Aktuelle Tests & Specials auf Hardware-InsideLautsprecherUnterhaltungselektronik

Yamaha Musiccast Trio

[nextpage title=“Einleitung“ ]Heute erreichte uns ein großer Karton von Yamaha. Darin enthalten: Das Musiccast Trio Set, welches drei verschiedene Geräte wie ein Soundprojektor der YSP-1600, ein Küchenradio dem ISX-80 und einen weiteren Lautsprecher dem WX-030 beinhaltet. Damit bietet Yamaha eine umfassende Multiroom Lösung, welche alle Yamaha Komponenten im ganzen Haus verbindet. So stehen sämtliche Audiosignale in Hifi Qualität, in jedem Raum zur Verfügung. Ob das Set uns überzeugt, erfahrt ihr jetzt.

[IMG]

Wir bedanken uns bei Yamaha für die freundliche Bereitstellung des Sets und für das in uns gesetzte Vertrauen.

Autor: Sebastian Psotta[/nextpage]

[nextpage title=“Verpackung und Lieferumfang“ ]Verpackung und Lieferumfang:

[IMG]

Das Musiccast Trio Set erreicht uns in einem sehr großen Karton, in dem sich jedes Gerät erneut separat in eigener Verpackung befindet. Die erste Komponente wäre die YSP-1600 Soundprojektor für das Wohnzimmer. Zum Soundprojektor liefert Yamaha eine umfangreiche und daher sehr dicke Bedienungsanleitung. Außerdem finden wir noch eine Fernbedienung, Batterien und Halterungen für die Wandmontage in der Verpackung. Dann wäre da noch das ISX-80, ein Audiosystem für die Küche. Neben dem ISX-80 befindet sich noch eine Fernbedienung mit Batterien, ein Standfuß, eine Antenne und eine weitere dicke Bedienungsanleitung in der Verpackung. Das Ganze wird vom WX-030 abgerundet, ein Netzwerklautsprecher für die gesamte Wohnung. [/nextpage]

[nextpage title=“Details“ ]Details:

YSP-1600 Soundprojektor

[IMG]

[IMG]

Der geradlinige Yamaha-Soundbar gehört zur Gruppe der sogenannten Soundprojektoren. Sie strahlen den Schall in mehreren gezielten Bündeln ab und lassen ihn an Wänden und an der Decke so reflektieren, dass echter Raumklang entsteht. Dies erreicht das YSP-1600 mit 8 Lautsprechern mit einem Durchmesser von 2,8 cm. Yamaha nennt diese Lautsprecher „Beam Driver“. Yamaha gibt die Leistung mit 2,5 Watt pro Lautsprecher an. Für den Tiefton sind an den Seiten des YSP-1600 zwei Subwoofer mit einem Durchmesser von 8,5 cm verbaut. Die Leistung gibt Yamaha mit 30 Watt pro Subwoofer an. So kommen wir auf eine Gesamtleistung von 80 Watt. Der Soundprojektor ist 1000 mm breit, 65 mm tief und 130 mm hoch (ohne Antenne). Dabei wiegt das Gerät 4,7 kg, was wohl an den verbauten Lautsprechern liegt, das Gehäuse selbst besteht aus Kunststoff. Über ein Netzwerkkabel oder per WLAN lässt sich der YSP-1600 in Yamahas Musiccast-System einbinden. So spielt er auch Musik von Spotify, Juke und Napster aus dem Heimnetzwerk und vom Smartphone.

[IMG]

Auf der Rückseite verfügt das YSP-1600 über HDMI Ein- und Ausgang, Ethernet-Schnittstelle, optischer Digitaleingang (TV), Analog-Eingang (3,5 mm), Subwoofer Pre-Out und einer USB-Schnittstelle für etwaige Updates. Zudem befindet sich hier die WLAN Antenne und die beiden Bassreflex Kanäle der Subwoofer.

