Aktuelle Tests & Specials auf Hardware-InsideMonitore

Eizo FlexScan EV2795 im Test

Wir hatten vor kurzem den Eizo FlexScan EV2495 da, nun folgt FlexScan EV2795. Welcher ebenfalls über USB-Typ-C Anschlüsse verfügt und auch die USB-C-Daisy-Chain-Funktion unterstützt. Der 27 Zoll große Monitor ist mit einem IPS-Panel ausgestattet, welches im 16:19 Format daherkommt und eine Auflösung von 2560 x 1440 Pixel unterstützt. Ob sich der EV2795 ebenfalls so gut im Alltag schlägt wieder der EV2495, erfahrt ihr in unserem Test. Das Testmuster wurde uns freundlicherweise von Eizo zur Verfügung gestellt.

Verpackung, Inhalt, Daten

Verpackung

 

Der Eizo FlexScan EV2795 kommt in einer neutralen Verpackung, bis auf den Aufdruck des Herstellers sind keine weiteren Informationen auf den Karton aufgedruckt. Im Inneren erblicken wir jedoch einen aufgeräumten Inhalt, welcher mittels der Umverpackung aus Styropor stoßfest und vor groben Außeneinwirkungen sicher ist. Dieser ist direkt vormontiert und somit sofort einsatzbereit.

Inhalt



Neben dem Bildschirm befinden sich im Lieferumfang ein Kaltgerätekabel, ein USB-Typ-C Kabel, eine Bedienungsanleitung sowie vier Schrauben mit bei. Ein DisplayPort- oder HDMI-Kabel suchen wir vergebens.

Daten
Eizo EV2795-BK  
Artikel-Nr. EV2795-BK
Gehäusefarben Schwarz
Einsatzgebiet Office, Gaming
Produktlinie FlexScan
EAN 4995047056638
Ausstattungsvarianten EV2795-WT (Farbe: Weiß)
Diagonale [in Zoll] 27
Diagonale [in cm] 68,5
Format 16:9
Sichtbare Bildgröße (Breite x Höhe) 597 x 336
Ideale und empfohlene Auflösung 2560 x 1440
Punktabstand [in mm] 0,233 x 0,233
Pixeldichte [ppi] 109
Unterstütze Auflösungen 2560 x 1440, 1920 x 1200, 1920 x 1080 (Full HD), 1680 x 1050, 1600 x 1200, 1280 x 1024, 1024 x 768, 800 x 600, 720 x 400, 640 x 480
Panel-Technologie IPS
Max. Blickwinkel Horizontal 178 °
Max. Blickwinkel Vertikal 178 °
Darstellbare Farben oder Graustufen 16,7 Mio. Farben (Display Port, 8 Bit), 16,7 Mio. Farben (HDMI, 8 Bit)
Farbpalette/Look-Up-Table Mehr als 1,06 Mrd. Farbtöne / 14 Bit
Max. Farbraum (typisch) sRGB
Max. Helligkeit (typisch) [in cd/m²] 350
Max. Dunkelraumkontrast (typisch) 1000:1
Typische Reaktionszeit [Grau-Grau-Wechsel] 5 ms
Typische Reaktionszeit [Schwarz-Weiß-Schwarz-Wechsel] 14 ms
Max. Bildwiederholrate [in Hz] 60
Hintergrundbeleuchtung LED
USB-C-Docking Ja
LAN-Unterstützung Ja
Voreingestellte Farb-/Graustufen-Modi sRGB, Paper, DICOM, Movie, 2x freie Modi für Benutzerauswahl
DICOM-Tonwertcharakteristik Ja
Geeignet für RadiCS Anwendungsklasse(n) VIII
Auto-EcoView Ja
EcoView-Index Ja
EcoView-Optimizer Ja
Overdrive Ja
Flimmerfrei durch Hybridsteuerung Ja
HDCP-Decoder Ja
Automatische Signaleingangserkennung Ja
KVM-Switch Ja
Integrierte Lautsprecher Ja
OSD-Sprache de, en, fr, es, it, se
Einstellmöglichkeiten Helligkeit, Kontrast, Gamma, alle EcoView-Funktionen, Farbsättigung, Farbtemperatur, Auflösung, Color Mode, Farbton, Overdrive, Lautstärke, Tonquelle, Signaleingang, OSD-Sprache, Interpolation, Audio-Eingang (USB-C, DisplayPort/HDMI)
Button Guide Ja
Integriertes Netzteil Ja
Signaleingänge USB-C (DisplayPort Alt Mode, HDCP 1.3), DisplayPort (HDCP 1.3), HDMI (HDCP 1.4)
Signalausgänge/Daisy-Chain-Verfahren USB-C
USB-Spezifikation USB 3.1 Gen 1
USB-Upstream-Anschlüsse 1 x Typ C (DisplayPort Alt Mode, LAN, Stromversorgung 70 W max.), 1 x Typ B
USB-Downstream-Anschlüsse 1 x Typ C (DisplayPort Alt Mode, Stromversorgung 15 W max.), 3 x Typ A (1 x Akku-Ladefunktion mit 10,5 Watt)
LAN-Standards RJ-45 (LAN-Verbindung zu USB-C), IEEE802.3ab (1000BASE-T), IEEE802.3u (100BASE-TX), IEEE802.3(10BASE-T)
Grafiksignal USB-C, DisplayPort, HDMI (YUV, RGB)
Audio-Eingang USB-C, DisplayPort, HDMI
Audio-/Kopfhörer-Ausgang 3,5 mm Stereo-Klinkenstecker
Horizontal-/Vertikalfrequenzen USB-C: 31-89 kHz/59-61 Hz,
DisplayPort: 31-89 kHz/ 59-61 Hz,
HDMI: 31-89 kHz/ 49-51 Hz/59-61 Hz
Leistungsaufnahme (typisch) [in Watt] 16
Leistungsaufnahme (maximal) [in Watt] 164 (bei maximaler Helligkeit und Betrieb aller Signal- und USB-Anschlüsse)
Max. Leistungsaufnahme im Stand-by-Modus [in Watt] 0,5
Leistungsaufnahme bei Netzschalter aus [in Watt] 0
Energieeffizienzklasse D
Energieverbrauch/1000h [in kWh] 16
Spannungsversorgung AC 100-120 V / 200-240 V, 50/60 Hz
Power Management Ja
Abmessung (inkl. Standfuß) (Breite x Höhe x Tiefe) [in mm] 611 x (369 – 545) x 230
Gewicht (inkl. Standfuß) [in kg] 8,5
Abmessung (ohne Standfuß) (Breite x Höhe x Tiefe) [in mm] 611 x 357 x 56
Gewicht (ohne Standfuß) [in kg] 5,7
Drehbarkeit 344 °
Neigbarkeit vorne/hinten 5 ° / 35 °
Rotation Hoch-/Querformat (Pivot) 90° (im und gegen den Uhrzeigersinn)
Max. Höhenverstellbarkeit [in mm] 176,6
Befestigungsmöglichkeiten VESA-Standard 100 x 100 mm
Prüfzeichen CE, CB, TCO certified 8.0, EPA Energy Star, TÜV/GS, TÜV Ergonomie geprüft (einschließlich ISO 9241-307), TÜV/Blue Low Light Content, TÜV/Flicker Free, EPEAT 2018 (US), cTÜVus, TÜV/S, EAC, PSE, FCC-B, CAN ICES-3 (B), RCM, VCCI-B, CCC, RoHS, China RoHS, WEEE
Zugehörige Software und weiteres Zubehör via Download Screen InStyle
Weiterer Lieferumfang Netzkabel, Signalkabel USB-C – USB-C (5 A), Kurzanleitung, Kabelabdeckung
Optionales Zubehör EIZO ScreenCleaner (Für eine ideale Reinigung ohne zu verkratzen),
HH200PR-K (HDMI-Anschlusskabel),
PM200-K (Signalkabel mit DisplayPort-Stecker zu Mini-DisplayPort-Stecker), CC100-BK (Kurzes USB-C-Anschlusskabel, 100 cm),
CP200-BK (USB-C zu DisplayPort-Anschlusskabel, 200 cm),
PP200-K (DisplayPort-Anschlusskabel, 200 cm),
PP100-K (Kurzes DisplayPort-Anschlusskabel, 100 cm),
PCSK-03-BK (Thin Client Halterung für den Standfuß EIZO FlexStand 4/FlexStand 5)
Garantie und Service 5 Jahre inkl. Vor-Ort-Austauschservice*
Garantiebedingungen *) Maximal 30.000 Betriebsstunden ab Kaufdatum.
**) Null-Pixelfehler-Garantie für vollständig leuchtende Sub-Pixel (Teilbildelemente ISO 9241-307). Gültig: für sechs Monate ab Kaufdatum.

Details

 

Rein optisch unterscheiden sich die beiden Monitore nicht, bis auf die Tatsache dass der FlexScan EV2795 mit 27 Zoll etwas größer als der FlexScan EV2495 ausfällt. Dieser verfügt ebenso über einen sehr schmalen Rahmen, auch die Bedienelemente sind rechtsunten im Rahmen integriert, sodass diese nicht bewusst wahrgenommen werden. Die untere Leiste ist gerade einmal 5 mm hoch, in dieser sind zudem links und rechts zwei 1 Watt Lautsprecher platziert. Auf der Rückseite sitzt in der oberen rechten Ecke das Eizo-Logo und mittig ist eine Griffmulde platziert.


 

Auf der Rückseite des Fußes ist eine abnehmbare Kabelabdeckung bereits vormontiert. Durch nach oben schieben kann die Abdeckung enfernt werden, sodass dann die entsprechenden Kabel an dieser Stelle platziert werden können.

 


Über einen Druckknopf kann das Standbein nach Bedarf abmontiert werden, dieser ist unterhalb der Griffmulde bzw. oberhalb des Standbeines zu finden. Dahinter befindet sich eine 100 x 100 mm VESA-Halterung, um diese auch nutzen zu können liegen vier Schrauben im Lieferumgang mit dabei.

 


Weiter zu den Anschlüssen davon besitzt der Eizo FlexScan EV2795 einige und das mit den unterschiedlichsten Funktionen. Unten befinden sich der Stromanschluss mit integriertem Netzteil, ein RJ45-Anschluss, ein HDMI 1.4 Anschluss, ein DisplayPort 1.3 Anschluss, ein USB-Typ-B Anschluss und zwei USB-Typ-C Anschlüsse. Auf der linken Seite sind ein Kopfhörer-Ausgang und drei USB-Typ-A Anschlüsse vorhanden, wobei einer davon eine Ladefunktion mit 10,5 Watt bietet.

Praxis

Ergonomie

 
 

In puncto Ergonomie ist der Eizo FlexScan ein wahrer Alleskönner und lässt keine Wünsche offen. Der Monitor lässt sich in der Höhe um 176,6 mm verstellen, damit liegt die Höhe in einem Bereich von 365 – 548 mm. Rotieren lässt sich der Bildschirm dank der Povit-Funktion ebenfalls und das in beide Richtungen um 90° Grad. In dieser Position liegt die Höhe zwischen 503 – 679 mm.


 

Den Monitor zu neigen ist ebenso möglich, und zwar um bis zu 5° nach vorne und bis zu 35° nach hinten. Die Drehfunktion des FlexScan EV2795 bietet der Standfuß selbst, dieser lässt sich leichtgängig über einen Drehteller jeweils um 172° nach rechts oder links drehen.

Bedienung und OSD

 

Das OSD des Eizo FlexScan EV2795 wir das gewohnte einfache Menü, wie wir es schon von den anderen FlexScan Produkten kennen. Das Menü ist in sechs Unterpunkte unterteilt: Signal-Eingang, Profile, EcoView-Einstellungen, Lautstärke, Helligkeit und weitere Einstellungen. Bedienen lässt sich das Ganze über die sechs Tasten unten im Rahmen.

Bild

Den FlexScan EV2795 verbinden wir über ein DisplayPort-Kabel mit unserer Sapphire RX5500XT in unserem System. Der Anschluss des Monitors funktioniert ohne große Hürden und der voreingestellte Modus namens „USER1“ liefert bereits ein optimales Bild.

Nun starten wir die offizielle EIZO Testsoftware, welche über Homepage von Eizo genutzt werden kann.



Mit dem Testbild soll die Bildqualität überprüft werden. Dies geschieht durch die Überprüfung der Testkriterien. In diesem Testbild, die Vollständigkeit der Kreise, ob die Linien in den Frequenzmustern klar und deutlich sind und ob die Farbverläufe ohne Abrisse und Bänder erscheinen. All dies wird fehlerfrei bei dem FlexScan EV2795 dargestellt.

Pixelfehler



Um nach Pixelfehlern zu suchen werden fünf Testbilder verwendet, welche jeweils die Farben Schwarz, Weiß, Rot, Grün und Blau darstellen. Mit diesen Bildern sollen dauerhaft leuchtende oder fehlende (Sub-)Pixel schnell und einfach ausgemacht werden. Bei keinem Testbild konnten wir einen fehlerhaften Pixel entdecken.

Homogenität & Farbabstände

 

Die Homogenität soll anhand eines Bildes mit drei unterschiedlichen Graustufen beurteilt werden, dabei soll die Helligkeit sich gleichmäßig über das ganze Bild verteilen.

Bei den Farbabständen soll differenziert werden, wie gut der Monitor ähnliche Farben darstellen kann. Dazu werden zwei Farbfelder erzeugt, diese sollen sich so ähnlich wie möglich aber gerade noch so voneinander unterscheidbar sein. Dies kann über die Änderung der jeweiligen RGB-Werte eingestellt werden. In beiden Tests schlägt sich der Eizo FlexScan EV2795 sehr gut, weder bei Homogenität gibt es irgendwelche Farbverläufe noch verwaschen die Farben bei sehr ähnlichen RGB-Werten.

