Aktuelle Tests & Specials auf Hardware-InsideKabel & Adapter

Inateck 9-in-1 USB-C Hub im Test

Der Anschlusstrend an technischen Geräten geht weiter in Richtung USB-C. Da neue Geräte oftmals nur noch diesen Standard aufweisen, ist an manchen Stellen ein USB-C Hub vonnöten. In diesem Review stellen wir euch eine umfangreiche 9-in-1 Lösung von Inateck vor. Diese ist für aktuell 59,99 € zu erwerben und deckt ein gutes Angebot an unterschiedlichen Anschlüssen ab. Wie sich der USB-C Hub im Test schlägt, erfahrt ihr im weiteren Verlauf des Reviews.

Inateck-Logo

 An dieser Stelle geht ein großes Dankeschön an Inateck für die Bereitstellung des USB-C Hubs und für die freundliche Kooperation.


Verpackung, Inhalt, Daten

Verpackung

 

Die Verpackung des USB-C Hubs ist vergleichsweise simpel gestaltet – was in unseren Augen aber keineswegs negativ ist. Der Hub ist in einem einfachen Karton mit weißer Abbildung und weißem Logo auf der Front sowie den notwendigen Kennzeichnungen auf der Rückseite versehen. Durch die minimalistische Ausführung wird deutlich an Verpackungsmüll gespart.


Lieferumfang



Der Lieferumfang beschränkt sich auf den Hub selbst und eine Kurzanleitung. Der Hub ist zum Schutz in eine Plastiktüte verpackt.


Technische Daten

Produktbezeichnung Inateck HB9003-BK
Anschlüsse 1x HDMI (bis zu 4K @ 30Hz)
1x VGA (bis zu FullHD @ 60Hz)
1x SD 4.0 Card Reader
1x Mirco SD
1x Gigabit Ethernet
2x USB 3.0 (Typ A)
1x Type C Power Interface
1x Type C Data Interface
Software Keine Treiber notwendig
Plug-and-Play (Windows 7/8/10, OSX etc.)
Abmessungen 122 x 70 x 14 mm (LxBxH)
Gewicht 90 g
Material ABS




Details

 

Der USB-C Hub ist für die Anzahl an Anschlüssen kompakt und mit einem Gewicht von 90g sehr leicht. Als Material wurde bei dem Hub ABS-Kunststoff gewählt – was ihn aber auf den ersten Eindruck nicht weniger robust macht.
Das integrierte USB-C Anschlusskabel kann auf der Unterseite in eine Vorrichtung eingesteckt werden.




Das Anschlusskabel ist ca. 11,5 cm lang (gemessen ab Gehäusekante bis Steckerende) und ist als Flachbandkabel gestaltet. Einerseits ermöglicht dies die praktische Unterbringung auf der Unterseite – allerdings schränkt es auch den Biege-Radius (in Querrichtung) ein.


 

Anschlüsse auf der Vorderseite (von links nach rechts):

  • USB-C Datenanschluss (5 Gbps)
  • 1x USB 3.0
  • 1x USB 3.0 (BC1.2 Lademöglichkeit – 5V/1.5A)
  • SD & Micro SD Kartenleser

Anschlüsse auf der Rückseite (von links nach rechts):

  • HDMI
  • VGA
  • Ethernet
  • USB-C Ladeanschluss (100W – 20V/5A)



Praxis

USB-Datentransfer

Der USB-C Datenanschluss sowie die zwei USB 3.0 Anschlüsse bieten eine maximale Geschwindigkeit von 5 Gbit/s. Der Performance-Test richtet sich hierbei weniger auf die maximale Datenrate sondern eher auf die Einbuße bei der Konsistenz, welche oftmals bei Hubs vorhanden ist.

 

Erläuterung zu den Anschlüssen:

  • Direkt = USB Stick direkt am MacBook angeschlossen
  • USB-C = USB-C Datenanschluss am Inateck Hub
  • USB 3.0 (1) und (2) = USB 3.0 Anschlüsse am Inateck Hub


Um die Performance des Hubs zu Testen, haben wir einen 64 GB USB-Stick (Patriot Trinity) an den verschiedenen Anschlüssen getestet. Dabei wurde der Hub an einem MacBook Pro (13″, 2017er Modell) angeschlossen und die jeweiligen Anschlüsse mit dem Tool „Aja System Test Lite“ einen Benchmark unterzogen.
Wie die Grafik zeigt, bremst der Inateck Hub den USB-Stick in keinem Fall aus, sodass eine konstante Datenrate in allen Fällen ergibt. (Minimale Abweichungen sind zu vernachlässigen)


Kartenleser

Der 9-in-1 USB-C Hub beinhaltet sowohl einen SD als auch Micro SD Kartenslot. Inateck gibt hierbei eine mögliche Datenrate von bis zu 5 Gb/s an. An diese Rate sollten die meisten Standard-SD-Karten kaum herankommen – eine Limitierung besteht so also eher auf Grund der SD-Karte. Unsere im Test verwendete SanDisk Ultra SDHC Karte reizt diese mögliche Rate zwar keinesfalls aus – dafür funktioniert sie einwandfrei und bei ihrer maximal möglichen Geschwindigkeit.


Bildschirmübertragung & LAN-Anschluss

Dank dualem Video-Ausgang können am Hauptgerät zwei weitere Monitor angeschlossen werden. Der HDMI-Port bietet hierbei eine Videoübertragung mit 4K-Auflösung (3840 x 2160 Pixel) bei 30 Hz. Das zweite Display kann über den VGA-Anschluss in Full HD Auflösung (1920 x 1080 Pixel) bei 60 Hz betrieben werden. Unser Monitor wurde im Test zügig erkannt und die Videoübertragung erfolgte ohne Probleme.
Der Ethernet Anschluss bietet eine Geschwindigkeit von bis zu 1 Gbit/s. Der Verbindungsaufbau funktionierte in unserem Praxistest einwandfrei und zügig. Die Verbindung war stets stabil und zuverlässig.


Fazit

Für einen Preis von 59,99 € erhält der Käufer mit dem Inateck 9-in-1 USB-C Hub einen kompakten und leichten Hub. Er deckt sowohl Datenübertragung (USB-C, USB 3.0, SD und Micro SD), Ethernet als auch Videoübertragung (HDMI & VGA) ab. Zusätzlich beinhaltet er die Möglichkeit eines 100 W Ladeanschlusses (USB-C Power Delivery). Der Hub funktioniert im Plug & Play Prinzip in jeder der Anschluss-Kategorien zuverlässig.
Für die Anschlussvielfalt und die kompakte sowie leichte Bauweise erhält der Inateck 9-in-1 USB-C Hub 8.5 von 10 Punkten und einen HWI-Empfehlungsaward.


Pro:
+ Kompakt
+ Anschlussvielfalt
+ Kabelaufnahme
+ USB-C Passthrough

Kontra:
– Flachbandkabel schränkt Biegeradius ein


 

Wertung: 8.5/10

An error occured.