Aktuelle Tests & Specials auf Hardware-InsideGehäuse

Seasonic SYNCRO Q704 im Test

Unseren heutigen Test widmen wir dem Seasonic SYNCRO Q704 mit SYNCRO-CONNECT DGC-750. Dabei handelt es sich um das erste Gehäuse des Herstellers, welches perfekt mit dem SYNCRO-CONNECT-Netzteil harmonisieren soll. Das sollte in Kombination für ein erstklassiges Kabelmanagement sorgen und so für sehr kurze Kabel-Wege sorgen. Das Gehäuse ist mit vielen Teilen aus Aluminium ausgestattet und verfügt über ein invertiertes Layout mit Glasscheibe an der Seite. Was Gehäuse und Netzteil zu leisten vermögen, erfahrt ihr nun bei uns im Test. Der Hersteller hat uns hierzu ein Testmuster zur Verfügung gestellt.

 

Verpackung, Inhalt, Daten

Verpackung



Das Seasonic SYNCRO Q704 und SYNCRO-CONNECT DGC-750 kommen in einem großen Karton aus brauner Wellpappe. Dabei ist der Karton höher als dies bei normalen Gehäusen der Fall ist, denn das Netzteil brauch schließlich auch seinen Platz. Auf der Vorderseite sind Abbildungen von Gehäuse und Netzteil abgebildet.


 

Im großen Karton finden wir zuerst das Netzteil, welches sich in einem Schaumstoffpolster befindet. Die Verpackung macht durch die Farbgebung einen edlen Eindruck auf uns. Auf der Vorderseite sind Herstellerlogo und Modellbezeichnung sowie die Zertifizierung angegeben. Zudem finden wir unten rechts den Hinweis auf die lange Garantie von 10 Jahren. Das Netzteil wurde in 2021 übrigens mit dem renommierten redot Design Award ausgezeichnet. Auf der Rückseite befinden sich Abbildungen des Netzteils und des CONNECT Moduls.


 

Tiefer im Karton finden wir schließlich die Gehäuseverpackung. Die besteht ebenfalls aus brauner Wellpappe und zeigt auf den großen Seiten eine Abbildung des Gehäuses sowie Herstellerlogo und Modellbezeichnung. An den Seiten sind die technischen Daten untergebracht. Das Gehäuse selbst ist in einer schwarzen Hülle aus einem textilen Material zwischen zwei Schaumstoffblöcken verstaut.

 

Inhalt SYNCRO CONNECT DGC-750

 

SYNCRO CONNECT DGC-750 beinhaltet in oberen Bereich das CONNECT Modul. Darunter befindet sich das Netzteil samt folgendem Lieferumfang:

  • 4x Schrauben
  • 1x ATX Kabel
  • 2x EPS 12V/CPU 4+4 Pin Kabel
  • 4x PCIe 6+2 Pin Kabel
  • 5x SATA Kabel
  • 3x Molex Kabel
  • 1x PWM Sync Kabel
  • 3x ARGB Sync Kabel
  • Bedienungsanleitung
  • Connect Modul
  • Netzkabel mit Kaltgerätestecker

 

Inhalt SYNCRO Q704

 

Beim finden wir direkt nach dem Öffnen einen kleinen Karton mit dem Zubehör. Das Zubehör fällt großzügig aus, denn wir finden alle Schrauben und Unterlegscheiben fein geordnet in einem Kunststoffbehälter mit mehreren Fächern. So hat jedes Teil seinen eigenen Platz. Außergewöhnlich ist auch die Tatsache, dass wir Stoffhandschuhe im Lieferumfang finden. Praktisch wiederum sind das Mikrofasertuch zum Reinigen der Glasscheibe und die Klettkabelbinder. Ansonsten finden wir noch eine englisch sprachige Bedienungsanleitung im Lieferumfang.

