Der Tag im Überblick: Alle Meldungen

Intel veröffentlicht als erster Grafikkartenhersteller einen Nicht-Beta-Grafiktreiber für Windows 11

Intel hat heute die Version 30.0.100.9684 der Intel-Grafik-Treiber-Suite veröffentlicht, die als erster Nicht-Beta-Treiber Windows 11 unterstützt. Damit schlägt Intel NVIDIA und AMD bei den Windows 11-Treibern, die auf ihren Webseiten nicht einmal Windows 11-kompatible Treiber aufführen. Um Windows 11-Unterstützung zu erreichen, entsprechen diese Treiber WDDM 3.0 und unterstützen den DirectX 12 Shader Model 6.6 Compiler.

 

 

WDDM 3.0 legt den Grundstein für Microsofts zukünftige Versuche, die dynamische Bildwiederholrate und das Supersampling in Spielen zu standardisieren (wodurch DLSS und FSR obsolet werden). Die Treiber aktivieren auch das Microsoft Auto HDR Feature von Windows 11 auf 10th Gen Core Prozessoren mit Iris Plus Grafik (oder später). Das würde bedeuten, dass mindestens ein Core „Ice Lake“, Core „Tiger Lake“ oder Core „Rocket Lake“ Prozessor benötigt wird. „Comet Lake“ Chips mit Gen 9.5 UHD 630 Grafik (oder älter), werden kein Auto HDR unterstützen.

 

 


Quelle: Intel First Graphics Vendor to Release non-Beta GPU Driver for Windows 11 | TechPowerUp

AMD Ryzen 5 4600G Processor 3.7 GHz 8 MB L3 Box
Preis: € 100,88 Jetzt auf Amazon kaufen* Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
AMD Ryzen 7 5800X 8-core, 16-Thread Desktop Processor, bis zu 4.7GHz
Preis: € 214,90 Jetzt auf Amazon kaufen* Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
* Bei den mit (*) markierten Links handelt es sich um Affiliate-Links. Von Käufen, die über einen solchen Link durchgeführt werden, erhält HardwareInside eine Provision. Zuletzt aktualisiert am 26. Februar 2024 um 19:38 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen