wie das in der Praxis aussieht, zeigen wir euch im folgenden Review. Für den Test hat ASUS uns ein Gerät zur Verfügung gestellt.

Inhalt & Daten

Inhalt

Neben dem Monitor befindet sich noch folgendes im Lieferumfang:

  • Schutzhülle (gleichzeitig Aufsteller)
  • Tischhalterung
  • USB Typ-C Kabel
  • HDMI Kabel
  • Transporttasche
  • USB Netzteil
Daten

Technische Daten ASUS ROG Strix XG17AHP  
Abmessungen

Gewicht

399 x 250 x 9,9 mm (B x H x T) ohne Stand
399 x (359 ~ 474) x 9,9 mm (B x H x T) mit Stand
1,06 kg ohne Stand
1,76 kg mit Stand
Bildschirm Display Diagonale: 17.3″ (43,8 cm)
Seitenverhältnis: 16:9 Breitbild
Paneltyp: IPS, matt
Auflösung: 1920 x 1080 Pixel
Bildschirmfläche: 381,89 x 214,81 mm
Max. Helligkeit: 300 cd/m²
Max. Kontrast: 1.000:1
Reaktionszeit: 3 ms (Grau zu Grau)
Bildwiederholrate: max. 240 Hz
Video Features Game Plus Modi: 5 Modi
Blau Licht Filter: ja
HDCP Unterstützung: ja
Game Visual: 8 Modi
Adaptive Sync: ja
Audio 2x 1 Watt RMS Lautsprecher
ESS® Sabre HiFi DAC
Schnittstellen 1x USB Type-C
1x Micro HDMI(v2.0)
Akku Stärke/Typ: 7.800 mAh Lithium-Polymer
Laufzeit: 3.5 Stunden @ 240 Hz

Details

Das ASUS ROG Strix XG17AHP verfügt über ein mattes 17,3 Zoll großes Display, dessen Seitenränder schmal gehalten sind. Lediglich der untere Rand ist deutlich breiter und zeigt das typische ROG Logo. Der Rahmen besteht aus Kunststoff, genau wie auch das Gitter, hinter dem sich die beiden Lautsprecher des Monitors befinden.

Die Rückseite besteht aus Aluminium und wurde mit einem gebürsteten Finish veredelt und schwarz lackiert. Die Oberfläche ist sehr anfällig für Fingerabdrücke. Mittig ist die Aufnahme für den mitgelieferten Stand untergebracht. Diese lässt sich mit einem Schraubendreher entfernen, wodurch der Monitor dann in der Dicke abnimmt. Oben Rechts ist das ROG-Logo eingelassen, welches später im Betrieb ausgeleuchtet wird.

 

An der rechten Seite befindet sich lediglich der „Republic of Gamers“ Schriftzug. Auf der linken Seite dagegen sind die Bedienelemente und Anschlüsse untergebracht.

Die Tasten von links nach rechts Ein-/Ausschalter, Menü-Taste, Navigationstasten
Die Anschlüsse von links nach rechts Mini HDMI, Displayport/Thunderbolt, USB-C Anschluss zum Aufladen, Kopfhörerausgang

Wenn der Monitor für Thunderbolt betrieben wird, erhält er über diesen Anschluss auch Strom. Somit muss zum Laden oder Betreiben kein zweites Kabel angeschlossen werden.

 

Auf der oberen sowie auf der unteren Kante des ASUS ROG Strix XG17AHP sind keine Anschlüsse oder dergleichen zu sehen.

Praxis

Testsystem



Für diesen Test verwenden wir ein Lenovo ideapad L340-17IRH Gaming. Es verfügt über einen freien USB Typ-C sowie über einen HDMI-Anschluss. Leider gibt das Notebook kein Bildsignal über den USB Anschluss aus, was aber nicht weiter schlimm ist, da dem Monitor ein entsprechendes HDMI Kabel beiliegt.

Aufbau Variante 1

 

Der ASUS ROG Strix XG17AHP verfügt über zwei Möglichkeiten, den Monitor aufzustellen. Die einfache Variante bildet der Einsatz der Schutzhülle. Diese haftet magnetisch an der Unterseite und wird nach hinten gefaltet. Die Schutzhülle gibt dem Nutzer aber auch die Möglichkeit, den Monitor hochkant aufzustellen. Diese Methode ist besonders für unterwegs gut geeignet, da sie am wenigsten Platz einnimmt. Der Nachteil liegt allerdings darin, dass der Monitor nicht sehr standfest steht und die Schutzhülle nur das Display, aber nicht die Rückseite schützt. Gerade die Rückseite ist anfällig für Fingerabdrücke und Dellen, daher wäre ein Schutz hier angebracht.

Aufbau Variante 2

 

Die zweite Möglichkeit, den ASUS ROG Strix XG17AHP aufzustellen, bringt der mitgelieferte Stand mit sich. Der besteht aus Aluminium und ist kompakt zusammengefaltet. Die drei Standbeine lassen sich einfach entfalten und sind automatisch arretiert. An den Enden verfügen die Standbeine über Gummis, was die Konstruktion vor dem Verrutschen schützt.