Restio ISX-80 Radio

[IMG]

[IMG]

Das Restio ISX-80 ist ein Stereo-Radio mit WLAN, Bluetooth und Airplay. Es lässt sich in das vielseitige MusicCast-System von Yamaha einbinden, um mehrere Räume mit Musik zu beschallen. Zudem verfügt das Restio über ein edles Design. Der Rahmen ist aus Metal gefertigt, der Rest des Gehäuses besteht aus Kunststoff. Für den Klang sorgen Dual Gewebehochtöner mit einem Durchmesser von 3 cm und Dual Subwoofer mit einem Durchmesser von 8 cm. Die Leistung gibt Yamaha mit 15 Watt an. Das Restio eignet sich vor allem für die Küche oder den Nachttisch. Es kann mit dem mitgelieferten Standfuß aufgestellt oder mit der ebenfalls mitgelieferten Halterung an die Wand gehängt werden. Die Maße liegen bei 302 x 302 x 65 mm (BxHxT).

[IMG] [IMG]

[IMG]

Die Steuerung des Restio erfolgt wahlweise über die App auf dem Smartphone, per Fernbedienung oder direkt am Gerät. Dazu finden sich auf der Oberseite sechs Druckknöpfe.

[IMG] [IMG]

Auf der linken Seite befinden sich unter einer Abdeckung ein Schalter zum Ein- bzw. Ausschalten der Uhr, die Buchse für das Netzteil und ein AUX Anschluss. Auf der rechten Seite befindet sich unter einer Abdeckung ein Antennenanschluss, hier kann die mitgelieferte Wurfantenne eingesteckt werden. Wenn vorhanden kann hier aber auch ein Coax Kabel an die Kabel TV Dose angeschlossen werden.

WX-030 WLAN Lautsprecher

[IMG]

[IMG] [IMG]

Der kompakte WLAN-Lautsprecher passt in jede Ecke und lässt sich auch an der Wand montieren. Die Bedienung ist einfach, mit Bluetooth und Airplay ist der WX-030 gut ausgestattet. Über die App sind lokal gespeicherte Musik, Internetradio, Napster und Juke verfügbar, außerdem Spotify Connect. Der Klang ist sehr warm und in den Bässen kräftig, je nach Aufstellung sollte man in der App die Bässe zurückregeln. Für den Klang sorgen ein 9 cm Subwoofer, ein 3 cm Hochtöner und eine Passivmembran. Die Leistung gibt Yamaha mit 30 Watt an. Die Größe des Lautsprechers liegt bei 243 x 157 x 113 mm (BxTxH). Beim Gehäuse kommt überwiegend Kunststoff zum Einsatz. [/nextpage]

[nextpage title=“Inbetriebnahme und Praxis“ ]Inbetriebnahme und Praxis:

[IMG]

Den YSP-1600 Soundprojektor haben wir unterhalb eines Fernsehers platziert. An Zuspielgeräten haben wir einen Blu-ray-Player von Sony, eine Google Nexus Box und den Telekom Entertain Receiver. Am YSP-1600 haben sich verschiedene Möglichkeiten zum Anschluss unsere Geräte geboten, allerdings machte nur eine einzige Möglichkeit wirklich Sinn. Und zwar haben wir den Soundprojektor über ein optisches Audiokabel an den optischen Ausgang des Fernsehers angeschlossen. Das hat den Vorteil, dass nur ein Gerät an den Soundprojektor angeschlossen werden muss. Das Durchschleifen per HDMI wäre nicht praktisch gewesen, da der YSP-1600 nur einen HDMI Eingang hat. Zudem verfügen weder die Google Nexus Box noch unser preiswerter Sony Blu-ray-Player über einen optischen Ausgang. So sind jetzt alle Geräte über HDMI mit dem Fernseher verbunden, welcher den Sound per optischen Ausgang an den Soundprojektor weiterleitet. Das Restio ISX-80 haben wir in der Küche und den WX-030 im Büro platziert.

