Der Tag im Überblick: Alle Meldungen

Intel, Warner Bros. und Practical Magic schaffen Virtual Reality Experience (VRE) für den Film Dunkirk

Gemeinsam mit seinen Partnern Warner Bros.* und Practical Magic* hat Intel gerade eine neue Virtual Reality Experience (VRE) für den kommenden Spielfilm Dunkirk von Christopher Nolan geschaffen. Dunkirk ist eine filmische Nacherzählung der Schlacht von Dünkirchen, die für den Zweiten Weltkrieg entscheidend war. Die kostenlose VR-Erfahrung ist unter http://dunkirkmovie.com/vr erhältlich.

Das Eintauchen in virtuelle Welten erfordert sehr hohe Rechenleistung sowie neue Sensor- und Erfassungs-Technologien für den PC und die Cloud. Außerdem werden hochwertige Inhalte und die Übertragung sehr großer Datenmengen benötigt – Intel erfüllt all diese Anforderungen. Um dem Publikum weltweit die besten Inhalte bieten zu können, arbeitet Intel eng mit Hollywood-Studios, Filmemachern und Content-Entwicklern zusammen.

Über Dunkirk VRE kann der Betrachter jede der drei Perspektiven des Films einnehmen: vom Land, vom Meer und aus der Luft. Noch vor dem US-Start des Films am 21. Juli 2017 (Deutschlandstart: 27.7, Österreich: 28.7.) erhalten die Zuschauer so imposante Einblicke in eine filmische Nacherzählung der Schlacht von Dünkirchen, die für den Zweiten Weltkrieg entscheidend war. Die Schlacht wird in dieser VRE ausschließlich in Form von hochauflösenden 360-Grad-Videos dargestellt.

Die Abläufe in der Postproduktion dieser immersiven Erfahrungen werden üblicherweise für Standard-HD- und 4K-Medien optimiert. Aber für Dunkirk VRE arbeiteten die Produktionsteams mit einer nahezu 40-fach erhöhten Auflösung. Die für diesen Prozess benötigte Rechenleistung verlangt, dass alle beteiligten Workstations, Blade-Server, Netzwerkkarten, Videokarten, Software-Stacks und Speichersysteme mit höchster Effizienz arbeiten. Wenn die Systeme langsam reagieren oder nicht funktionieren, steigen die Kosten, wertvolle Zeit geht verloren und die Künstler sind frustriert.

Daher wählte Practical Magic für die Produktion der VRE Hardware und Software Technologien von Intel. Die VR-Produktionsfirma setzte neue Maßstäbe, indem sie M1000E Blade-Server von Dell* mit Intel® Xeon®-Prozessoren nutzte, um die hochauflösenden Aufnahmen mehrerer Kameras in Echtzeit und mit niedriger Latenz zu 360-Grad-Videos zusammenzufügen (Stitching). Die Intel Xeon-Kerne dieser Blade-Server übernahmen das Rendering, während eine separate Render-Farm auf Intel® Core ™ i7 6700K Prozessoren für Single Thread / Core Rendering eingesetzt wurde.

Practical Magic erschuf auf Dell Precision* Workstations mit Intel Xeon Prozessoren VR-Sequenzen auf Hollywood-Niveau. Die Spezialisten für visuelle Effekte konnten sich bei der Arbeit mit klangtreuen Hi-Fi-Inhalten auf Intel® 10GbE-Netzwerke verlassen, die das SAN (Storage Area Network) beschleunigten und jeden Arbeitsplatz mit 10 GbE versorgten. Die auf Intel® Architektur basierten Technologien rund um die Dell Precision Workstations verbesserten die Stitching-Abläufe, da sie während der gesamten Postproduktion den Echtzeit-Zugriff auf hochauflösende Medien ermöglichten. Der Konsum hochwertiger Inhalte erfordert auch Hardware-basierte Sicherheit auf dem Weg von der Cloud zum Client. Die Sicherheitsfunktionen von Intel schützen Premium-Inhalte auf digitalen Geräten, Netzwerken und Servern, ohne die Benutzererfahrung zu beeinträchtigen.

Dunkirk VRE erweitert die Grenzen der Virtual-Reality-Technologie. Die Produktion der VRE benötigte die beste Ausstattung, Software und Technik, um die kreativen Anforderungen und Zeitpläne eines der talentiertesten Filmemacher Hollywoods zu erfüllen. Intel arbeitete bereits mit Hollywood Studios, die Filme wie Dunkirk und Spider-Man schufen, mit weltbekannten Autoren wie A.R. Rahman und mit Senkrechtstartern wie Eliza McNitt zusammen. Auch in Zukunft wird Intel kreative Projekte unterstützen und das Publikum auf der ganzen Welt mit neuen immersiven Erfahrungen versorgen.

Intel und das Intel Logo sind Marken der Intel Corporation in den USA oder anderen Ländern.

* Andere Marken oder Produktnamen sind Eigentum der jeweiligen Inhaber.