Aktuelle Tests & Specials auf Hardware-InsideGehäuse

Inter-Tech Diorama C-702

In unserem heutigen Review sehen wir uns das Inter-Tech Diorama C-702 genauer an. Dabei handelt es sich um einen kleineren Ableger des Inter-Tech Panorama C-702. Wie auch beim großen Bruder kommt wieder viel Glas zum Einsatz, jedoch baut das Gehäuse im Grunde etwas kompakter. Wo die Unterschiede liegen und was alles in diesem Gehäuse Platz findet, erfahrt Ihr nun in unserem Test. Für diesen hat Inter-Tech uns ein Exemplar des Gehäuses zur Verfügung gestellt.


Verpackung, Inhalt, Daten


Verpackung


 

Das Inter-Tech Diorama C-702 kommt in einem braunen Karton aus Wellpappe. Auf der Vorderseite befindet sich eine Abbildung des Gehäuses sowie Herstellername und Modellbezeichnung. Zusätzlich sind an allen Seiten noch weitere Informationen über das Inter-Tech Diorama C-702 untergebracht.


Inhalt


 

 

Das Gehäuse ist in einer Folie und zwei Styroporseitenteilen verpackt. Neben dem Gehäuse befindet sich noch folgendes im Lieferumfang:

  • 1x Tüte mit diversen Schrauben
  • 6x Kabelbinder
  • 1x Handbuch (deutsch, englisch)



Daten

Technische Daten – Inter-Tech Diorama C-702  
Abmessungen
Gewicht
Material
430 x 285 x 360 mm (L x B x H)
6,22 kg
Stahl, Kunststoff, Tempered Glass
Mainboard Support ATX, μATX, ITX
Festplattensupport 2x 3,5″ intern
3x 2,5″ intern
Front I/O 2x USB 3.0
2x USB 2.0
2x 3,5 mm Audio-Klinke
Lüfter Support Rückseite: 1x 120 mm (optional)
Deckel: 2x 120 mm oder 2x 140 mm (optional)
Boden: 2x 120 mm oder 2x 140 mm (optional)
Max. Grafikkartenlänge
Max. CPU-Kühler-Höhe
325 mm
160 mm
Besonderheiten Tempered Glas
Magnetische Staubfilter
Magnetverschlüsse

 


Details


Gehäuse-Außen


 

 

Dank großer Glasflächen an der Front und Seite bekommt der Betrachter einen guten Einblick in das Innere des Gehäuses. Die Scheiben aus gehärtetem Glas sind leicht getönt. Anders als beim großen Bruder sind diese auch nicht mehr mit Daumenschrauben befestigt. Das kompakte Gehäuse besteht weiter aus Metall und nur sehr wenig Kunststoff. Zwar ist das Blech nicht so dick, wie wir dies von preislich teureren Gehäusen gewohnt sind, doch bietet es für seinen Verwendungszweck eine gute Stabilität. Selber gilt auch für die Verarbeitung, insgesamt ist das Gehäuse gut lackiert und auch scharfe Kanten finden wir nicht. Auf der Rückseite ist direkt ersichtlich, dass auch hier ein Zwei-Kammer-Design zum Einsatz kommt – sprich Netzteil und Festplatten werden getrennt vom Rest des Systems. Der vertikale Einbau einer Grafikkarte ist ab Werk nicht vorgesehen, sollte aber mit ein bisschen handwerklichem Geschick machbar sein.


 

Die rechte Seite wird durch ein Stahlblech geschlossen. Im hinteren Bereich befindet sich ziemlich weit unten die Belüftungsöffnung für das Netzteil. Das Seitenteil hält über Öffnungen im Korpus und mittels zweier Daumenschrauben. An der Unterseite verfügt das Inter-Tech Diorama C-720 über eine großzügige Belüftungsöffnung, welche mit einem Meshgitter verdeckt ist. An der vorderen und hinteren Kante ist je eine Leiste angebracht, welche über jeweils zwei Gummiauflagen verfügt. Damit steht das Gehäuse sehr sicher.




 

Die linke Seite besteht aus gehärtetem Glas auch tempered Glas (TG) genannt. Das Seitenteil verfügt über eine Lasche und hafte vorne magnetisch am Rahmen. Es lässt sich wie eine Tür öffnen, dazu ist es hinten in Scharnieren aufgehängt. Das funktioniert sehr gut und hinterlässt kaum sichtbare Spaltmaße.