[IMG]

Um die Musiccast Geräte bequem zu bedienen, sollte man sich die Musiccast App aus dem Apple App Store oder dem Google Play Store herunterladen. Die App ist essentiell um den vollen Funktionsumfang der Geräte abzurufen. Zudem brauchen die Musiccast Geräte die App um überhaupt per WLAN ins Netzwerk zu finden.

Vor dem ersten Einschalten sollte dem Android oder iOS Gerät mit dem heimischen WLAN verbunden sein, denn nach dem ersten Start der App wird gleich die Einrichtungsprozedur vorgenommen. Dabei sind die Anweisung klar und leicht zu verstehen.

Danach können die einzelnen Musiccast Geräte der App hinzugefügt werden. Für jedes Gerät/Zimmer kann man ein Bild definieren. Allerdings kann ein Musiccast Gerät nur auf einem einzigen Handy bzw. Tablet verbunden werden, denn sobald das jeweilige Musiccast Gerät mit einem anderem Handy/Tablet verbunden wird, verschwindet es aus dem Menü des anderen Gerätes.

[IMG]

Das Hinzufügen von Musiccast Geräten ist ganz einfach. Dazu geht man in die Einstellungen der App und wählt dort „Gerät hinzufügen“ aus. Daraufhin wird man Schritt für Schritt durch die Prozedur geleitet. Das klappt mit der aktuellen Version der App wunderbar.

[IMG]

Nun kann man über die App das gewünschte Gerät einschalten und gelangt in das Menü in dem sämtliche Audioquellen gefunden werden. Neben den Dateien auf dem Telefon können auch Napster, Spotify, Internetradio Sender oder ein Multimedia Server als Quelle gewählt werden. Speziell beim YSP-1600 kann dazu auch noch HDMI gewählt werden. Wobei HDMI auch den optischen Eingang miteinbezieht.[/nextpage]

[nextpage title=“Fazit“ ]
Fazit:

Das Gesamtpaket erhält man derzeit ab 1099 € wahlweise in schwarz oder weiß. Das Gesamtpaket weiß zu überzeugen, insbesondere das ISX-80 und der WX-030 bringen es trotz ihrer Größe auf eine beachtliche Lautstärke ohne das sich dabei der Klang verschlechtert. Der Soundprojektor YSP-1600 spielt sehr ausgewogen und entgegen unserer anfänglichen Skepsis funktioniert die Projektion des Mehrkanaltons sehr gut. Zum Beispiel in unserem Test mit dem Film Star Wars: Episode 3, in der Weltraumschlacht direkt am Anfang des Films und dem darauf folgenden Lichtschwertkampf. Das ISX-80 sorgte morgens für gute Laune in der Küche indem es mit Internetradio und Audio Dateien vom Handy diente. Der WX-030 war unser Wanderpokal, so befand er sich mal im Kinderzimmer um die lieben Kleinen mit Kinderliedern und Hörbüchern zu berieseln und mal sorgte er für gute Stimmung im Garten.

Bei allen drei Geräten hatten wir stets eine stabile WLAN Verbindung und auch die Verbindung via Bluetooth funktionierte zuverlässig. Nicht so gut fanden wir, dass die Musiccast Geräte nur auf einem Smartphone oder Tablet eingerichtet werden können. Es wäre praktischer, wenn man die Geräte über mehrere Smartphones erreicht. Bei der Bedienung mit der App bemerkten wir, dass es kurze Verzögerungen zwischen Smartphone und Endgerät gibt. Das fällt allerdings nur auf, wenn man genau darauf achtet.

[IMG]

Wir vergeben 9,4 von 10 Punkten sowie unseren Gold Award.


Pro:

+ Design
+ Verarbeitungsqualität
+ Audioqualität
+ Stabile Verbindung über Wlan/Bluetooth/LAN

Contra:
– Preis
– App verbesserungswürdig

[IMG][/nextpage]

  • <p>nicht meine Preisklasse</p>
    C