Intel „Story Kit“ zum Thema Virtuelle Realität

Virtual Reality (Virtuelle Realität; VR) hat Ihren Ursprung in den 1960er Jahren, als die ersten Kurzfilme in 3D gezeigt wurden, einer Vorstufe von virtueller Realität. Der nächste große Meilenstein in der Entwicklung erfolgte 2010, als der Amerikaner Palmer Luckey eine Virtual Reality-Brille baute und auf diese Weise „Oculus Rift*“ erschuf. Spätestens seit 2014, als Facebook die Firma Oculus* für rund 2 Milliarden US-Dollar übernahm, steht VR endgültig im Zentrum der gesellschaftlichen Wahrnehmung. Den Experten von Research and Markets zufolge wird der globale Umsatz mit VR-Produkten bis 2025 jährlich bei rund 199 Milliarden US Dollar liegen. Diese Zahl ist besonders der Vielseitigkeit von VR geschuldet. Für Intel ist VR die nächste Stufe des Computing. Während Anwender heute noch hauptsächlich mit einem Bildschirm arbeiten, werden sie die virtuelle Welt in der Zukunft mit allen Sinnen erleben. Virtuelle Realität wird die Art und Weise wie wir arbeiten und mit unserer Umwelt interagieren verändern. Mit einem ausgeprägten technischen Know-how und durch die Zusammenarbeit mit Partnern wie zum Beispiel Microsoft*, IONVR*, HTC Vive* oder Razer* wird Intel den VR-Markt auch in den kommenden Jahren mitgestalten und dabei helfen, das Potenzial von Virtual Reality in allen Bereichen zu entfalten.

Einen Kommentar schreiben