 

Daten SYNCRO Q704
Technische Daten  
Abmessungen
Materialien
537 x 234 x 493 mm (Tx B x H)
Aluminium, Stahl, Kunststoff, gehärtetes Glas 4 mm
Unterstützte Mainboard Formate ITX, Micro ATX, ATX, E ATX
Slots für Erweiterungskarten 7
Aufnahme für 3,5″ Laufwerke
Aufnahme für 2,5″ Laufwerke
2
3
Maximale Netzteillänge 280 mm
Maximale CPU-Kühler Höhe 185 mm
Maximale Grafikkartenlänge 345 mm
Unterstützung von Lüftern  
Front
Deckel
Netzteilabdeckung
Rückseite
3x 120/140 mm (3x 120 mm Lüfter vorinstalliert)
3x 120/140 mm
1x 120 mm
1x 120/140 mm
Unterstützung von Radiatoren  
Front
Deckel
Rückseite
bis 360 mm
bis 360 mm
bis 120 mm

Tasten u. Anschlüsse

1x Ein-/Aus-Taste
1x Reset-Taste
2x USB 3.0
1x USB Typ-C
1x 3,5 mm Audio-Klinke Ausgang
1x 3,5 mm Audio-Klinke Eingang

 

Daten SYNCRO CONNECT DGC-750
Abmessungen 140 x 150 x 86 mm (L x B x H)
Formfaktor ATX
Lüfter Durchmesser: 135 mm
Lager: Flüssig gelagert
Steuerung: Premium Hybrid Fan Control
Lebenserwartung: 50.000 Std. bei 40 °C, 15 %-65 % LF
Effizienz 80PLUS Gold
Schutzschaltungen OPP, OVP, UVP, OCP, OTP, SCP
Garantie 10 Jahre

 

Details

Außenansicht

 

Nach dem Auspacken präsentiert sich uns ein auf den ersten Blick schlichtes aber sehr gut verarbeitetes Gehäuse. Für den wertigen Eindruck sorgt die massive Verkleidung der Front, die aus schwarz lackiertem Aluminium besteht. Die Oberfläche verfügt über ein gebürstetes Finish. Die rechte Seite wir durch eine Scheibe aus gehärtetem Glas abgedeckt. Im unteren Bereich ist ein wichtiger Hinweis angebracht, denn bevor wir diese Seite öffnen, muss zuvor die Transportsicherung entfernt werden. Das Glasseitenteil durch ein Scharnier mit dem Korpus verbunden und wird durch einen Magneten in der Front geschlossen gehalten.




Die linke Seite des Seasonic SYNCRO Q704 wird durch ein Stahlblech verdeckt. Im vorderen Drittel ist eine Aussparung vorhanden. Durch diese Aussparung können wir die Abdeckung sehen, welche die Kabel verdeckt. Das Seitenteil ist hinten am Gehäuse über zwei Daumenschrauben mit dem Korpus verbunden.




Die Front des Seasonic SYNCRO Q704 besteht wie bereits erwähnt zum größten Teil aus Aluminium. Dahinter folgt der Staubschutz, der sich zur rechten Seite herausziehen lässt. Im unteren Bereich sehen wir den großzügig dimensionierten vorderen Stand. Auf der Rückseite hat Seasonic die Öffnungen zur Belüftung um das Nötigste reduziert. So finden wir neben den sieben Slots für Erweiterungskarten keine Lüftungsöffnungen, wie es bei den meisten Gehäusen der Fall ist. Etwas weiter unten folgt ein Einbauplatz für einen 120 oder 140 mm Lüfter. Ein 120 mm Lüfter ist bereits ab Werk verbaut. Daneben ist die Aussparung für die Anschlüsse des Mainboards und unten der Platz für das Netzteil untergebracht.




Auf der Oberseite finden wir die Power- sowie Reset-Taste, zwei 3,5 mm Audio Anschlüsse für Mikrofon und Kopfhörer. Außerdem werden uns zwei USB 3.0 Anschlüsse und ein USB 3.1 Typ-C Anschluss geboten. Ein großer Teil der Oberseite wird durch einen Staubschutzfilter verdeckt, der magnetisch am Gehäuse haftet. Darunter befindet sich Platz für drei 120 oder 140 mm Lüfter.




Das Seasonic SYNCRO Q704 steht auf breiten Füßen, welche über großflächige Gummiauflagen verfügen, um einen sicheren Stand zu gewährleisten. Am Gehäuseboden befindet sich auf nahezu gesamter Gehäuselänge ein Staubschutzfilter, der sich nach vorne herausziehen lässt.

