Das neue Thermaltake View 27 ATX-Gehäuse mit Flügeltürdesign

Norderstedt – 09.09.2016 – Thermaltake, einer der führenden Hersteller von PC-Gehäusen, Netzteilen und Kühlungslösungen, ist stolz, den Auftakt einer neuen Gehäuse-Serie anzukündigen. Das View 27 ATX-Gehäuse ist das erste Gehäuse der neuen View-Reihe. Charakteristisch für die View-Gehäuse ist das patentierte Flügeltürdesign mit großem Fenster. Passend zum großen Fenster unterstützt das View 27 eine Reihe an DIY- und Kompaktwasserkühlungslösungen und ist mit dem Tt LCS Zertifikat versehen.

Das gebogene Seitenfenster lädt zum Bestaunen des Innenlebens des PCs ein und schützt dabei die Hardware vor Staub. Dank werkzeuglosem Einbau der Laufwerke werden Installation und Wechsel der Hardware so einfach wie möglich gemacht. Eine einzelne Grafikkarte kann mit der inkludierten Halterung und einem optionalen Riser-Kabel neben der herkömmlichen Position direkt im PCI-Express-Slot des Mainboards auch parallel zum Seitenfenster montiert werden. Ob Einsteiger oder erfahrener Enthusiast, mit dem View 27 ATX-Gehäuse wird jeder neue Welten entdecken.

view-27-atx-gehaeuse-mit-fluegeltuerdesign

Eigenschaften des View 27 ATX-Gehäuses:

 

Flügeltürdesign

Das große Seitenfenster erinnert an Flügeltüren von Autos und ist um die linke Kante des Gehäuses gebogen. Daraus ergibt sich ein einzigartiger Einblick in das Innenleben des Computers.

Werkzeuglose Installation

Die innovativen und werkzeuglosen 3.5“ & 2.5“ Laufwerkplätze minimieren den Aufwand von Installation und Wechsel der Laufwerke. „2 + 4“ Laufwerke finden im View 27 Platz. Die Laufwerke können unter anderem unter der Netzteilabdeckung untergebracht werden, die sich von vorne bis hinten durch das Gehäuse zieht. Dank der modularen Laufwerkschlitten können bis zu zwei 3.5“ oder 2.5“ Laufwerke und weitere vier 2.5“ Laufwerke im Gehäuse installiert werden.

High-End-Hardware-Unterstützung

Das View 27 Gehäuse unterstützt Mainboards bis zum ATX-Standard, CPU-Kühler mit einer maximalen Höhe von 155mm und Dual-Grafikkarten Setups bis 410mm Länge (ohne Front-Lüfter). Eine einzelne Grafikkarte kann entweder herkömmlich senkrecht zum Mainboard direkt im PCI-Express-Slot oder mit einem optionalen Riser-Kabel vertikal zum Seitenteil auf der Netzteilabdeckung platziert werden. Sauberes Kabelmanagement ist bei einem Gehäuse mit so offenem Einblick wie dem View 27 unerlässlich, daher können die Kabel großzügig unter der Netzteilabdeckung verstaut werden.

Thermaltake PCI-e X16 Riser-Kabel (optional)

Das hauseigene Riser-Kabel von Thermaltake unterstützt die meisten Grafikkarten auf dem Markt und eignet sich hervorragend als optionales Zubehör für das View 27 ATX-Gehäuse.

Umfangreiche Unterstützung für Wasserkühlungen

Das View 27 ATX-Gehäuse bietet vielfältige Möglichkeiten, die Kühlleistung zu verbessern. In der Front findet ein Radiator mit 120mm Breite und bis zu 360mm Länge Platz. An der Rückseite ist bereits ein 120mm Lüfter für den Ausstoß der Wärme vorinstalliert, der bei Bedarf durch einen 120mm Radiator ersetzt werden kann. Damit Leistung und Optik des Systems nicht beeinträchtigt werden, sind alle für die Luftaufnahme vorgesehenen Öffnungen mit entfernbaren Staubfiltern ausgestattet.

 

Exklusives “Tt LCS Certified” Abzeichen
„Tt LCS Certified“ ist ein Siegel, mit dem Thermaltake Gehäuse versieht, die besondere Ansprüche und Standards von Wasserkühlungen erfüllen. Das Abzeichen soll Enthusiasten auf einen Blick vermitteln, dass Gehäuse mit Tt LCS Siegel für den Einsatz mit Wasserkühlungen konzipiert und gebaut wurden und rigorosen Testprozessen unter strengen Bedingungen standgehalten haben. „Tt LCS Certified“ steht für hohe Performance, unerreichte Kompatibilität in Bezug auf Wasserkühlungen und innovative Features.

 

Das View 27 ATX-Gehäuse wird in Deutschland ab Mitte September zu einer unverbindlichen Preisempfehlung von 69,90 € angeboten.

6 Kommentare

  1. Ist eine gute neue Idee… Jedoch fehlen durch das Design (wenn ich es nicht überlesen habe) die Möglichkeit im oberen Bereich Lüfter und Radiatoren unterzubringen… Bei Systemen mit einer hohen Wärmeentwicklung könnte das bei geschlossenem Gehäuse etwas problematisch werden, da sich die warme Luft sich schneller staut als hinten der eine Lüfter rausblasen kann….

  2. Ich muss sagen, das Gehäuse sieht schon sehr interessant aus. Auch cool, dass sie das Prinzip mit dem Riserkabel für die Grafikkarte, wie man es vor zwei Wochen beim Core P3 gesehen hat, auch hier verwenden.

    Auf der Produktseite gibt es auch noch eine Gallerie mit sehr vielen Bildern zum Gehäuse.

    Die Front ist zum Beispiel aus Glas oder Kunststoff (?), beleuchtete Lüfter kann man durch die Front hindurch sehen. 😮

    Dazu gibt es einen Staubfilter für das Netzteil, und für die Frontlüfter, und selbst die seitlichen Lüftungsschlitze an der Front haben nochmal seperate Gitter.

    Wobei es ziemlich fummelig sein dürfte, die Front abzunehmen. Verstehe nicht, wieso die so oft diese kleinen runden Kunststoffteile zum festklammern nehmen. :wondering: (Wie nennt man die eigentlich? :think:)

    Fand das bei meinem alten Antec 300 wesentlich besser, da wurde eine Seite einfach eingehängt (mittleres und rechtes Bild) und die Andere mit schön breiten "Haken" (linkes Bild) befestigt. Saß bombenfest und man konnte die Front bequem abnehmen, einfach die linke Seitenwand aufmachen, drei Haken zur Seite drücken und von Vorne aufziehen.. :mm:

    Das sah dann in etwa so aus:

  3. Ist eine gute neue Idee… Jedoch fehlen durch das Design (wenn ich es nicht überlesen habe) die Möglichkeit im oberen Bereich Lüfter und Radiatoren unterzubringen… Bei Systemen mit einer hohen Wärmeentwicklung könnte das bei geschlossenem Gehäuse etwas problematisch werden, da sich die warme Luft sich schneller staut als hinten der eine Lüfter rausblasen kann….

    Du hast vorne drei einblasende Lüfter und hinten einen ausblasend. Das reicht dicke aus.

Einen Kommentar schreiben