 

Der Stand lässt sich in der Höhe variieren, dazu muss der seitlich angebrachte Hebel gelöst werden. Ist die richtige Höhe gewählt, muss der Hebel wieder zurückgestellt werden. Ein kleines Schlosssymbol zeigt an, ob der Mechanismus verriegelt ist. Der Monitor wird in die Halterung des Stands eingeschoben, bis sie hörbar einrastet.




Der Aufbau mit dem Stand bietet den stabilsten Aufbau. Allerdings geht das vor allem zulasten des Gewichts, denn der kleine Stand wiegt ordentlich. Doch die variable Höhenverstellung und der sichere Stand wiegen das unserer Meinung nach mehr als auf.

In der Praxis

Der im Lieferumfang enthaltene Stand als auch die Schutzhülle bieten viele Möglichkeiten, den ASUS ROG Strix XG17AHP zu betreiben. Wir entscheiden uns für den Aufbau mit dem Stand, das hat den Vorteil, dass wir beim spielen nicht nach unten auf ein Display schauen müssen. Stattdessen ist der Monitor nahezu auf Augenhöhe, was unseren Nacken schont. Der Stand erlaubt sowohl eine Verstellung in der Höhe der Neigung und lässt sich auch seitlich drehen. Auch ein Pivot Modus ist möglich, dies geschieht automatisch, wenn die entsprechende App auf dem Computer installiert ist.

Bildqualität

Mit einer Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln bietet der Monitor eine ausreichende Pixeldichte, um Inhalte auf 17,3 Zoll scharf darzustellen. Der Bildschirm ist ab Werk kalibriert und liefert Out-of-the-Box ein schönes Bild. Die Farben wirken realistisch und auch die Kontraste sind gut, wobei stationäre sowie manch Highend Gaming Display in entsprechenden Notebooks noch deutlich besser sind. Für ein mobiles Display ist eine Bildwiederholrate von 240 Hertz eine absolute Neuheit. Damit lassen sich auch in schnellen Shootern wie Counter Strike; Global Offensive alle Inhalte schlierenfrei darstellen.

Darüber kann auch die kurze Reaktionszeit zu überzeugen. Die Freesyncfunktion rundet das Paket ab. Doch nicht nur zum Spielen eignet sich der Monitor, denn mit einem RGB-Farbraum zu rund 97 Prozent eignet sich der Bildschirm auch für die Bildbearbeitung im Hobby Segment. Mit seinem IPS-Panel punktet der Monitor mit einer sehr guten Blickwinkelstabilität. Allerdings eignet sich der ASUS ROG Strix XG17AHP nur bedingt für den Outdooreinsatz, denn mit einer Helligkeit von 300 cd/m² lassen sich bei Sonnenlicht nicht mehr problemlos alle Details erkennen.

Mobilität & Akku

Bei unserem Notebook kommt ebenfalls ein 17,3″ großes Display zum Einsatz, so nutzen wir für den Transport einen entsprechend großen Rucksack. In diesem Rucksack bringen wir auch den ASUS ROG Strix XG17AHP inkl. Tasche, Kabel und Stand unter. Die knapp 2 kg Mehrgewicht merken wir jedoch beim Tragen deutlich, lassen wir den Stand weg, kommen wir auf etwa 1 kg Mehrgewicht, was erträglicher ist. Dem Gewicht trägt der im Monitor eingebaute Akku die Rechnung. Dieser verfügt über eine Kapazität von 7.800 mAH. Die Akkulaufzeit erleben wir wie folgt:

Mittlere Helligkeit @240 Hz ~ 3 Stunden, 30 Minuten
Mittlere Helligkeit @120 Hz ~ 4 Stunden
Mittlere Helligkeit @60 Hz ~ 4 Stunden, 25 Minuten

Sein Versprechen von 3,5 Stunden Akkulaufzeit bei 240 Hz Bildwiederholfrequenz hält ASUS beim ROG Strix XG17AHP ein. Mehr aus der Akkukapazität herausholen können wir, indem wir die Bildwiederholfrequenz reduzieren.

Fazit

Der ASUS ROG Strix XG17AHP ist in zwei Varianten erhältlich. Dabei unterscheiden sich die beiden Varianten aber nur im Lieferumfang. Denn der ASUS ROG Strix XG17AHPE ist bereits ab 441,23 € erhältlich, dabei muss allerdings auf die Tragetasche und den Stand verzichtet werden. Der ASUS ROG Strix XG17AHP kostet dagegen ab 594,90 € und beinhaltet die Tasche sowie den Stand. Der tragbare Monitor verfügt über viele Eigenschaften, die ihn konkurrenzlos einzigartig machen, denn auf dem Markt ist derzeit kein mobiles 17 Zoll Display mit 240 Hz verfügbar. Allerdings sollte der Alltag auch zwingend eine Notwendigkeit mit sich bringen, denn für den Preis sind bereits größere und potentere stationäre Geräte erhältlich. Wer jedoch auf maximale Mobilität angewiesen ist, der wird hier keine Alternative finden. Wir vergeben unsere Empfehlung für ein Gerät der Spitzenklasse.


Pro:
+ Design
+ Verarbeitung
+ Ergonomie
+ Mobilität
+ Einfache Inbetriebnahme

Kontra:
– Preis


 



Produktseite