 

Innenansicht



Im Inneren des Seasonic SYNCRO Q704 geht es aufgeräumt zu. Im unteren Bereich befindet sich eine Netzteilabdeckung, welche sich über zwei Drittel der Gehäuselänge erstreckt. Auf der Oberseite der Abdeckung sind Belüftungsöffnungen eingelassen. In der vorderen Hälfte der Abdeckung finden wir Öffnungen, um einen 120 mm Lüfter zu montieren. Direkt hinter der Front ist ein Käfig für zwei 3,5“ oder 2,5“ Laufwerke montiert. Dieser kann bei Bedarf herausgenommen werden – etwa, wenn ein sehr dicker Radiator in der Front montiert wird. In der Front sind drei 120 mm Lüfter montiert, welche von Nidec stammen. Die maximale Drehzahl der Lüfter ist mit ~ 2.200 Umdrehungen in der Minute angegeben.

Oberhalb des Mainboards verfügt der Mainboardtray über eine großzügige Öffnung, was zum Beispiel später zum Wechsel der Backplate des CPU-Kühlers hilfreich sein kann. Im Seasonic SYNCRO Q704 wird das Mainboard invertiert verbaut – sprich es steht auf dem Kopf (CPU unten und Grafikkarte oben). Zur Durchführung von Kabeln stehen einige Öffnungen bereit, diese sind sauber gefertigt – scharfe Kanten suchen wir vergeblich. Ein Teil der Öffnungen wird durch eine geschlossene Kabelführung auf der anderen Seite verdeckt, denn das Netzteil samt CONNECT Modul ist nicht ab Werk vorinstalliert. An der Rückseite ist der vierte 120 mm Lüfter vormontiert.




Auf der anderen Seite des Seasonic SYNCRO Q704 finden wir, auf der Rückseite des Mainboardtray gleich drei Möglichkeiten 2,5“ Laufwerke zu montieren. Im vorderen Bereich befindet sich eine Abdeckung, welche mit dem Korpus verschraubt ist. Darin können die Kabel verlegt werden, wenn kein CONNECT-Modul zum Einsatz kommt. Weiter sehen wir hier die Kabel für die Tasten und Anschlüsse an der Gehäuseoberseite sowie die Anschlüsse der Lüfter.

 

Praxis

Testsystem
Testsystem  
Prozessor AMD Ryzen 5 3600
Mainboard MSI MEG B550 UNIFY
Arbeitsspeicher Patriot Viper 4 Blackout DDR4 3.200 MHz
Speicher T-Force CARDEA IOPS Gaming SSD PCIe NVMe M.2 1TB
Grafikkarte KFA² NVIDIA GeForce GTX 1060 3 GB
CPU Kühler Noctua NH-U12S redux
Netzteil Seasonic SYNCRO CONNECT DGC-750
Gehäuse Seasonic SYNCRO Q704

 

Montage



Der Einbau unserer Hardware in das Seasonic SYNCRO Q704 gestaltet sich sehr einfach, alles, was benötigt wird, ist ein mittelgroßer Kreuzschlitzschraubendreher und eine stabile Schere. Da wir mittlerweile in die RGB-Abhängigkeit getrieben wurden, installieren wir auch gleich zwei RGB Streifen im Gehäuse. Im Ergebnis erhalten wir einen sauberen Aufbau ohne großartig viele Kabel. Allerdings gibt es bei bestimmten Mainboards, wie beispielsweise unserem ein Problem.

Wenn der Nutzer zwei Grafikkarten nutzen und diese auch übertakten möchte, bietet MSI einen weiteren Stromanschluss auf dem Mainboard an. Dieser soll zu stabileren Spannungen an den PCIe-Anschlüssen führen. Das Problem hier ist, dass keines der mitgelieferten Kabel lang genug ist, um diesen Anschluss zu bedienen. Der Anschluss befindet sich oben rechts neben dem Anschluss für Front-Audio. Da es sich hier aber um eine Besonderheit des Mainboards handelt, werten wir dies nicht negativ – es soll nur erwähnt sein. Was allerdings noch schön wäre, wenn es vom Hersteller Abdeckungen für die ungenutzten PCIe-Stromanschlüsse geben würde. Das würde für ein noch saubereres Aussehen sorgen.




Der Einbau des Seasonic SYNCRO CONNECT DGC-750 gestaltet sich auch sehr einfach. Zunächst müssen wir die Kabelverkleidung aus dem Gehäuse entfernen. Sie ist über vier Schrauben mit dem Gehäusekorpus verbunden. Anschließend wir das CONNECT-Modul an die Stelle der Verkleidung gesetzt. Zwar haftet das Modul magnetisch, muss jedoch für einen perfekten Sitz wieder mit den vier Schrauben befestigt werden. Anschließend setzen wir das Netzteil ein. Dadurch das hier nur ein dicker Strang zum Modul führt, ergibt sich unter der Netzteilabdeckung viel Platz. Dieser kann zum Beispiel genutzt werden, um Controller für Lüfter zu verstecken.

