Aktuelle Tests & Specials auf Hardware-InsideGehäuse

Corsair 110R Tempered Glass im Test

Corsair erweitert mit den neuen 110 Modellen das Angebot an preiswerten ATX-Gehäusen. Das 110Q ist an vier Seiten mit Dämmmatten versehen – die R-Variante verfügt über ein gehärtetes Glasseitenteil und eine zusätzliche Lüfteroption. Beide Modelle bieten die Möglichkeit eines 5,25″-Schachtes. Wie sich das kompakte und günstige Gehäuse von Corsair behauptet, seht ihr bei uns im Test.



Bevor wir mit unserem Test beginnen, danken wir unserem Partner Corsair für die freundliche Bereitstellung des Gehäuses.

Verpackung, Inhalt, Daten

Verpackung


 

Das Corsair 110R Tempered Glass wird in einem Gehäuse-typischen Karton mit Abbildungen auf der Front und Rückseite geliefert.

Lieferumfang

 



Im Lieferumfang befindet sich Folgendes:

  • 12 x Kabelbinder
  • 20 x Schrauben für Lüfter
  • 18 x Schrauben für Mainboard / Festplattenlaufwerke
  • 12 x Schrauben für optische und SSD-Laufwerke
  • 1 x Abstandhalter
  • 8 x Unterlegscheiben
Technische Daten
Technische Daten – Corsair 110R  
Formfaktor Mid-Tower ATX
Gehäusefenster Ja – Tempered Glass
Abmessungen 418 x 210 x 480 mm (L x B x H)
Gewicht 6,5 kg
Material Stahl, Kunststoff, gehärtetes Glas
Mainboard Formfaktor ATX, Micro-ATX, ITX
I/O-Ports 2 x USB 3.0
HD-Audio
Laufwerke 2 x 3,5″
2 x 2,5″
Einschübe 1 x 5,25″
PCI Slots 7
Lüfter Front: 2 x 140 mm / 3 x 120 mm (optional)
Rückseite: 1 x 120 mm (inklusive)
Oben: 1 x 120 / 140 mm (optional)
Radiator-Kompatibilität Front: 280 / 360 mm
Rückseite: 120 mm
Oben: 120 / 140 mm
Staubfilter Front, Oben, Netzteil
Sonstiges CPU-Kühler: 160 mm
GPU: 330 mm
Netzteil: 180 mm
Garantie 2 Jahre
Preis 59,90 €

Details

 

Das Highlight des Corsair 110R ist das Seitenteil aus gehärtetem Glas, was fast die komplette Seite einnimmt. Die Scheibe wird über vier gummierte Rändelschrauben gehalten und kann ohne Werkzeug schnell entfernt werden. Der Innenraum ist aufgeräumt und effizient gestaltet.


 

Das linke Seitenteil besteht aus Stahl und macht einen schlichten Eindruck. Im hinteren Bereich befinden sich zwei vertikale 2,5″-Festplattenhalterungen. Zur Hauptkammer gerichtet befinden sich drei gummierte Kabeldurchführungen.


 

Die Front besteht aus Kunststoff – hat allerdings einen Look der an gebürstetes Aluminium erinnert. Im oberen Bereich befindet sich eine Abdeckung, die bei Bedarf und Installation eines 5,25″-Laufwerkes entfernt werden kann bzw. muss. Das Front-Panel kann einfach nach vorne abgezogen werden, um Lüfter zu montieren oder das System von Staub zu befreien.




Das 110R bietet insgesamt 7 Erweiterungsslots und einen in der Höhe variierbaren 120 mm Lüfter an der Rückseite. Das Seitenteil aus Stahl wird mithilfe von zwei Rändelschrauben gesichert.


 

Das Corsair 110R besitzt eine fast durchgängige Netzteilabdeckung, die eine Aussparung für Lüfter / einen Radiator beinhaltet. Oberhalb des Netzteils ist sie perforiert und mittig ist eine gummierte Kabeldurchführung untergebracht. Der Laufwerkkäfig kann bei Bedarf versetzt oder ganz aus dem Gehäuse entfernt werden. Die Schlitten kann man ohne Werkzeug einschieben / herausnehmen.




Das Front-I/O befindet sich nicht wie üblich nach vorne, sondern zur Seite gerichtet. Dort befindet sich eine An/Aus-Taste, zwei USB 3.0 (Typ A) Anschlüsse, ein kombinierter Kopfhörerausgang / Mikrofoneingang und eine Resettaste. Des Weiteren befindet sich für den 120 / 140 mm Lüfter ein magnetischer Staubfilter an der Oberseite.

Praxis

Testsytem  
Gehäuse Corsair 110R Tempered Glass
Mainboard MSI Z170a Gaming Pro Carbon
CPU
CPU-Kühler
Intel Core i7 6700K
Raijintek Mya RBW
GPU Asus GeForce GTX 1060 Stric OC
RAM 16 GB Corsair Vengeance LPX
M.2 SSD 512 GB XPG Spectrix S40G
Netzteil Corsair RM750x Weiß
Lüfter 3 x Corsair QL120 RGB


 

In Kombination mit Corsairs neuen QL120 RGB Lüftern und etwas weiterer RGB-Beleuchtung macht gerade das 110R mit Tempered Glass einen guten Eindruck. Die Montage der Hardware erfolgte ohne Probleme – nur das Schließen des linken Seitenteils ging etwas schwierig, da der Platz im hinteren Bereich etwas knapp ist.




Das 110R bietet Platz für Grafikkarten mit einer Länge von bis zu 330 mm und CPU-Kühler bis zu einer Höhe von 160 mm. Der verbaute Raijintek Mya RBW besitzt eine Höhe von 163 mm und passt trotz Überschreiten der offiziellen Angabe ohne Probleme in das Gehäuse.


Lautstärke

 



Die Lautstärke wurde in einer Entfernung von 30 cm zum Glasseitenteil hin gemessen. Selbst unter Volllast der Lüfter in der Front war das System in einem sehr guten Lautstärkebereich von ca. 32 db(A).


Temperaturen

 



Für den Temperaturtest haben wir AIDA64 und Furmark parallel laufen lassen. Die drei Corsair QL120 RGB Lüfter in der Front und die Grafikkartenlüfter auf 50 % und der CPU-Kühler sowie rückseitige Lüfter auf 75 % eingestellt. Die Maximaltemperaturen fielen sehr positiv aus – auch in Anbetracht des Potenzials einer Wasserkühlung / eines zusätzlichen Lüfters an der Oberseite.

Fazit

Für einen Preis von aktuell 59,90 € bekommt man mit dem Corsair 110R ein kompaktes Mid-Tower ATX-Gehäuse mit einem super Preis-Leistungs-Verhältnis. Es bietet in der Front Platz für bis zu drei 120 mm (oder ein 360er Radiator) und einen 5,25″ Schacht. Die Ergebnisse des Lautstärke- und Temperaturtests konnten uns definitiv überzeugen. Das schlichte aber edle Design mit dem Tempered Glass Sidepanel kann gerade in Verbindung mit RGB-Beleuchtung glänzen.
In Anbetracht des gelungenen Gesamtpakets vergeben wir dem Corsair 110R 9 von 10 Punkten sowie eine Preis-Leistungs-Empfehlung.

Pro:
+ Preis-Leistung
+ Schlichtes Design
+ Airflow
+ Lautstärke

Kontra:
– Platz für Kabelmanagement


Wertung: 9/10

Herstellerseite
Preisvergleich