ArbeitsspeicherKomponenten

XPG SPECTRIX D50 RGB im Test

Wenn ihr auf der Suche nach Arbeitsspeicher seid, welcher leicht zu übertakten und zudem RGB-beleuchtet ist, kommt ihr derzeit nicht am XPG SPECTRIX D50 RGB vorbei. Dieser ist in zwei Farbvarianten weiß und grau erhältlich und weist ein modern gradliniges Design auf. Der Kühlkörper ist massiv und geht designtechnisch in der RGB-Beleuchtung auf. Gerade für Einsteiger hervorragend geeignet, bietet er zwei XMP-Profile und kommt schon von Haus aus mit sehr guten Lese-/ und Schreibwerten, wie wir im Praxistest zeigen werden. Und als wenn dies nicht genug wäre, kommen die Riegel mit einer lebenslangen Herstellergarantie. Das Testsample in Form eines Dual-Kits mit jeweils 8 GB Arbeitsspeicher wurde uns von XPG zur Verfügung gestellt.

Verpackung, Inhalt, Daten

Verpackung

 

Die Verpackung des XPG SPECTRIX D50 RGB zeigt das beleuchtete Modul auf schwarzem Hintergrund und enthält auf der Front die wichtigsten Informationen. So wird offenbart, dass es sich um zwei Module mit insgesamt 16 GB DDR4 CL 18 Speicher handelt. Darüber hinaus gewährt XPG eine Taktrate von bis zu 3600 MHz. Die RGB-Beleuchtung der Riegel ist mit allen gängigen RGB-Tools bekannter Mainboard-Hersteller kompatibel.

Inhalt



Bis auf den Arbeitsspeicher sind keine weiteren Bestandteile im Lieferumfang enthalten. Einen Quick-Start-Guide können wir der Verpackungsinnenseite entnehmen.

Daten
XPG SPECTRIX D50 RGB DDR4-3600 CL18  
Modell AX4U3600716G18A-DW50
Gesamtkapazität 16 GB
Anzahl der Module 2 (2x 8 GB)
Speichertyp DDR4 Dual Channel
Speicherinterface DDR4
Max. Frequenz 3600 MHz
JEDEC-Norm PC4-28800
Spannung 1,35 V
Latenz (CL) 18-20-20
RAS to CAS Delay (tRCD) 19
RAS Precharge Time (tRP) 19
Row Active Time (tRAS) 43
Anschluss 288-Pin
XMP-Unterstützung XMP 2.0
PCB-Typ 8 Layer
Kühlkörper Material Aluminium / Acryl
Sonstiges RGB-Beleuchtung (Kompatibel zu Asus Aura Sync, Gigabyte RGB Fusion, MSI Mystic Light, ASRock Polychrome Sync)
Garantie Limited Lifetime Garantie

 

Details

 

Die Kühlkörper der XPG SPECTRIX D50 RGB DDR4-3600 CL18 Speichermodule bestehen aus einem 1,95 mm dickem Metall uns sind in einem weißen Farbton gehalten. Alternativ kann zu einem grau gebürsteten Farbton gegriffen werden. Das Design ist gradlinig modern, wobei schmale Reliefs Polygone auf dem Arbeitsspeicher abbilden. Das Design der RGB-Beleuchtung fügt sich sehr harmonisch in die Polygone ein, wie wir auf dem zweiten Bild erkennen können. Das XPG-Logo ziert die RGB-Sektion und den Arbeitsspeicher auf der rechten unteren Seite. Auf Grundlage des massiven Metall-Kühlkörpers lässt sich eine gute Wärmeabfuhr ableiten. Die Gesamthöhe des Arbeitsspeichers beträgt 80 mm.




Im Eingebauten Zustand erkennen wir, dass die Rigel eng aneinander anliegen, was bei der späteren RGB-Beleuchtung zu einem Übergangseffekt führen wird.

 

Praxis

 

Nachdem wir die XPG SPECTRIX D50 RGB DDR4-3600 CL16 Speichermodule in die RAM-Slots unseres Mainboards eingebaut haben, werden die Riegel sofort beim Start von Windows korrekt erkannt. Anschließend starten wir die Software CPU-Z und vergleichen die Werte mit denen der Herstellerangaben. Ohne XMP laufen die Module mit einem Takt von 2666 MHz. Insgesamt können wir mit wenigen Mausklicks bis zu 3733 MHz herausholen, wie wir folgend zeigen werden.




Testsystem  
CPU Intel Core i5-10500
CPU Kühler ALSEYE H240
Mainboard Biostar Z490GTN
Arbeitsspeicher 16 GB XPG SPECTRIX D50 RGB DDR4-3600 CL18
Grafikkarte XFX AMD Radeon RX 5600 XT
SSD Corsair MP600
Netzteil Fractal ION SFX 650G 650W

 

 

Mit der Software Thaiphoon Burner können wir die tiefergehenden technische Werte der XPG SPECTRIX D50 RGB ermitteln. Beispielsweise erkennen wir, dass es sich bei dem Hersteller der Speicherchips um Micron Technologie handelt und dass es sich bei dem Arbeitsspeicher um ein 8-Layer PCB handelt, welches einseitig bestückt ist.