Textdarstellung



Mit einem Text soll unabhängig von anderen Einflüssen, wie z.B. einer Schriftglättung, überprüft werden, ob der Monitor den Text scharf und ohne Schatten darstellen kann. Um dies zu testen, variieren die Schriftgrößen von 10 bis 18 zudem wird zwischen schwarzer Schrift auf weißem Hintergrund und weißer Schrift auf schwarzem Hintergrund gewechselt. In allen Variationen zeigt der FlexScan EV2795 keine schwächen auf.

Blickwinkelstabilität



Zur Überprüfung der Blickwinkelstabilität des Monitors, sollen sich die Größe und die Form der dargestellten Kreise mit sich vergrößerndem Blickwinkel nicht verändern. Ab einem Winkel von ca. 135° nehmen, wir erste unterscheide wahr. Die dargestellten Kreise werden zunehmend kleiner und blasser.

Reaktionszeit

Dieser Test soll aufzeigen ab welcher Geschwindigkeit es zur Schlierenbildung kommt. Dazu bewegen sich zwei Rechtecke waagerecht über den Bildschirm. Hierbei ist die Geschwindigkeit im Bereich 480 – 3840 Pixel pro Sekunde definierbar. Ab einer Geschwindigkeit über 1000 Pixel pro Sekunde ziehen beide Rechtecke deutliche schlieren. Dies jedoch nicht verwunderlich, denn bei dem Eizo FlexScan EV2795 besitzt gerade einmal eine Reaktionszeit von 5 ms und eine Max. Bildwiederholrate 60 Hz. Was auch kein Beinbruch ist, denn der Monitor ist für Office-Anwendungen gedacht und nicht für superschnelle Games wie Ego-Shooter oder Rennsimulationen, denn da kommt er klar an seine Grenzen.

Anschlussmöglichkeiten

Durch die Vielzahl an Anschlussmöglichkeiten bietet der FlexScan EV2795 auch eine besondere Funktionalität an. Denn der Monitor bietet neben dem normalen Betrieb auch eine Docking-Funktion, eine Mehrbildschirmlösung sowie das Anschließen von weiteren externen Geräten an.

Der USB-Typ-C Ausgang bietet in dem Fall nicht nur die Möglichkeit einer Video- und Audiowiedergabe via DisplayPort-Alternate Mode, sondern auch eine schnelle Datenübertragung inklusive Netzwerksignal sowie Stromversorgung angeschlossener Geräte. Dabei liefert der USB-Port eine 70 Watt Stromversorgung, womit auf ein Netzteil eines Mini-Rechners oder Notebooks verzichtet werden kann.

Der zweite USB-Typ-C Anschluss dient zur Verbindung mehrere Monitore. Per Daisy-Chain-Verfahren können somit bis zu vier Monitore über eine einzige Verbindung zum Rechner angesprochen werden.

Der RJ45-Anschluss sorgt für eine stabile Netzwerkverbindung für den Fall, dass das verwendete Notebook über keinen solchen Anschluss mehr verfügt.

Der KVM-Switch, über diesen ist es möglich zwei PCs über eine Tastatur und Maus zu bedienen. Dies funktioniert über den USB-Typ-C und den USB-Typ-B Anschluss. Dafür wird z.B. das Notebook via USB-Typ-C angeschlossen und der Rechner via USB-Typ-B, wobei hier noch zusätzlich ein HDMI- oder DisplayPort-Kabel angeschlossen wird. Tastatur und Maus werden am Monitor angeschlossen, um dann zwischen den Geräten zu wechseln, muss lediglich das dazugehörige Eingangssignal ausgewählt werden.

Fazit

Der Eizo FlexScan EV2795-BK ist derzeit für ca. 710 Euro im Handel erhältlich. Dafür bekommt man einen top ausgestatteten Office-Monitor, der in allen Aspekten überzeugt. Egal ob Verarbeitung, Ergonomie, Farbpräzision oder die Anschluss-/Funktionsmöglichkeiten, alles überzeugt durch und durch. Punktabzug gibt es für das Fehlen eines HDMI- und/oder DisplayPort-Kabels und das trotz des recht hohen Preises. Damit verdient sich der Eizo FlexScan EV2795 unseren Spitzenklasse-Award.

Pro:
+ Design
+ Verarbeitung
+ Ergonomie
+ Ausleuchtung
+ Farbpräzision
+ Anschlussmöglichkeiten/Funktionen

Kontra:
– Kein HDMI-/DisplayPort-Kabel im Lieferumfang

full


Herstellerseite

  • Ein wirklich guter Monitor
    C