 

Auf der Oberseite des Inter-Tech Diorama C-702 dominiert eine große Belüftungsöffnung, welche von einem magnetisch haftenden Mesh verdeckt wird. Hier können bis zu zwei 140 mm Lüfter verbaut werden. Rechts daneben sind die Tasten und Anschlüsse untergebracht. Mit nur zwei USB 2.0 und einem USB 3.0 fällt die Anschlussvielfalt nicht zeitgemäß aus, ein weiterer USB 3.0 und ein aktueller USB-C-Anschluss mit USB 3.2 wären der aktuelle Standard. An Tasten finden wir einen großen Ein-/Aus-Taster, einen Reset- und einen RGB-Taster. Letzterer lässt sich an einigen RGB Controllern anschließen, sodass der Nutzer nicht immer in das Gehäuse greifen muss, wenn Farben oder Effekte der Beleuchtung geändert werden sollen.


Gehäuse-Innen


Linke Kammer




In der linken Kammer finden wir ein sauberes Layout wieder, welches Mainboard vom ITX bis zum ATX Format aufnimmt. Besonders mATX und ATX Mainboard profitieren von den gut platzierten Kabeldurchführungen. Im vorderen Bereich sind diese sogar mit Schutzgummis versehen. Zudem gibt uns der Hersteller hier eine große Öffnung im Mainboardtray, sodass wir hier auch den CPU-Kühler bzw. dessen Halteplatte austauschen können ohne das ganze System auseinander zu nehmen.



Rechte Kammer




Anders als beim größeren Bruder können wir im vorderen Bereich des Mainboardtray keinen Radiator verbauen. Dafür diese die Abtrennung nahezu komplett verschlossen, so sieht man später von der einsehbaren Seite sehr wenig von den Kabeln. Zum Führen der Kabel sind bereits einige Klettkabelbinder vorhanden. Im unteren Bereich findet ein ATX Netzteil seinen Platz während dar über die Festplatten bzw. SSDs untergebracht werden können. Im Käfig selbst können zwei 2,5“ oder 3,5“ Laufwerke verbaut werden. An der Außenseite des Käfigs weitere zwei 2,5“ Laufwerke. Wer es richtig bunt treiben möchte, kann an der Rückwand ein weiteres 2,5“ Laufwerke am Belüftungsgitter verbauen. Dadurch würde allerdings der Luftstrom in diesem Bereich etwas leiden.


Praxis


Einbau & Testsystem

Testsystem  
Mainboard MSI MPG Z390
CPU Intel Core i9 9900K
CPU Kühler Be Quiet BK003 CPU-Kühler
Arbeitsspeicher Corsair Vengeance 4×8 GB DDR4 3200 MHz
Speicher Samsung 970 EVO NVMe M.2 SSD 1 TB
Samsung 850 EVO SSD 500 GB
Crucial SSD 1 TB
Seagate HDD 2 TB
Seagate HDD 4 TB
Grafikkarte NVIDIA GeForce GTX 1070 8 GB
Netzteil Corsair RM 1000x
Lüfter 3x 120 mm ADATA XPG Vento 120 ARGB



 

 

Der Einbau unserer Hardware in das Inter-Tech Diorama C-702 stellte keine Probleme für uns da. Wir setzen hier auf ein durch Luft gekühltes System, welches sich durch den Einbau weiterer Lüfter noch weiter verbessern lässt. Allerdings muss die Investition vor Kauf bedacht werden, denn der Hersteller liefert keine Lüfter mit – diese werden ohnehin von den meisten Nutzern durch die eigenen Favoriten ausgetauscht.



Fazit

Derzeit ist das Inter-Tech Diorama C-702 ab etwa 70 € im Handel erhältlich. Für diesen Preis erhält der Nutzer ein ordentlich verarbeitetes Gehäuse mit einem guten Potenzial für Luft- oder Wassergekühlte Systeme. Kabel lassen sich sauber und verdeckt verlegen, wer sich mit dem mit dem Verlegen der Kabel Mühe gibt, erhält ein wirklich sauberes System. Bei den Eingängen auf dem Deckel wünschen wir uns noch einen zweiten USB 2.0 und einen USB-C-Anschluss mit Anbindung an USB 3.2 auf dem Mainboard. Wir vergeben unsere Empfehlung für ein Gehäuse mit gutem Preis-Leistungs-Verhältnis.


PRO
+ Verarbeitung
+ Design
+ Viel Platz
+ Preis

Kontra
– Wenige Anschlüsse

full


Produktseite