 

Taktgeschwindigkeit von 2666 MHz

 

Zu Beginn unseres Benchmarks testen wir die Leistungswerte der XPG SPECTRIX D50 RGB ohne XMP Profil. Wir erreichen bei einem Standardtakt von 2666 MHz eine gute Lesegeschwindigkeit von 37.025 MB/s und eine Schreibgeschwindigkeit von 38186 MB/s bei einer Latenz von 58,4 ns unter unserem Intel-System.

 

 

Betrachten wir die Benchmarkergebnisse, welche wir mit unserem AMD-System erhalten haben, erkennen wir, dass wir mit einem Gigabyte B450M S2H-Board eine Lesegeschwindigkeit von 40096 MB/s und eine Schreibgeschwindigkeit von 38965 MB/s erreichen. Die Latenzzeit beträgt 90,5 ns.

 

Taktgeschwindigkeit von 3200 MHz

 

Nun starten wir das erste XMP-Profil mit 3200 MHz und CL 18. Bei dieser Taktgeschwindigkeit erhöht sich die Lesegeschwindigkeit auf 45.097 MB/s und die Schreibgeschwindigkeit auf 45.549 MB/s bei einer sehr niedrigen Latenzzeit von 52.7 ns. Der North Bridge Takt erhöht sich auf 4.092 MHz.

 

Taktgeschwindigkeit von 3466 MHz

 

Bei einer Taktrate von 3466 MHz erhalten wir erneut eine gute Lesegeschwindigkeit von 49.178 MB/s und eine ausgezeichnete Schreibgeschwindigkeit von 48.216 MB/s bei einer sehr niedrigen Latenz von 46,9 ns. Der North Bridge Takt wurde erneut um knapp 100 MHz angehoben.

 

Taktgeschwindigkeit von 3600 MHz

 

Nachdem wir feststellen mussten, dass wir das XMP-Profil für 3600 MHz der XPG SPECTRIX D50 RGB nicht auf unserem Biostar Z490GTN erfolgreich laden konnten, haben wir das Profil auf dem AMD-Board verwenden können. Mit dem Board erreichen wir eine Lesegeschwindigkeit von 54.127 MB/s und eine Schreibgeschwindigkeit von 52653 MB/s bei einer Latenzzeit von 72,5 ns.

 

Taktgeschwindigkeit von 3733MHz

 

Nun möchten wir die Taktgeschwindigkeit des XPG SPECTRIX D50 RGB DDR4-3600 CL18 weiter ausreizen und erhöhen den Takt über die Herstellerangaben hinaus auf 3733 MHz. Das Resultat der Übertaktung bewirkt eine Lesegeschwindigkeit von 52.502 MB/s und eine sehr gute Schreibgeschwindigkeit von 53.206 MB/s bei einer Latenzzeit von 46,9 ns. Der North Bridge Takt liegt hier bei 2.892,2 MHz.

 

RGB-Beleuchtung

 

Die RGB-Beleuchtung der XPG SPECTRIX D50 RGB lässt sich sehen. Wir erkennen, auf Grund der nah anliegenden Speichermodule einen Übergangseffekt der Farbverläufe. Eine Hauseigene Software zur RGB-Kontrolle befindet sich derzeit in der Betaversion und kann für interessierte User bereits heruntergeladen werden.

 

Fazit

XPG liefert mit den SPECTRIX D50 RGB DDR4-3600 LC18 Speichermodulen ein sehr hochwertig verarbeitetes und Farbenfrohes Dual-Channel-Kit, welches darüber hinaus auch ordentlich Leistung liefert. Bereits mit einem Basistakt von 2666 MHz erreichen wir auf unserem Intel-Board eine Lesegeschwindigkeit von 37.205 MB/s und eine Schreibgeschwindigkeit von 38.186 MB/s bei einer Latenzzeit von 58,3 ns. Das AMD-Board kommt bei identischer Taktgeschwindigkeit auf eine Lesegeschwindigkeit von 40.096 MB/s und eine Schreibgeschwindigkeit von 38.965 MB/s bei einer Latenzzeit von 90,5 ns. Laden wir das XMP-Profil mit 3600 MHz erreichen wir mit unserem AMD-System 54.127 MB/s im Lesen und eine Schreibgeschwindigkeit von 52.653 MB/s bei einer Latenzzeit von 72,5 ns. Dies entspricht einer Leistungssteigerung von 76 Prozent auf dem AMD-Bord im Lesen, bzw. 74 Prozent im Schreiben. Und das alles mit nur wenigen Mausklicks ist es den derzeitigen Verkehrswert von 84€ durchaus Wert. Wir sprechen eine klare Kaufempfehlung aus.

Pro:
+ Hochwertige Verarbeitung
+ Massive Kühlkörper
+ RGB-Beleuchtung
+ Übertaktungspotenzial

Kontra:
– NA



Software
Herstellerseite
Preisvergleich

 
+1
  • super Test
    C