Nun verbinden wir Mainboard, Grafikkarte, ARGB und einen PWM Lüfter Anschluss mit dem CONNECT-Modul. Hier kommen wieder zwei Eigenarten auf uns zu, denn zum einen ist das Kabel des Lüfters an der Rückseite zu kurz um es mit dem CONNECT-Modul zu verbinden und zum anderen passen die Stecker der Lüfter in der Front nicht direkt in das Modul, sondern nur über das beiliegende Kabel (1x PWM zu 3x PWM Kabel). Wer sich für dieses Gehäuse interessiert, sollte sich unbedingt ein Verlängerungskabel für PWM-Lüfter dazukaufen. Da das Modul nun auch über einen Anschluss zum ARGB Header verfügt, dient es ab hier auch als HUB für die ARGB Beleuchtung – hieran schließen wir unsere beiden ARGB Streifen an. Abschließend befestigen wir die Kabel mit den mitgelieferten Kabelbindern.

 

Temperaturen
full

Zur Ermittlung der maximalen Temperatur am Prozessor verwenden wir Prime 95 und lasten den Prozessor 20 Minuten aus. Da der Small FFT-Test nach unseren Erfahrungen die höchste Wärmeverlustleistung bringt, benutzen wir den Modus und notieren uns die maximale Prozessortemperatur, welche wir mit der AMDs Ryzen Master-Software ermitteln. Der CPU-Lüfter wird für die Temperaturmessungen fix auf 1.000 U/Min. eingestellt. So schließen wir aus, dass die Lüftersteuerung das Ergebnis beeinflusst.

 

Lautstärke

In diesem Test überzeugen die Nidec-Lüfter mit ihrer Kühlleistung. Allerdings sind diese ansonsten eher im Server-Bereich zu finden. In diesem Test finden wir auch heraus, dass die Mindestdrehzahl bei etwa 900 U/Min. liegt.
Leider hat die sehr gute Kühlleistung auch ihren Preis. Bei der maximal möglichen Drehzahl von etwa 2.200 U/Min. messen wir mit unserem Voltcraft SL-400 Schallpegel-Messgerät 58 dBA und bei 900 U/Min. liegen wir bei 35 dBA. Die Lüfter sind bei geschlossenem Gehäuse in einer Entfernung von 50 cm zum Gehäuse kaum zu hören, erzeugen jedoch immer noch einen ausreichenden Luftstrom.

 

Fazit

Das Seasonic SYNCRO Q704 inklusive dem SYNCRO CONNECT DGC-750 ist derzeit ab 316,59 € im Preisvergleich gelistet. Dafür erhält der Nutzer ein schlichtes, aber innovatives Gehäuse nebst Netzteil. Die ungewöhnliche Ausrichtung des Mainboards mag nicht jeden Gefallen, das obliegt dem persönlichen Geschmack. Uns persönlich gefällt diese Ausrichtung auch, ebenso gut finden wir auch die Verarbeitung und die verwendeten Materialien. Im Innenraum bietet das Gehäuse großzügige Platzverhältnisse. Auch große CPU-Kühler und lange Grafikkarten finden hier ihren Platz. Dank dem CONNECT-Modul sieht es im Inneren aufgeräumt aus. Einzig die vormontierten Lüfter ärgern mit hoher Lautstärke bei höheren Drehzahlen. Wer aber mit niedrigen Drehzahlen auskommt, wird hier nichts zu meckern haben. Wir vergeben unsere Empfehlung für ein wirkliches Spitzen-Produkt.


Pro:
+ Verarbeitung
+ Design
+ Viel Platz
+ Saubere Kabelverlegung möglich
+ Üppiger Liegerumfang

Kontra:
– Lüfter laut
– Kabel des hinteren Lüfters zu kurz

full



Produktseite
Preisvergleich

  • hammer Gehäuse
    Und es passt auch tatsächlich sehr viel rein. Ich habe dort jetzt mein Produktivsystem drin und bin begeistert.
    B